Reinigung von Microfasertüchern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • An dieser Stelle noch eine abschließende Zusammenfassung / Erkenntnisse meiner Versuche, nachdem ich jetzt noch 2 Waschungen durchgeführt habe. Zu jedem Waschgang gehört bei mir obligatorisch aufgrund sehr hoher Wasserhärte ein Entkalker Tab und die Trocknung im Trockner auf Extra Trocken (höchste Stufe). Alle Tücher wurden vorher mit Hilfe eines "Schlucks" Leitungswasser (mittlere Härte) aufg Saugfähigkeit geprüft - dauerte es länger als 2-3 Sekunden bis das Wasser einsickerte, zählte ich das Tuch als "versiegelt". In der Regel zog das Wasser überhaupt nicht ein und man konnte es auf dem Tuch hin und her rollen.

      Ergebnisse:

      1. Ich konnte mit einer einmaligen 90° Wäsche und Mikrofaser Waschmittel (Micro Restore) KEINE Regeneration erzielen. Eine zweite Waschung mit Vollwaschmittel (Persil Universal Disc) und 90° regenerierte diese Tücher vollständig
      2. Bei einer einmaligen 60° Wäsche mit Mikrofaser Waschmittel (Micro Restore) waren NEUE Mikrofasertücher unverändert in der Wasseraufnahme / Saugfähigkeit.
      3. Ich konnte ALLE Tücher (jeder Art von Kurzflor bis Langflor) in der Regel mit nur einer 90° Wäsche mit Vollwaschmittel (Persil Universal Disc) regenerieren. VEREINZELT waren ältere / heavy use Tücher dabei, die noch nicht wieder bei 100% waren und eine zweite Wäsche erforderten. Diese war dann endgültig in allen Fällen erfolgreich.
      4. Die regenerierten Tücher (Finish / Trocknung) zeigten wieder eine top Performance auf Lack, diese war gerade bei der Trocknung vormals schon echt schlecht geworden.


      Noch ausstehende Tests, die ich auch Anbetracht weiterer Foren-User Tests durchführen werde:
      1. Versuch der Regeneration von versiegelten Tüchern mit identischem Setup (Persil Universal Disc, Entkalker Tab, Trockner) aber bei 60° Waschtemperatur
      2. Weitere Waschungen der NEUEN und UNBENUTZTEN Tücher mit Mikrofaser Waschmittel (Micro Restore) bei 60° um zu sehen, ob und wie sich die Saugfähigkeit verändert
      3. Ganz anderer Test (das dauert aber noch ^^): Ich will versuchen durch 2 verschiedene Testläufe herauszufinden, ab welchen Temperaturen (Wäsche wie Trockner) sich Tücher spürbar verändern. Da ich akut bei meinen Tests nur auf die Wasser Aufnahme geachtet habe und es alles gebrauchte Tücher sind, kann ich da wenig zu Veränderungen in der Haptik sagen. Aber gerade die Finish Tücher (Crazy Pile, Summit...) fühlen sich weiterhin sensationell weich an.

      Erstes Fazit für MICH:
      Ich finde es schonmal beruhigend zu sehen, dass man ganz offensichtlich Tücher wieder mit einfachen Mitteln regenerieren kann. Hochwertige Tücher sind teuer und allein aus dem ökologischen Gedanken sollten die nicht einfach entsorgt werden, wenn sie nicht mehr aufsaugen. Der Aufwand ist kein anderer als eine herkömmliche Wäsche und wenn man einige Tücher zusammen hat, ist die Regeneration sicherlich auch kein Öko Fiasko aufgrund höherem Energie Verbrauchs (60° Thema ist ja ohnehin noch offen).

