SONAX ProfiLine PolymerNetShield / XTreme Protect & Shine Hybrid NPT

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SONAX ProfiLine PolymerNetShield / XTreme Protect & Shine Hybrid NPT

      Ich möchte heute mal ein Produkt vorstellen, zu dem ich gekommen bin, wie die Jungfrau zum Kind und über das man noch sehr wenig liest, nämlich das SONAX ProfiLine PolymerNetShield. Celsi hat mir dankenswerter- und überraschenderweise eine Dose davon zukommen lassen. Dafür nochmals vielen Dank!

      Zum Produkt:
      So knapp, wie die Beschreibung auf der Sonax-Homepage ist, so knapp ist diese auch auf dem Produkt selbst ausgefallen. Die Angabe des Herstellers "Die optimale Ergänzung zur Lackversiegelung mit SONAX ProfiLine NanoLackProtect." sowie die Tatsache, dass das Zeug in einer Sprühdose gereicht wird, liessen mich schlussfolgern, dass es sich um eine Art Detailer handeln müsse. Prima Sache, das Auto war eh gerade gewaschen, also probieren wir das Zeug doch mal aus.

      Was gleich zu Beginn auffällt: Eine Sprühdose ist vielleicht nicht die beste Darreichungsform für ein solches Produkt. Die Dosierung fällt einigermassen schwer und bei etwas Wind möchte ich nicht wissen, wo das Zeug hingeweht wird. In der Garage war dies aber kein Thema. Verteilt habe ich das Netshield mit einem Applicator Pad, was auch kein Problem darstellte. Etwas schwieriger gestaltete sich das Abnehmen, da das Netshield leicht zur Schmiererei neigte. Dies war auch noch der Fall, als ich versucht habe, besonders sparsam zu dosieren. Ich schließe allerdings nicht aus, dass ich bei der Anwendung noch Spielraum nach oben habe. Auf diese Weise habe ich die Motorhaube und die rechte Dachhälfte meines Octavia bearbeitet. Der Rest des Fahrzeugs wurde mit FinishKare 425 Extra Slick gedetailert - eine bekannte Größe.

      An dieser Stelle vielleicht ein paar Worte zur Pflege-Vorgeschichte des Fahrzeugs: Die letzte maschinelle Aufbereitung fand im Oktober 2011 statt. Dabei kamen zwei Schichten FinishKare 1000P zum Einsatz. An Motorhaube, Dach und Kofferraumdeckel habe ich zum Jahreswechsel eine Schicht nachgelegt. Zwischenzeitlich wurde das Fahrzeug ein paar mal gewaschen und mit FinishKare 425 gedetailert. Der Ausgangszustand war also nicht grottenschlecht, eine hochwertige maschinelle Vorarbeit hat aber nicht statt gefunden. Wir erinnern uns, ich hatte das Netshield als eine Art Detailer eingestuft.

      Wir war aber nun das optische und haptische Ergebnis? Einen optischen Unterschied zu den mit FinishKare 425 bearbeiteten Flächen konnte ich nicht feststellen. Rein haptisch fühlte die Oberfläche sich wie vom Hersteller beschrieben "weich" aber auch ein wenig stumpf an. Die Vergleichsflächen mit FinishKare 425 waren deutlich glatter.

      Neun Tage später - der Wagen wurde in der Zwischenzeit täglich bewegt - gabs dann mal Regen. Also nichts wie raus und Fotos machen. Nur gut, dass in der Mittagspause kein Kollege auf dem Firmenparkplatz war!

      Erstmal die Haube, die komplett mit Netshield behandelt ist:




      Naja, Wassertropfen auf einer schrägen Fläche halt. Gar nicht mal so schlecht für einen nicht mehr ganz sauberen Lack, oder?

      Hier das Dach:



      Wie man sieht, sieht man keinen grossen Unterschied zwischen linker und rechter Dachhälfte, was ich eigentlich erwartet hätte. Einzig auf dem Glasdach sind Unterschiede erkennbar. Die verhältnismäßig großen Tropfen auf dem Dach habe ich schon ewig, egal was ich aufs Dach auftrage. Mag auch an dem recht starken Regen gelegen haben, der das Wasser gespendet hat.

