Bouncer's Done & Dusted Premium Quick Detailer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Ich hab mir bei der letzten AP24-Bestellung vor Kurzem noch den Prima Slick Detailer zum Ausprobieren in den Warenkorb gelegt.
      Dieser ließ sich auf meinem BMW auch unverdünnt deutlich stressfreier verarbeiten. Selbst wenn man ihn etwas "kräftiger" in das Tuch sprüht, damit dieses beim Detailern schön über den Lack gleitet, schliert er kaum. Und falls doch, haben sich diese Schlieren mit einem trockenen Tuch ganz easy abwischen lassen. Glanz und Lackglätte waren ebenfalls beachtlich, ob es da Unterschiede zum Done&Dusted gibt, kann ich nicht beurteilen.

      Dazu sei jedoch gesagt, dass ich das Slick bisher nur einmal auf meinem Auto eingesetzt habe. Für eine endgültige Empfehlung muss ich das Zeug erst noch ausgiebiger testen. Die Temperatur lag da nämlich bei milden 15 Grad, interessant sind für mich aber vor allem sommerliche Temperaturen von 20 bis 30 Grad. Im Winter (< 10 Grad) ließ sich bei mir übrigens auch der Done&Dusted erstaunlich problemlos verarbeiten.

      Im Sommer werde ich den Bouncer's Done&Dusted jedenfalls vorerst nicht mehr verwenden. Vor allem auch die Tatsache, dass man davon nur sehr wenig Produkt nehmen darf und das Tuch praktisch trocken über den Lack rubbeln muss, stört mich nach wie vor. Auch als Trockenhilfe hat mir das Zeug nicht so recht zugesagt, zumal man sehr vorsichtig sein muss, wenn man es ins Trockentuch sprüht. Sprüht man zu punktuell, hat man später Schlieren, nebelt man das Tuch nur ein, verteilt sich die Hälfte vom Detailer in Windrichtung. Und sprüht man es direkt auf den Lack...epic fail :D

      In der kalten Jahreszeit, bei tiefen Temperaturen, ist der Done&Dusted aber ein wirklich guter Detailer. Zumal Glanz und Glätte wirklich sexy sind. Werde ihn wohl für den Winter behalten und entsprechend weiter einsetzen. :thumbup:
    • Neu

      Ich detaile mein Auto eigentlich nur noch in der Kühlen Tiefgarage und auch nur mit kaltem Lack. Speziell die Motorhaube ist immer schnell warm durch den Motor und macht katastrophale Probleme mit manchen Detailern. Ich erinnere mich noch an das Cure, das war mies. Da war ich aber auch noch nicht so erfahren. Sollte es doch wärmer sein, dann nur sowas wie ein narrensicherer P40.

      Verstehe ein bisschen den Aspekt von captainfox. Fühlt sich natürlich irgendwie "sicherer" an mit mehr Produkt. Andererseits kann man auch nur ganz sanft über den Lack gleiten mit einem trockeneren Tuch ohne das es zu "kleben" anfängt. Vielleicht riskiere ich den D&D mal, habe einfach zu viel gutes gehört.

      Kleine Proben davon gibt es leider nicht oder? Das wäre mal was. :D
    • Neu

      Generell macht man mit dem D&D wenig falsch - korrekte Handhabung vorausgesetzt. ich habe mittlerweile einige Liter durch und abgesehen als Trockenhilfe hat er bei mir den CG P40 verdrängt.

      Wichtig ist einfach wirklich ins Tuch sprühen und KEINEN satten Auftrag. Sehr warme Oberflächen sollte man meiden - Es empfiehlt sich bei schwierigen Umgebungen einfach ein zweites Tuch zu nehmen - ich nehme zum Auftrag eher ein sehr flauschiges und zum nachwischen ein kurzfloriges - da habe ich keine Probleme mit Überresten.

      Egal ob synth. oder Carnauba Wachs der D&D funktioniert auf beidem Top ;)

      Ford Mondeo - Arktis Weiss Metallic: waxaddict Quartz | Scheiben: Nanolex Ultra | Felgen: waxaddict SprayOn WheelWax
      Opel Tigra TwinTop - Starsilber III: Kamikaze Infinity Wax | Scheiben: Nanolex Ultra | Felgen: Bouncers Looking Sweet
      Opel GT - Onyxschwarz: Zymöl Vintage | Scheiben: Nanolex Ultra | Felgen: Bouncers Looking Sweet