      Ich werde - auch wenn augenscheinlich die Mikrofaser Waschmittel nicht stark genug sind um die Regeneration zu schaffen - zunächst weiterhin auf diese setzen bei der regelmäßigen Wäsche (ausgenommen mein ausstehender Test, siehe oben, bringt andere Ergebnisse!) und nur unregelmäßig eine Regenerationswäsche durchführen. Fakt ist für mich, dass ich schon unzählige alte Tücher hatte, die durch ein Micro Restore und Co wieder weicher, flauschiger, schöner geworden sind - das ist ja auch eine gewisse Regeneration! Ich glaube auch, dass ein Vollwaschmittel langfristig schädlich zur Faser sein kann - nicht umsonst gibt es entsprechende Color und Feinwaschmittel. Theoretisch könnte man nun noch einen Langzeit Test mit Vollwaschmittel starten - aber ich glaube dann werde ich Test-müde.... LACH
    • Onkel-Tommi schrieb:

      Danke Mirko für den weiteren, super spannenden Test! Wir hatten ja schon kurz drüber gesprochen. Interessant wäre hier noch den bereits persönlich erwähnten Kosten Faktor anzugeben - so ganz günstig ist die Nummer ja nicht im Vergleich zu einer privaten Wäsche.

      Zuerst, da Mirko gerade gepostet hat, hier meine Info zu seinem Test - im zweiten Post weitere Updates von mir.

      Habe dummerweise kein VORHER Bild gemacht vom Wassertest auf einem "Heavy Use" Yellow Fellow was eigentlich schon zum Z-Grade degradiert war ;) Aber man mag mir glauben, dass es KEIN Wasser mehr aufgenommen hat. Dieses ging an Mirko, der das Tuch wie oben beschrieben zur seinem Reinigungs Test hinzugepackt hat.


      Eine 100%ige Saugfähigkeit / Wasseraufnahme ist nach Mirkos Wäsche wieder gegeben. Wasser zieht ohne Wartezeit sofort ins Tuch ein. Perfekt!

      Eine Sache ist mir am Tuch aufgefallen, zu der ich leider nicht 100% sagen kann, ob es aus irgendwelchen Gründen vorher schon war. Das ist jetzt natürlich etwas blöd - vielleicht kann Mirko sich erinnern. Habe im Vergleich eine größere Zahl Yellow Fellow aus der Kiste genommen aber keines hat den nachfolgenden Effekt - zumindest wäre es dann ein Einzelfall, durchaus denkbar:

      Wer genau hinschaut sieht, dass die Fasern zum Rand des Tuchs hin auf einer Breite von 2-3cm eine andere Struktur aufweisen und eher wie verklebt wirken. Fühlen sich auch nicht weich an, während der Rest (rechts davon) so ist wie es sein soll. Wie gesagt, kann nicht verifizieren ob es vorher schon war... da scheinbar Mirkos andere Tücher tadellos sind, würde ich wohl eher dazu tendieren, es war vorher schon!

      Danke Mirko für den spannenden Versuch!
      Der unten beschriebene Effekt ist mir an meinen Tüchern auch aufgefallen. Eine richtige Erklärung kann ich aber auch nicht liefern. Vielleicht hängt das mit der Zentrifugalkraft beim Waschen und/oder Schleudern zusammen.
    • Onkel-Tommi schrieb:

      Habe dummerweise kein VORHER Bild gemacht vom Wassertest auf einem "Heavy Use" Yellow Fellow was eigentlich schon zum Z-Grade degradiert war ;) Aber man mag mir glauben, dass es KEIN Wasser mehr aufgenommen hat. Dieses ging an Mirko, der das Tuch wie oben beschrieben zur seinem Reinigungs Test hinzugepackt hat.
      so ungefähr sah das vorher aus.... wie die anderen vollkommen versiegelt



      Auf die Ränder habe ich jetzt nicht geachtet ob es sich verändert hat.
      Aber Schleudern kann ich als Ursache ausschliessen , da soweit wie ich weiss die Maschine garnicht schleudert , sondern nur umwälzt.
      So ein Brautkleid würde auch glaube ich nach 1600 umdrehungen pro Minute nicht mehr so toll aussehen :D

      Es war für mich jetzt erst mal ein Vorversuch was überhaupt passiert. Ich denke es wird noch einen weiteren, nennen wir es mal Feldversuch , geben.