      Einen Tag später habe ich dann noch ein Bild direkt nach einer Regenfahrt aufgenommen. Da sind die Unterschiede deutlicher sichtbar.



      Nach der ganzen Aktion teilte mir der Kollege Celsi dann mit, dass Sonax das Netshield eher als Versiegelung mit einer mehrmonatigen Standzeit ansieht. So viel zum Thema "ich vergleiche mal zwei Detailer". :wacko:

      Ich bin im Moment unschlüssig, ob ich dem Produkt nach der in absehbarer Zeit anstehenden Frühlings- (oder Sommer-)Aufbereitung mal eine Chance gebe und es auf dem ganzen Wagen anwende. Aber dann müsste ich mir sinnvollerweise den Detailer nach der Wäsche sparen. Ob ich das durchhalte?
    • Danke für den Bericht zu diesem "Exoten". Aber ob das jetzt ein Vergleich Äpfel mit Birnen war oder nicht, gerade da es ja als VERSIEGELUNG durchgehen soll müssten die Unterschiede doch irgendwie deutlicher ausfallen, oder? Die Haube sieht von den Perlchen her doch sehr schön aus, das Dach irgendwie so "naja". SPRÜHDOSE ist natürlich irgendwie bez. des Windproblems eher "mittel".

      Nur fürs Protokoll: Wenn Du schreibst "rechte Dachhälfte" - von welcher Position aus gesehen? ;) Aus Fahrersitz Sicht oder mit Blick von vorne auf den Wagen?
    • Moin Moin,

      also, dass Polymer Netshield wurde ursprünglich für den Japanischen Markt entwickelt. Das ist ein großer Markt für die Nano Protect Versiegelung. In Japan wird mehr versiegelt als gewachst. Die Nano Versiegelung fühlt sich aber relativ stumpf an, das liegt in der Natur der Sache.

      Für Kunden die das nicht mögen wird das PolymerNetShield als zusätzliche Schicht empfohlen. Dafür wurde das Produkt eigentlich ursprünglich entwickelt, es gibt der Nano-Protect also eine Glätte wie bei einem Wachs.

      Es wurde dann festgestellt, das die Polymer NetShield auch "Stand Alone" Ihre Berechtigung haben kann. Die Standzeit liegt irgendwo zwischen einem gutem Carnauba Wachs (ca. 4Monate) und der Nano-Protect Versiegelung (min. 12 Monate). Wie bei der Nano Protect spielt auch beim Netshield die Vorbehandlung eines Lack aber eine entscheidende Rolle. Der Lack sollte aufbereitet und fettfrei sein. Das Produkt sollte also nicht zusätzlich auf eine Wachsschicht oder ein nur frisch gewaschenes Fahrzeug aufgetragen werden, das kann man zwar theoretisch tun muss hat aber dann nicht den gewünschten Standzeit/Glanz effekt.

      Empfohlen wird ein silikonfreier Lackreiniger, oder zur Verbereitung das Lack Prepare von SX. Da es sich um ein Profi Produkt handelt wird wie beim Lack Prepare davon ausgegangen, das es in einer Halle verarbeitet wird, daher Aerosoldose. Man kann es aber auch auf einen Applikator geben und dann verteilen. Das Produkt sollte auf überlappenden Teilflächen verarbeitet und nach dem auftragen sofort wieder abgenommen werden.

      Das Produkt kann man nach dem vollständigen ablüften (1 Stunde) schichten um den Glanzgrad zu steigern und man kann damit die Standzeit des Netshield sowie der Nanoprotect Versiegelung erheblich verlängern. Profi Produkte werden üblicherweise geschult oder durch die entsprechenden Schulungsmitarbeiter bei Sonax Systempartnern eingeführt. Daher gibt es auch nur eine knappe Anleitung auf der Dose, man wird es auch kaum in Endverbrauchermärkten finden, sondern wird über den KFZ Teilegroßhandel vertrieben.

      Ich habe das Produkt auf der Haube vom Lupo meiner Frau und nach 12 Wochen ist der Abperleffekt noch immer wie am ersten Tag, allerdings habe ich die Haube vorher nicht entfettet, da ich das vorher auch nicht wusste :) Sollte es mein geschundener Arm zulassen werde ich es am WE nochmal professionell auftragen.

