Soft99 Fusso Coat Dark / Light

  • Hallo,


    da ich immer mal wieder lese, dass es Probleme mit Fusso gibt, ich selbst aber sehr gute Ergebnisse erzielt habe nach dem ersten ausprobieren, kann ich vielleicht mit einer kurzen Anleitung weiterhelfen, dann ist das Fusso leicht zu handhaben.


    -wichtig ist, dass das Auto wirklich sauber ist, d. h. wirklich alles an Schutz runter zu bekommen. (Spezialreiniger für Insektenflecken, kleine Teerflecken, klebrige Baumharz, etc.) sollte der Lack älter sein, aufjeden Fall mindestens mit einer Clay Bar, idealerweise würde ich das Auto polieren.
    -beim Auftragen ist es wichtig, dass das Auto nicht der Sonne ausgesetzt ist, sonst trocknet das Fusso zu schnell an und es ist dann mehr Arbeit beim runterpolieren bzw. ist das dann nichtmehr möglich, was in Schlieren enden kann.
    -wie bei jedem anderen Wachs ist es wichtig nur jeweils eine hauchdünne Schicht auf den Schwamm aufzutragen, sonst hat man zuviel arbeit beim runterpolieren, oder es setzt sich Wachs in Ritzen fest
    -nur kleine teile jeweils bearbeiten, d.h. Wachs nur auf kleine Bereiche (ca jeweils ¼ der Motorhaube z.B.) auftragen, dann ca. 5-8 Minuten ablüften lassen, runterpolieren, bis es perfekt glänzt und keine Rückstände zu sehen sind und dann zum nächsten Bauteil das Ganze wiederholen
    Sollte man einen der Schritte nicht vollständig durchführen können, wird sich das erbarmungslos auf die Standzeit auswirken.
    Ich kann folgendes Video empfehlen, weil meiner Meinung nach, kein wichtiges Detail zum Auftragen von Wachsen ausgelassen wird oder unnötiger Quatsch enthalten ist:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • das sollte eigentlich allen Leuten hier im Forum klar sein... Das sind die Grundlagen, egal ob du ein Coating, ein natürliches Wachs oder diese Chemie-Keule aka Fusso aufträgst :)


  • -nur kleine teile jeweils bearbeiten, d.h. Wachs nur auf kleine Bereiche (ca jeweils ¼ der Motorhaube z.B.) auftragen, dann ca. 5-8 Minuten ablüften lassen, runterpolieren, bis es perfekt glänzt und keine Rückstände zu sehen sind und dann zum nächsten Bauteil das Ganze wiederholen
    Sollte man einen der Schritte nicht vollständig durchführen können, wird sich das erbarmungslos auf die Standzeit auswirken.

    Glücklicherweise gibt es eine ganze Reihe an Produkten, die deutlich einfacher zu verwenden sind und die dazu noch eine deutlich bessere Standzeit aufweisen. Warum sollte man dann diesen zickigen Fusso-Krempel nehmen?

  • ....... Warum sollte man dann diesen zickigen Fusso-Krempel nehmen?

    Weil das, mein Fusso dark beispielsweise auf meinem PKW Lack überhaupt nicht zickt und man liest hier im Thread, es gibt noch 1-x andere Anwender, die zufrieden sind.
    Es gibt auch vom hören sagen 99€ Coatings, die rum zicken.
    Meine Meinung : Mit pauschalisierten Aussagen sollte man wohl bedacht um gehen. ;-)
    ich finde, für 25€ bekommt man einen sehr guten Gegenwert.
    Unterschiede mache ich allerdings zum Fussi "hell" . Da ist irgend etwas anders, ich weiß nicht wie ich es ausdrücken soll, "es kreidet" an der Haustür, auf dem Briefkasten.... eventuell habe ich da zu dick aufgetragen oder der Untergrund ist zu rau, viel rauer als bei einem gepflegten Autolack ( dadurch ergibt sich sekundär vielleicht eine höhere Schichtdicke vom Wachs...)


    Klar, das hat alles nichts mit diesem Werbevideo von @ Bleifuß zu tun.
    Neu an dem Video war für mich die Aussage, man solle den in meinen Augen auch zu harten Schwamm, ein oder mehrmals wässern, damit er weicher wird.
    Bisher dachte ich immer, der Lack sollte trocken sein.........
    Den Original Schwamm von Fusso habe ich nie benutzt, zu hart, zu groß.