      Zu den Kosten schreibe ich gerne etwas zu einem späteren Zeitpunkt , wenn man etwas genaues dazu sagen kann.

      Natürlich kostet so eine Chemische Reinigung mehr Geld als eine Wäsche zuhause . Für wenn es sinnvoll oder wirtschaftlich sein könnte war auch nicht Inhalt des Vorversuches , sondern ist es eine Schnapsidee und ich bekomme Häkellappen zurück oder bewegt sich etwas.

      Jetzt kann man weiter sehen. Es ist natürlich auch für die Reinigung schwierig , die Tücher müssen seperat ohne etwas anderes gewaschen werden und die kleinste Maschine dieser Art hat ein Fassungsvermögen von 16kg....

      Andererseits bekommt man als Gewerbetreibender auch eine Rechnung darüber ....

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mirko ()

    • Neu

      Da ich dieses Thema auch sehr interessant finde, hab ich mir als Hobbyist auch ein paar Gedanken gemacht. Wir WeekendWarrior haben ja nicht so viele Tücher (aber trotzdem einen gewissen Verbrauch), sodass es nicht schadet ein wenig zu sparen, um Tücher mehrmals nutzen zu können. :)
      Also hab ich mir so meine Gedanken gemacht und kam auf SG Citrus Oil...bei richtiger Dosierung knackt es fast jede Ceramic-Versiegelung auf dem Lack, Kunststoff und Fenstern. Warum also bei MF nicht auch :D
      Da ich am Mokka 2 Highspots hatte und die Türeinstiege beim Fiesta noch gemacht werden mussten, hatte ich dann auch direkt 2 Probanden(1 MF-Applikator von Gtechniq und 1 MFT Value von LE)


      Das Value nimmt nach 24 Stunden rumliegen kein Wasser auf. Sehr gut :D

      Beim MF-Applikator das selbe..schicke Tropfen
      Er lag 2 Tage in Padreiniger von DP, brachte aber nichts...

      Dann habe ich 2L Wasser mit 30ml SG Citrus Oil gemischt und beide Probanden reingelegt und dabei ein wenig beide geknetet und gewalkt. So lagen die beiden dann 19 Stunden in diesem Gemisch. Dann ging es für beide in die Waschmaschine mit SG Enzyme bei 50°, Programm trotzdem auf Pflegeleicht. Nachdem sie fertig wahren, durften sie sich zum erholen aufs Wäschereck legen.
      Nun das Ergebnis 8)

      Das Value nimmt wieder direkt Flüssigkeit auf, nur eine kleine Stelle ist unbeeindruckt geblieben, beim nächsten mal werde ich sie länger kneten und im Citrus Oil-Wassergemisch für 24 Stunden lassen.

      Der MF-Applikator hingegen ist zu 100% wieder Einsatzfähig.

      Nun wollte ich kontrollieren, ob die Kristalle wirklich raus sind. Diesen Hinweis habe ich dankenswerterweise von @Mirko erhalten :thumbsup: ...Also ab an die Testhaube. Ist Uni-Schwarz vom Golf 2 :)


      Hab eine schicke Stelle gefunden(Punkt unten rechts diente mir zur Orientierung)


      Ich konnte für mich keine Kratzer erkennen auf Grund der beiden Probanden und bin somit zu einem SEHR zufriedenstellend Ergebnis für mich gekommen. Ob diese Art auch stärkere Coatings in MFT‘s erledigen kann, müssten bitte andere von euch probieren :P
    • Neu

      Ich würde auf das Citrus Oil tippen. Die Runde in der Waschmaschine diente dazu, die Angelösten Rückstände(SIO2 Kristalle) aus dem MFT rauszubekommen. Somit geht man(ich) auf Nummer sicher das alles raus ist. Das ganze ohne die Runde Waschmaschine zu testen steht jedem frei :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von koelschejung74 ()

    • Neu

      Und mal wieder ein Update - dieses Mal mit einem kleinen Rückschlag.