      Hoffe ich konnte damit etwas Licht ins dunkle bringen.

      Gruß Jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Linse ()

    • Vielen Dank für die plausibel klingenden Infos. Dann wäre für die Frage, wie ich den Lack nach der Politur vorbereite. Deinen Worten zufolge würde ich nach dem Polieren mit IPA drüber gehen und mir einen PreCleaner (Prima Amigo) sparen. Seufz...und das, wo ich doch die Lackglätte vom Amigo so liebe. Aber irgendwie juckt es mich, das NetShield mal auf dem ganzen Fahrzeug zu testen.
    • AMenge schrieb:

      Vielen Dank für die plausibel klingenden Infos. Dann wäre für die Frage, wie ich den Lack nach der Politur vorbereite. Deinen Worten zufolge würde ich nach dem Polieren mit IPA drüber gehen und mir einen PreCleaner (Prima Amigo) sparen. Seufz...und das, wo ich doch die Lackglätte vom Amigo so liebe. Aber irgendwie juckt es mich, das NetShield mal auf dem ganzen Fahrzeug zu testen.

      Sorry, ich kenne das Amigo jetzt nicht. Aber wenn es keine Silikone enthält, dann sollte das zur Vorbereitung kein problem sein. Nicht alle Lackreiniger sind ja von Haus aus silikonfrei. Wenn der Amigo abrasiv ist und Du den daher benutzen möchtest, kannst Du dann nicht anschliessend das Fahrzeug mit IPA behandeln ? Ist nur so eine Idee um den Wagen sicher zu entfetten.

      Gruß Jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Linse ()

    • Mona Lisa schrieb:

      Ist es jetzt als die Auffrischung für das Nano Lack Protect verwendbar oder doch lieber allein? Welche Prozedur von den beiden ist die Richtige?

      Hmm, Du machst es mir nicht leicht ;) Dabei dachte ich, ich hätte alles geschrieben;-) Mal zusammengefasst.

      Nano-Versiegelung plus NetShield: Ergibt einen glatteren Effekt und erhöht die Standzeit der Protect, kann man also auch einige Monate nach der Protect Behandlung noch auftragen als Standzeit verlängerer.

      Netshield Stand Alone= Versiegelungseffekt, Schöner Glanz, hohe Standzeit, Schichtbar.

      Nachteil: Erhöhter Aufwand zur Vorbereitung.

      Wo ich mir das Netshield noch gut vorstellen könnte sind lackierte Felgen, als Felgenversiegelung. Durch die Aerosoldose bzw den Sprühkopf kommt es auch gute in Ecken und schwer erreichbare Kanten.
      Da ist die Felgenversiegelung aus der Xtreme Serie von der Standzeit meiner Meinung nach nicht so der bringer.

      Ich hoffe ich konnte alle Klarheiten beseitigen ;)

      Gruß Jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Linse ()

    • Linse schrieb:



      Wo ich mir das Netshield noch gut vorstellen könnte sind lackierte Felgen, als Felgenversiegelung. Durch die Aerosoldose bzw den Sprühkopf kommt es auch gute in Ecken und schwer erreichbare Kanten.



      Dazu doch jetzt eine Frage von mir: Muß das NetShield denn hinterher nicht wieder abgenommen werden ?! Draufsprühen und fertig ?
      Denn sonst muß man ja später noch mit einem Tuch in besagte schwierige Ecken gelangen...

      Dank & Gruß,
      Celsi
    • Celsi schrieb:

      Dazu doch jetzt eine Frage von mir: Muß das NetShield denn hinterher nicht wieder abgenommen werden ?! Draufsprühen und fertig ?
      Denn sonst muß man ja später noch mit einem Tuch in besagte schwierige Ecken gelangen...


      *räusper*

      Linse schrieb:

      Man kann es aber auch auf einen Applikator geben und dann verteilen. Das Produkt sollte auf überlappenden Teilflächen verarbeitet und nach dem auftragen sofort wieder abgenommen werden.


      ok, Celsi? hab ich jetzt nen Pluspunkt gesammelt?

