Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Fahrzeugpflegeforum.de - Das unabhängige Autopflegeforum und Fahrzeugpflegeportal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

silverlight

Nischen-Berichterstatter

  • »silverlight« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 143

Fahrzeug: BMW 330 CIC

Wohnort: Österreich - Wien

Beruf: Architekt

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 13. Mai 2008, 19:57

Kunststoffscheinwerfer polieren

Hier möchte ich einmal kurz versuchen aufzuzeigen, wie im Prinzip Kuststoffscheinwerfer aus glattem Kunststoff poliert werden können.

Ich muß aber leider von Anfang an sagen, dass ich mit der Aussagekraft der Bilder überhaupt nicht zufrieden bin, ich gerade vom eigentlichen Poliervorgang keine Bilder habe, da diese nichts geworden weil ich diese nach den Aufnahmen auch nicht kontrolliert hatte. Leider besitze ich nur eine 750 IXUS und bin auch kein guter Fotograph, hoffe aber dass der Bericht genug Inforamtionen als Einleitung in das Thema hergibt.

Am Anfang stehen erst einmal die notwendigen Materialien:



Im Einzelnen handelt es sich hier (von Links nach Rechts) um:

Meguiars PlastX
http://www.autopflege24.net/ap24shop/Inn…PlastX::24.html
Meguiars #17
http://www.autopflege24.net/ap24shop/Pro…eaner::230.html
Meguiars #10
http://www.autopflege24.net/ap24shop/Pro…olish::231.html
3M Schleifpapier in Korngröße 2000 (bei besonders starken Steinschlägen können weitere Papiere von 240 bis 3000 notwendig werden):
http://www.dasauto.at/shop/product_info.…97f6a3f1c5ec55e
3m Abklebeband
http://www.carparts-koeln.de/shop.php?na…rtikelid=347119

Am Ausgang waren meine Scheinwerfer durch viele Steinschläge beschädigt, welche mit PlastX in Handarbeit alleine nicht rauszupolieren waren. Ich entschied mich deshalb für eine Politur mit meiner Poliermaschiene, welches zusätzliches Material nötig machte.

Achtung !!! - In diesem Zusammenhang sei der Hinweis gegeben, dass alle Kuststoffpolituren nur bei glatten Oberflächen angewendet werden sollten und nicht bei strukturierten. Das Polieren von strukturierten Oberflächen ist nicht möglich.

Hier einmal ein paar Bilder von der Anfangsituation (leider sind die Steinschläge nur sehr schwer zu erkennen, da sich das Licht beim Fotografieren immer wieder spiegelt):





Da ich, wie schon gesagt, die Polituren mit der Maschiene verarbeiten wollte, waren im Weiteren folgende Produkte notwendig:



FLEX 3401
http://www.petzoldts.info/info/Exzenterp…-VRG-p-999.html
2x Meguiars Polishing Pad 8006 (für Meguiars PlastX und Meguiars #17)
http://www.autopflege24.net/ap24shop/Pro…-W8006::88.html
1x Meguiars Finishing Pad 7006 (für Meguiars #10)
http://www.autopflege24.net/ap24shop/Profiprodukte/Polierschwaemme/Meguiars-Softbuff-Finishing-Pad-160mm-65-W9006::89.html

Im vorherrigen Bild kann man schon den abgeklebten Scheinwerfer sehen. Dieses dient in erster Linie zum Schutz aller angrenzenden Lackbereiche und den Gummieinfassungen der Scheinwerfer.

Im Anschluss habe ich dann die Kuststoffabdeckung mit 2000 Schleifpapier komplett angeschliffen, bis nahezu alle Steinschläger entfernt waren und die komplette Oberfläche einen matten, milchige Optik hatte. Aufgrund von fehlendem Schleifpapier konnte ich diesen Vorgang jedoch leider nicht bis zum Ende bringen und werde ihn bei Gelegenheit noch einmal wiederholen.