      Ich hatte zu Beginn meiner Tests eine (nach Prüfung) Charge versiegelter Finish Tücher (maßgeblich Crazy Pile und Summit 800) in Essigessenz + Wasser eingelegt, da dies ja häufig als Tip zu lesen ist. Hatte ich noch nie getestet, daher der Versuch. Insgesamt sind die Tücher jetzt 3 Phasen durchlaufen:

      Phase 1: Nach mehreren Tagen Essig Essenz erfolgte eine Wäsche OHNE Waschmittel + Trockner
      Ergebnis: KEINE Veränderung, Tücher weiterhin komplett versiegelt

      Phase 2: Nochmal in Essig Essenz eingelegt, danach Wäsche bei 60° und Persil Universal Disc, die mittlerweile - allerdings bei 90° - nahezu alle unsere Tücher wieder regeneriert hatte (siehe vorherige Posts).
      Ergebnis: Erneut KEINERLEI Veränderung (siehe Bild) - Tücher weiterhin hochgradig versiegelt, so dass man mit dem Wasser auf dem Tuch Billiard spielen kann

      Phase 3: Läuft gerade im Augenblick. Erneute Wäsche mit Persil Universal Disc, erneut 60° (da hier ja angemerkt wurde, die 90° wären ggf zu hoch / wären unnötig bzw. das Waschmittel darauf gar nicht ausgelegt). Wenn das jetzt erfolglos ist, teste ich nochmal bei 90°.

      Blöd ist an dieser Testerei, dass man nie einen A/B Vergleich haben kann. Zumindest nicht 100%ig da man natürlich nicht weiß, was das Tuch alles schon hinter sich hat, wie alt es ist, wie oft gewaschen wurde etc pp. Ich kann im Falle eines Erfolgs der zweiten Wäsche bei 60° auch nicht sagen, ob es bei 90° direkt bei der 1. Wäsche geklappt hätte. Um das am Ende rauszufinden bedarf es wohl "Labor Tests" wo man 2 identische Tücher identisch "versiegelt" und dann 1x bei 60° und 1x bei 90° wäscht........

      Morgen sind die Tücher raus aus m Trockner, dann werde ich nochmal ein Update geben ob es nun erfolgreich war.
    • Neu

      Wissenschaftlichen Kriterien werden diese Tests hier nie genügen, aber wichtig ist ja, dass man möglich eibflussfaktoren kennt und benennt und das machst du hier ja zu genüge.
      Ich bin jedenfalls sehr gespannt wie es aus geht und bin absolut dankbar darüber was du so testest.

      ob man am Ende sagen kann 1x60 1x90 oder anders, ist ja nicht das wichtigste.

      Mit dem was du bisher rausgefunden hast können sicher einige hier diverse Tücher wieder fit machen und darum geht's doch!
    • Neu

      "Korrekt" ist da glaube ich schwer zu sagen. Das wäre MEIN langfristiger Plan auf Basis meiner ursprünglichen Erkenntnisse bez. Microfiber Wash (meine beziehen sich da zu 99% auf das Micro Restore) und der Regenerierung wie im Thread beschrieben. Es wäre durchaus legitim, die Nutzung von Mikrofaser Waschmitteln in Frage zu stellen - für mich erscheint es als beste Kombination aus schonender Wäsche und wenn nötig Regeneration der Wasseraufnahme.
    • Neu

      Ich verfolge die Tests mittlerweile mit sehr viel Interesse aber ein Punkt fehlt mir ein wenig:

      Was passiert mit den Fasern bei 90° ???


      Die allg. Empfehlung der MFT-Hersteller liegt ja immer irgendwo zwischen 30 und 60 Grad.

      TRC gibt einen Schmelzpunkt von 60° an und empfiehlt entsprechend nur mit 30-40° zu waschen.

      Auf Basis dessen würde ich vermuten dass die Fasern die 90° nicht vertragen und entsprechend schmelzen können.