      Also schwarze Felgen mit Klarlackschicht habe ich schon behandelt, das geht soweit mit dem Aplikator ganz gut. Fotos reiche ich nach. Zusätzlich werde ich es wohl auf dem schwarzen DS3 austesten, da mein Schwager eh weniger als mehr regelmäßig wäscht.

      Die Anwendung, auch wenn das mit der Dose so eine Sache ist, gestaltet sich einfach. In den Applikator sprühen, auftragen in Flächen ähnlich dem Polieren (40x40cm), direkt abwischen/auspolieren, fertig.
      Da es sich um ein gewerbliches produkt handelt, hat natürlich der Gewerbetreibende mehr als 1 Dose davon stehen, aber mir als Privatanwender ist es schon unheimlich, wenn man weder sieht noch irgendwie messen kann, wieviel Produkt und Treibgas noch in der Dose ist. 8|

      Bei der Haltbarkeit bin ich gespannt, schließlich erwarte ich jetzt auch 4 Monate nach der Ansage. Ideal für Schwiegereltern und Schwagers Wägelchen, wenn ich mal keinen Bock habe mich zu kümmern, kann der auch mal stehen bleiben. :thumbsup:

      Ich bin gespannt und reiche die Fotos gerne nach.

      gepflegte Grüße

      strike
      Meine Pflegehistorie
      Wer am Lack packt kommt im Heim!



      Best ever!

      Celsi schrieb:

      Geilomat. Dann laufe ich morgen mal in den VW-Verkaufsraum und brülle durch den ganzen Raum: "Ich will das Gleitspray mit dem Rüssel, damit ich endlich in die Ritzen komme !"
    • Celsi schrieb:

      Linse schrieb:



      Wo ich mir das Netshield noch gut vorstellen könnte sind lackierte Felgen, als Felgenversiegelung. Durch die Aerosoldose bzw den Sprühkopf kommt es auch gute in Ecken und schwer erreichbare Kanten.



      Dazu doch jetzt eine Frage von mir: Muß das NetShield denn hinterher nicht wieder abgenommen werden ?! Draufsprühen und fertig ?
      Denn sonst muß man ja später noch mit einem Tuch in besagte schwierige Ecken gelangen...

      Dank & Gruß,
      Celsi

      Na Thomas, Dir muss ich doch nicht erzählen wie man in Ecken gelangt um ein Produkt wieder abzunehmen. Viel schwieriger ist es doch ein Produkt da hinzubekommen.....

      Gruß Jürgen
    • Mona Lisa schrieb:

      Sooo, jetzt werde ich langsam auch neugierig... Das nächste Mal klaue ich Celsi eine Dose und probiere das Netshield irgendwo aus.... :P



      Nope! Das ist meins, weißt Du? Finger weg und so! :D ;) :P
      Meine Pflegehistorie
      Wer am Lack packt kommt im Heim!



      Best ever!

      Celsi schrieb:

      Geilomat. Dann laufe ich morgen mal in den VW-Verkaufsraum und brülle durch den ganzen Raum: "Ich will das Gleitspray mit dem Rüssel, damit ich endlich in die Ritzen komme !"
    • Mein Auto hat es auch schwer nötig. Traue mich garnicht euch Bilder zu zeigen. Bin gerade an der Nassreinigung aussen angefangen innen siehts aus wie in einem russischen Puff unterm Bett und der Motorraum sieht auch aus als wenn ich nen Russlandfeldzug geführt hätte.
      Na, morgen wird er wieder aufgehübscht.....und das Lackkleid hergerichtet.

      Aber dann ?Nano Protect, Wachs, Netshield oder nur Detailer. Oder Netshield und Wachs oben druff dann noch Detailern ;) Das Leben kann grausam sein....

      Gruß Jürgen
    • Strikeeagle schrieb:

      Also schwarze Felgen mit Klarlackschicht habe ich schon behandelt, das geht soweit mit dem Aplikator ganz gut. Fotos reiche ich nach. Zusätzlich werde ich es wohl auf dem schwarzen DS3 austesten, da mein Schwager eh weniger als regelmäßig wäscht.