Diese Oberfläche wurden dann beginnend mit PlastX über #17 hin zu #10 mit der FLEX bei Stufe 5 schrittweise wieder klar poliert. In diesem Zusammenhang sei die Info gegeben, dass PlastX eigentlich keine Politur zur Maschienenanwendung ist, obwohl sie immer in vielen Foren hierfür empfohlen wird. Dieses merkt man vorallem daran, dass ihre Einsatzzeit nur sehr kurz ist und sie relativ schnell trocknet. Die Polituren #17 und #10 sind für Rotations-, aber auch für Excenter-Polierer freigegeben, was man bei der Verarbeitung auch merkt. Beide Produkte sind sehr lange verarbeiteitbar, sollten aber auch immer wieder in regelmäßigen Abständen zwischen den Poliervorgängen durch neues Material ersetzt werden, um ein erneuten Beschädigen durch Materialreste zu verhindern.

Wichtig ist hierbei das man darauf achtet, dass die Oberfläche nicht zu warm wird, da moderne Scheinwerferabdeckungen sehr schnell Spannungsrisse oder Oberflächenbeschädigungen bekommen.

Leider kann ich hier wie schon angekündigt nur das Endergebnis zeigen, da die Bilder von den einzelnen Schritten überbelichtet waren, werde dieses aber bei der erneuten Überarbeitung nachholen.





Ich hoffe das dieser kurze Thread trotzdem genug zeigt was möglich ist.

….. und das Polieren geht weiter.

Bulla2000

Gründungsmitglied

Beiträge: 3 644

Fahrzeug: Opel Astra-H Caravan

Wohnort: Apolda (Thüringen)

Beruf: Akademiker öD.

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 13. Mai 2008, 20:08

Sehr anschaulicher Bericht Rudi. Mit der #10 und #17 arbeite ich auch gern, habe damit auch einen meiner Scheinwerfer vor dem Austausch poliert und ebenfalls mein Visir am Sturzhelm. Beide Polituren lassen sich sehr einfach auch mit den kleinen 75mm Pads von Elitecarcare verarbeiten und machen richtig Spaß.

Liebe Grüße,
Bulla2000 (Lackpflege(r) aus Leidenschaft) :thumbup:

Ehemaliger User

unregistriert

3

Dienstag, 13. Mai 2008, 21:22

Das ist ein sehr ausführlicher in interessanter Bericht.
Spornt einen gerade zu an, die Maschine aus zu packen und auch gleich los zu legen :D
gruß Baden

Onkel-Tommi

Super Moderator

Beiträge: 13 858

Fahrzeug: Dodge RAM

Wohnort: Waldems / Hessen

Beruf: Selbständiger

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 13. Mai 2008, 22:04

Schön anschaulicher Bericht! Das ist wirklich eine echte Bereicherung für unser Forum! Die Mittel waren ja noch nichtmal "kalt" als sie zum Einsatz bei Dir kamen! ;-)
So called German Summer!

silverlight

Nischen-Berichterstatter

  • »silverlight« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 143

Fahrzeug: BMW 330 CIC

Wohnort: Österreich - Wien

Beruf: Architekt

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 13. Mai 2008, 22:13

... und ich kann #17 und #10 nur jedem empfehlen.

Am optimalsten ist bei diesen Produkten aber auf jedenfall die Maschinenanwendung. Aufgrund der extrem langen Standzeit und der Feinheit des Poliermittels ist die Zeit, welche man benötigt um einen Erfolg zu sehen, doch extrem lange und aufwendig.

Bodensee

Autopflege-Guru

  • »Bodensee« wurde gesperrt

Beiträge: 2 838

Fahrzeug: Peugeot 307 CC, Peugeot 107

Wohnort: Bodensee

Beruf: Beamter in der Verwaltung

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 14. Mai 2008, 00:26

aber Hallo, ein schöner Bericht, sehe schon muß die 2 Sachen auch mal testen :D , gleich mal vormerken für die nächste Bestellung

Grüßle Hansi

rot

Autowäscher

Beiträge: 80

Fahrzeug: 987, E38

Wohnort: Lüneburg

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

7

Freitag, 16. Mai 2008, 14:19

ich frage mich, wie dick die Klarlackschicht bzw. Oberflächenvergütung, die fast alle Scheinwerfer als Schutz vor Steinschlag und Kratzern haben, ist. Holt man die möglicherweise mit dem 2000er Schliff runter und hat dann Steine statt Brot?