      Andererseits liest man dass die Schmelzpunkte von PA oder PE höher als 200 Grad liegen.

      Ich vermute mal dass ihr @Onkel-Tommi sicher mehr dazu wisst und ob man Bedenken haben muss bei 90° zu regenerieren?!
      Gruß Jürgen 8)
    • Neu

      Ich will da nicht zu viel dazu sagen, aber ich verfolge die Aussagen der RC ja auch, insbesondere bei diversen YouTubern in Deutschland. Da sagt halt jemand was und es wird entsprechend akzeptiert und immer neu weiter gekaut - ungeprüft. Schon ist es eine Tatsache. Schau einfach mal, wieviele Microfaser Anbieter 40 Grad Wäsche auf die Packung schreiben oder gar KALTE Reinigung empfehlen. Ich möchte das nicht qualitativ beurteilen, aber vielleicht liegt es daran...

      Hier mal eine Aussage eines Microfaser HERSTELLERS aus Korea zu der Fragestellung:

      60° is not the melting point of microfiber.
      ....The melting point is meaningless .... Microfiber is dyeing in 180°C. If it is melted, it can not be products.

      Zum aktuellen Thema hatte ich ja schon mal geschrieben:
      1) KEINE relevant Veränderung meiner Finish Tücher und Trockentücher in Sachen Weichheit nach den 90° Wäschen
      2) Selbst wenn, hat man am Ende die Wahl zwischen Pest und Cholera. Tücher die zwar weich bleiben aber nix mehr aufsaugen und damit wertlos sind, oder das Risiko einer Material Veränderung in Verbindung mit der Reaktivierung der Leistung des Tuchs.

      Wie ich schon schrieb: Für mich ist die dauerhafte Reinigung auf hohen Temperaturen und in Verbindung mit Vollwaschmittel keine Option. Es gibt natürlich früher oder später Veränderungen, sonst würde es ja auch keine Produkte geben, die man niedriger waschen soll / muss. Wenn sich mein 60° Test mit Vollwaschmittel als zielführend erweist, bleibe ich auch bei 60° - wenn nicht, siehe Pest & Cholera ;)
    • Neu

      Heute ein Update von der 60 Grad Front. Aufgrund diverser Eingebungen hier, dass die Vollwaschmittel gar nicht für eine 90 Grad Wäsche gedacht sind bzw. es sogar Energie Verschwendung sei, stand ja noch der Versuch aus, versiegelte Tücher durch die 60° Grad Wäsche zu reaktivieren. Meine bisherigen Erfolge basieren bisher alle auf 90° Wäschen mit Vollwaschmittel. Da die weiter oben bei 60° getesteten Finish Tücher bereits 2x vorher mit Essig Essenz eingeweicht wurden, war mir das noch nicht 100% aussagekräftig - und das wird es auch heute nicht im nächsten Versuch...

      Hauptdarsteller: "Z-Grade Tücher" (vornehmlich Slogger, aber auch andere die für "niedere Tätigkeiten" verwendet werden bei uns). Ich muss dazu sagen, dass diese Slogger Tücher in den meisten Fällen bei uns Coating Nachwisch-Tücher sind und danach (natürlich gewaschen) in die "Z-Grade Kiste" wandern. Aber was auch immer dazu geführt hat: Die Tücher dieser Waschladung sind allesamt versiegelt und nehmen quasi 0,0 Wasser auf. Ganz witzig btw: Versucht mal ein versiegeltes Tuch in einen Eimer Wasser zu tunken um es einzuweichen ;)

      Gewaschen wurde wie gewünscht bei 60° mit den bekannten Persil Universal Tabs, extra Spülgang, Entkalker Tab und danach Trockner auf höchster Stufe.
      Ich lass direkt mal 2 Bilder sprechen:
      Ich habe eine ganze Reihe getestet, die meisten sind nicht im Ansatz besser geworden, manche brauchen zumindest keine Ewigkeit bis das Wasser aufgesogen wird. Aber unterm Strich: Fehlschlag! :(