      Fotoaparallo vergessen, aber dafür eine Erfahrung reicher.
      Auf dem DS3 wurde es schwer, es sauber zu verarbeiten. Wohl der direkten Sonneneinstrahlung geschuldet, konnte ich nur Flächen kleiner 20x20cm bearbeiten. Auftragen mit Applikator und direkt auswischen. Das Dach habe ich bestimmt 3x machen müssen, bis alles halbwegs streifenfrei war. Nach dem Dach und der Motorhaube bin ich dann auf den Brillant Shine Detailer übergegangen. In 8 Wochen kann ich dann ja mal Fotos machen, was noch auf dem Wagen perlt (der Detailer wohl nicht mehr ;) ).

      Linse schrieb:

      Aber dann ?Nano Protect, Wachs, Netshield oder nur Detailer. Oder Netshield und Wachs oben druff dann noch Detailern ;) Das Leben kann grausam sein....


      Auch wenn Sonax als Basis das Nano protect und dann das Netshield geplant hat. Ich würde gerne Netshield in 2 Schichten und oben drauf ab und zu den Brillant Shine Detailer bei Dir sehen wollen, um 1:1 vergleichen zu können. So plane ich es für die Wagen, die ich nicht alle 2 Wochen waschen kann. :)
      Meine Pflegehistorie
      Wer am Lack packt kommt im Heim!



      Best ever!

      Celsi schrieb:

      Geilomat. Dann laufe ich morgen mal in den VW-Verkaufsraum und brülle durch den ganzen Raum: "Ich will das Gleitspray mit dem Rüssel, damit ich endlich in die Ritzen komme !"

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Strikeeagle ()

    • Strikeeagle schrieb:

      Auch wenn Sonax als Basis das Nano protect und dann das Netshield geplant hat. Ich würde gerne Netshield in 2 Schichten und oben drauf ab und zu den Brillant Shine Detailer bei Dir sehen wollen, um 1:1 vergleichen zu können. So plane ich es für die Wagen, die ich nicht alle 2 Wochen waschen kann. :)
      Hmm, ich bin auch neugierig. Dann gehe ich morgen mal mit Lackreiniger über die Haube und mach die mal mit den Netshield....

      Gruß Jürgen
    • So fertig, also die Temperaturen war heute morgen deutlich engenehmer als gestern Mittag. Erstmal mit dem Lackreiniger den Detailer von gestern entfernt und dann das Netshield aufgetragen. Da die Teile "kalt" waren habe ich auch direkt auf die Haube gesprüht.
      Das Produkt hinterlässt dabei einen leichten Schaum, so das man es gut sehen kann. Anschliessend habe ich die halbe Haube am Stück bearbeitet. Erst mit dem Applikator verteilt und dann mit einem MF Tuch auspoliert.

      Beim zweiten Haubenteil habe ich ein Microfaserpad genommen um das Produkt zu verteilen, das ging deutlich angenehmer als mit dem App-Schwamm und dann auch wieder mit einem MF Tuch auspoliert.

      Das ganze ging aber sehr angenehm von der Hand, es schmierte nichts und auch der zweite Auftrag eine Stunde später war schnell erledigt. Das fand ich alles sehr positiv..... es ging sogar deutlich leichter als beim Detailer gestern und der Lack fühlt sich auch deutlich glatter an als beim Detailer, das ist schon eher mein Fall.

      Ich habe das Produkt dann auch mal auf den Scheiben der Türen angewendet. Mit selben Ergebnis, keine Schmieren, aber ob es auf der Scheibe was bringt wird der nächste Regen zeigen. Von der Menge her kommt man mit einer Dose sicher mehrere Fahrzeuge weit, man braucht nicht viel, wie bei einem Wachs geht das meiste eh ins MF-Tuch. Also wenn man meint man hat schon wenig, dann sollte man noch weniger nehmen ;)

      Auf dem Foto unten habe ich eine Menge aufgetragen, da hätte man locker die ganze Haube auch das Dach noch mitmachen können......

      Fazit: einfach, schnell und sicher bei sehr gutem Glanz und sehr angenehmer Glätte. Wenn die Standzeit das hält was versprochen wird, eine für mich echte Alternative zum Wachs.

      Gruß Jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Linse ()