;) Gerhard

floh

Super-Mod und Forums-Grafiker

Beiträge: 11 226

Fahrzeug: Seat Ibiza 6l Zenith Grau Metallic, Scirocco 2 Alpine Weiß BJ 90, Golf 3 GTI Satinsilber Metallic

Wohnort: Mehlingen (Kaiserslautern)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Freitag, 16. Mai 2008, 18:54

Muss die Produkte demnächst auch mal testen.

silverlight

Nischen-Berichterstatter

  • »silverlight« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 143

Fahrzeug: BMW 330 CIC

Wohnort: Österreich - Wien

Beruf: Architekt

  • Nachricht senden

9

Freitag, 16. Mai 2008, 23:15

ich frage mich, wie dick die Klarlackschicht bzw. Oberflächenvergütung, die fast alle Scheinwerfer als Schutz vor Steinschlag und Kratzern haben, ist. Holt man die möglicherweise mit dem 2000er Schliff runter und hat dann Steine statt Brot?

;) Gerhard


Also diese Versiegelung ist keine Lackschicht sondern eine Kunststoffversiegelung zur Oberflächenvergütung und damit hast Du auch recht ... aber .... es hat nicht jeder Kunststoffscheinwerfer dieses, denn die E46 Abdeckung hat diese nicht und das Aufpolieren von Kunststoffabdeckungen sollte man natürlich erst dann durchführen, wenn die Anzahl der Einschläge einen vor die Wahl stellen Ersatzteil oder es mit dem Polieren versuchen .... was kann ich dann noch verlieren?

Besonders teuer sind diese zumindest bei meinem Wagen nicht und ob ich mir nun neue kaufe oder in regelmäßigen Abstände diese wieder aufpoliere muß jeder für sich entscheiden. Die Frontscheinwerfer sind natürlich auch nur ein Beispiel für das Aufpolieren von klarem Kunststoff.

Ich habe z.Bsp. heute aben meinem Rückleuchten nach dem gleichen Prinzip poliert (leider keine Bilder aufgrund von Zeitmange) und diese haben jetzt eine leuchtende kristallklare Oberfläche, was diese noch nicht einmal im Neuzustand hatte.

rot

Autowäscher

Beiträge: 80

Fahrzeug: 987, E38

Wohnort: Lüneburg

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

10

Samstag, 17. Mai 2008, 20:40

wenn die Streuscheiben völlig zerschossen sind, würde ich sogar notfalls zum 1500er Schliff greifen. Du hast völlig recht: was kann man noch verlieren? Allemal besser, als neu zu kaufen. Und: es macht viel mehr Spaß :)

Dein Ergebnis bei den Rückleuchten ist interessant. Etwas mehr Glanz könnten meine auch vertragen 8)

;) Gerhard

Ehemaliger User

unregistriert

11

Donnerstag, 12. Juni 2008, 22:08

habe heute Abend meine Scheinwerfer mit der 3M Feinschleifpaste und weißem Pad dran genommen.
Wollte mal sehen ob das so auch ausreicht.

Ergebnis:
Die kratzer sind um ca 70% weiniger geworden. Werde hier aber noch mal nacharbeiten ;)

silverlight

Nischen-Berichterstatter

  • »silverlight« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 143

Fahrzeug: BMW 330 CIC

Wohnort: Österreich - Wien

Beruf: Architekt

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 12. Juni 2008, 22:20

.... ich glaube nicht das Du die mit der 3M ganz rausbekommen wirst .... und hast Du die Kunststoffoberfläche einmal im schrägen Licht betrachtet?

Ich vermute, dass Du jetzt einige Swirls im Kunststoff hast, welche mit der Feinschleifpaste nicht zu entfernen sind ..... diese Kunststoffpolituren enthalten anscheind ausschließlich irgendwelche Polieröle mit einer unendlichen Standzeit und werden beim Polieren in der Konsistenz faßt wie Wasser.