  • Ich habe jetzt am WE das Fusso erst wieder genutzt. Auf dem Auto eines Bekannten.


    Ursprünglich wollte ich das Collinite 476s auftragen. Das erwies sich beim Abnehmen als extrem zickig, sobald man es auch nur eine Spur zu lange Ablüften lässt.


    Zumal war das Beading deutlich schlechter als beim Fusso (Haube 50:50 getestet).
    Da der Glanz quasi identisch war, habe ich das Fusso genutzt.

  • Glücklicherweise gibt es eine ganze Reihe an Produkten, die deutlich einfacher zu verwenden sind und die dazu noch eine deutlich bessere Standzeit aufweisen. Warum sollte man dann diesen zickigen Fusso-Krempel nehmen?

    Welches Produkt in der Preisklasse bietet diese Standzeit?


    Meinen Skoda habe ich letztes Wochenende wieder schick gemacht, das Fusso Coat hat nach 9 Monaten klar nachgelassen, war aber noch present.
    Zickig, nö, nicht im geringsten, außer man stellt sich doof an und nimmt eine halbe Dose pro Auto xD

  • In der genauen Preisklasse nicht, aber ein CQuartz Lite oder auch Sonax CCOne sind super einfach zu verarbeiten und bieten eine richtig gute Standzeit (beim CCOne muss natürlich noch ein wenig gewartet werden, aber bislang sieht es gut aus).


    Es haben ja genug Probleme mit dem Fusso Coat. Aber wenn es für euch passt, ist doch alles in Ordnung.

  • Also mit "doof anstellen" hat das mit dem Fusso nichts zu tun. Es ist genauso Quatsch es zu verteufeln oder "künstlich schlecht zu reden", wie es in den 7. Himmel zu loben. Egal welche Tipps und Ratschläge es gibt, es bleibt auf dunklen Lacken eine Wundertüte. Kann klappen, kann aber auch richtig in die Hose gehen. Auf helleren Farben unkritisch und in Sachen Standzeit und auch P/L Verhältnis ganz vorne dabei. In der aktuellsten Fassung sogar ohne, dass man sich übergeben muss beim Geruch oder wegen irgendwelchen Zusatzstoffen Angst um seine Gesundheit haben muss.


    Man muss mal weg von diesem Glorifizieren und ebenso weg vom krampfhaften "Anti-Hype" und das Thema einfach mal nüchtern betrachten. Fusso war ZU erfolgreich und wurde - vollkommen übertrieben - als "Heiliger Gral" gesehen und erzeugte so einen regelrechten Reflex bei vielen Menschen, es entweder pauschal für jeden zu empfehlen oder sofort gegen das Produkt zu schießen. Da würde etwas nüchterne Betrachtung beiden Seiten gut tun...

  • Ich würde mich jetzt eher als ambitionierten Einsteiger bezeichnen.
    Von Fusso über Sonax PnS, Collinite 476s bis zum EcoShield habe ich schon diverse Sachen probiert.


    Fusso war mein erstes Versiegelungsprodukt, welches ich überhaupt genutzt habe.


    Der Glanz hat mich (klar zum Anfang der Pflege „Karriere“) sehr überzeugt, und tut es übrigens immer noch.


    Die Standzeit ist für mich zumindest ausreichend, wenn man zwischendurch mit einem Detailer arbeitet, und schonend wäscht, reicht es locker 9 Monate.
    Natürlich bei meinem „Profil“, das kann bei anderen natürlich anders sein.


    Leider gibt es bei mir das Phänomen, dass das Fusso auf meinen Audilacken (Phantomschwarz perleffekt) doch etwas zickig ist. Bei meinem ersten A4 von 2005 (B7) zeigten sich zwei Tage nach dem Auftragen deutliche Wolken, gerade im Bereich der Haube.
    Beim jetzigen Fahrzeug, A4 von 09 (B8),
    habe ich bei richtiger Sonneneinstrahlung leichte Spuren vom Auftragen.


    Ließ sich beides recht einfach beseitigen, und zu doof bin ich dafür auch nicht, auf anderen Lacken gab es diese Problemchen nicht. Ist allerdings noch das „alte“ Fusso, ob es bei dem neuen ebenfalls auf Audis zickt, weiß ich nicht.


    Fazit: Wenn Fusso auf deinem Lack funktioniert, ist es ein gutes Produkt. Gibt besseres, aber sicher auch viele die schlechter performen.