      Nun kommt das Eingangs erwähnte Problem, dass auch dieser Test nicht aussagekräftig sein wird:
      Aufgrund des noch immer massiven Versiegelungs-Grades der Tücher, möchte ich eigentlich nicht noch einen Waschgang + Tabs verschwenden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es was bringt. Andererseits wäre nun ein Test Ansatz: Die Waschladung halbieren und ZWEI Wäschen durchzuführen, eine nochmal mit 60°, eine mit 90 Grad - das müsste ja dann im Ergebnis denke ich schon repräsentativ sein.... Ist mir grad beim Schreiben eingefallen LACH Jetzt bin ich schon so weit gekommen mit den Tests, da kommts nun auf eine Wäsche mehr auch nicht mehr an ;)

      So mache ich das jetzt! Danach sind wir denke ich wirklich schlauer, was die Temperatur Frage betrifft.

      Morgen ist auch der zweite Waschgang der Finish Tücher bei 60° durch - mal sehen was da nun am Ende passiert ist.
    • Neu

      Early Bird und so...

      UPDATE ZEIT zum Waschtest der versiegelten Finish Tücher (siehe Post #1150, maßgeblich Crazy Pile, Summit 800 aber auch ein altes Prima Monster Fluffy)
      Zur Erinnerung: 2x mit Essig Essenz eingelegt, 1x bei 60 Grad OHNE Waschmittel und aufgrund von Erfolglosigkeit erneut bei 60 Grad mit Vollwaschmittel gewaschen wurden. Wie im o.g. Post nachzulesen: Erfolglos! :(

      Nun erfolgte die Dritte Wäsche (die zweite mit Vollwaschmittel) bei 60 Grad + Entkalker Tab + Trockner.

      Ergebnis
      Es ist fotografisch kaum festzuhalten, daher muss ein Text reichen:
      Bis auf 2 Ausnahmen sind alle Tücher dieser Charge wieder gut bis sehr gut geworden. Auffällig ist, dass das aus der Flasche ausgeschüttete Wasser teilweise eine Gedenk-Sekunde benötigt, um dann ins Tuch einzuziehen. Teilweise geht das sofort, teilweise dauert es auch mal 2 Sekunden. Ich habe es dann mit meinen bei 90 Grad regenerierten Finish Tüchern verglichen: Da zieht das Wasser SOFORT ein, ohne besagte Gedenk-Sekunde.

      Interessant war, dass ein altes Prima Monster Fluffy (das muss aber wirklich EINIGE Jahre alt sein!) immer noch vollkommen versiegelt ist. Kann man im folgenden Bild schön sehen, wie das Wasser vom Tuch fließt:
      Außerdem ebenfalls kurios: Ein Microfiber Madness Dusting Diamond (eine Seite Crazy Pile, andere Seite Slogger) ist auf der Crazy Pile Seite 100% regeneriert, während die Slogger Seite 100% versiegelt ist nach den 2 Wäschen........... pfffffffffffffffffff ;(

      FAZIT
      Auch hier gibts erneut nur Tendenzen, da ich leider nicht von Anfang an einen 100% identischen Test Aufbau hatte. Ich habe ja schon eine Charge Finish Tücher 100% regeneriert - allerdings bei 2x 90 Grad Wäschen da die erste davon nicht optimal war (--> NUR Color Waschmittel, kein Voll!) und erst beim zweiten Mal die Universal Vollwaschmittel Tabs verwendet wurden. Somit kann man das nicht 100% vergleichen.

      Jetzt liegt mein Fokus auf dem gesplitteten Waschtest der "Z Grade Tücher" (siehe vorheriger Post). Die 60 Grad Charge ist heute Nacht durchgelaufen und ist im Trockner, die 90 Grad Charge läuft heute durch und wird bis morgen getrocknet sein. Dann gibts da einen direkten Vergleich der Temperaturen bei sonst identischen Rahmenbedingungen.