Mach doch einmal ein paar Bilder ... mich würde das Ergebnis doch ziemlich interessieren.

Ehemaliger User

unregistriert

13

Donnerstag, 12. Juni 2008, 22:26

werde mir die Sache in diesem Falle noch mals ansehen.
Versuche auch mal Bilder zu machen.

Ehemaliger User

unregistriert

14

Samstag, 14. Juni 2008, 14:20

Habe zwar jetzt nicht Bilder von den Scheinwerfen, dafür aber die Heckleuchten meines Astra.
Die hatten es auch mal wieder notwenig.
Zum einsatz hatte ich ein Pad weiß von 3M und die 3M Feinschleifpaste.
Die Rupes lief dafür in Stufe 1 bis 3.

hier 2 Bilder von der ausgangslage:
hier sieht man noch die spuren ;(





und jetzt die Bilder nach der arbeit:


der Glanz im Lack, stammt immer noch von der Surf City Versiegelung vom Februar :D


den unterschied kann man jetzt richtig sehen :thumbup:

augenzeuge_LJ

Autopflege-Fanatiker

Beiträge: 1 042

Fahrzeug: Skoda Octavia RS

Wohnort: Bautzen

Beruf: Schlosser/Schweißer

  • Nachricht senden

15

Samstag, 14. Juni 2008, 15:37

Hey,

Glasklare arbeit bei den Heckleuchten :thumbup:
da hält das Surf City ja ganz schön lange,war das das Surf City Garage Barrier Reef Carnauba Wachs?

MfG
Nur wer Lack hat glänzt :thumbup:

Ehemaliger User

unregistriert

16

Samstag, 14. Juni 2008, 15:49

steht eigentlich im Text zwischen den Bildern drin


Das ist die Versiegelung von Surf Cita Garage :D

silverlight

Nischen-Berichterstatter

  • »silverlight« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 143

Fahrzeug: BMW 330 CIC

Wohnort: Österreich - Wien

Beruf: Architekt

  • Nachricht senden

17

Samstag, 14. Juni 2008, 16:40

nicht schlecht geworden, das muß ich schn sagen ..... aber .... Du solltest es doch einmal mit den Nummern #10 und #17 versuchen, da ist noch einiges drinne. Der Kunststoff bekommt vorallem mit den Detailer Produkten einen unglaublichen strahlenden und kristallklaren Glanz.

Ich habe heute meine Rückleuchten noch einmal überarbeitet und werde die Bilder morgen einmal einstellen.

augenzeuge_LJ

Autopflege-Fanatiker

Beiträge: 1 042

Fahrzeug: Skoda Octavia RS

Wohnort: Bautzen

Beruf: Schlosser/Schweißer

  • Nachricht senden

18

Samstag, 14. Juni 2008, 23:24

steht eigentlich im Text zwischen den Bildern drin


Das ist die Versiegelung von Surf Cita Garage :D
Hey,

Surf City war klar,kann ja lesen 8)
Es gibt von surf City.:
1.Surf City Garage Barrier Reef Carnauba Wachs
2.Surf City Garage Nano Seal Protective Coat
3.Surf City Nano Shine Glaze Coat
Deshalb meine Frage. ;)

MfG
Nur wer Lack hat glänzt :thumbup:

Drizzto

Technischer Admin

Beiträge: 3 209

Fahrzeug: Golf 5 1.9 TDI DPF "Tour Edition" in BMP

Wohnort: Diez an der Lahn

Beruf: Öffentlicher Dienst

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 15. Juni 2008, 10:17

Surf City hat nur eine Versiegelung (Surf City Garage Nano Seal Protective Coat) das Wachs ist das Surf City Garage Barrier Reef Carnauba Wachs (steht ja auch im namen das es ein Wachs ist) und das dritte ist sone art Glanzaufrischer :) bin mir beim Dritten aber nicht ganz so sicher

Ehemaliger User

unregistriert

20

Sonntag, 15. Juni 2008, 19:59

@Drizzto,
deine Aussage ist richtig (Onkel-Tommi, Bitte korrektur wenn wir falsch liegen :D )