Waschzeug fällt auseinander (vor allem Handschuh)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Waschzeug fällt auseinander (vor allem Handschuh)

      Hi,
      ich hatte mir letzten Winter/Frühjahr eine komplette neu Ausstattung gegönnt.
      Darunter war auch von den Jungs von Skyline ein Waschhandschuh, Marke weiß ich nicht mehr, muss aber ein Lammfellhandschuh sein.

      Aufjedenfall löst der sich jetzt auf, das Teil ist wirklich nicht viel benutzt, für manch andere hier, wäre es wahrscheinlich noch ungebraucht^^. habe es nie über 40grad gewaschen, es wurde Luftgetrocknet, hatte kein Weichspüler in der wäsche oder sonst was.
      Aber er fusselt wie die sau, teilweise verliert er sein fell wie ein Hund. Er hat sich an unterschiedlichsten Nähten gelöst, also Löcher drin etc.
      Als es anfing, hatte ich Skyline schon angeschrieben, bekam auch auf die 2. mail nie ne Antwort. wenige Wochen später war der laden scheinbar dicht.

      Wie kann das sein? Was hab ich falsch gemacht? Kann man das so pauschal sagen?
      Mein Meguiras Microfaser Waschhandschuh ist paar jahre älter und funktioniert immer noch ohne Probleme.

      2. "Werkzeug", ein Polierschwamm...die wo aussehen wie Topfschwämme. Blau und unten schwarz. Da löst sich jetzt auch langsam das schwarze vom blauen.

      kann ich das einfach wieder kleben?

      habt ihr auch so Probleme?

      Gruß Sven
    • So ist es. Ein Lammfellhandschuh (ich verwende den DODO JUICE Tribble Mitt) hält bei mir gerade mal eine Saison, und das, obwohl ich ihn nach der Wäsche nur vorsichtig ausdrücke und dann lufttrocknen lasse.
      Das Rumwirbeln in einer Waschmaschine ist beansprucht die Teile zu sehr, die dicke Schafshaut lässt sich nur schlecht nähen und die Nähte gehen dementsprechend leicht wieder auf.
    • Ich finde für einen gewachsten Lack einen MF-Handschuh, auch so einen relativ sanften wie den Incredimitt, zu agressiv. Mikrofaser ist je gerade deswegen so erfolgreich, weil sie in feuchter Form eine hohe Reinigungswirkung hat. Daraus schließe ich auf eine "schädliche", weil abtragende Wirkung auf eine Waschsschicht.
      Aus diesem Grunde halt ich einen Lammfellhandschuh für schonender und damit nicht verzichtbar (für mich). Ein Tribble Mitt hält bei mir ca. 1 Saison, also ca. 30-35 Wäschen (7 Monate, und ich wasche ja nicht nur den TT damit). Bei einem Anschaffungspreis von kaum mehr als EUR 10,- halte ich das P/L Verhältnis deswegen für okay. Die Wookie Fist, die ich zuvor nutzte, hielt praktisch nicht länger, kostete aber mehr als das Doppelte. Das fand ich schon nicht mehr so wirtschaftlich und bin auf dem Trible Mitt ausgewichen. Er hat zwar deutlich kürzere Haare, ist aber nicht weniger weich, kann nur etwas weniger Wasser halten.

      Ich habe auch getrennte Handschuhe für "über der Radlaufhöhe" und "darunter". Die Felgen haben noch mal einen eigenen Handschuh, hier nutze ich allerdings nur Mikrofaser. Die sind aber auch nicht gewachst, sondern versiegelt.
    • Es gibt beim Trocknen auch noch die Möglichkeit zu tupfen, anstatt zu wischen oder das Trockentuch an zwei Enden über den Lack zu ziehen. Dauert halt etwas länger, aber ich mache es schon seit einiger Zeit so und bin der Meinung, dass es lackschonender ist. Mein dunkelblauer Lack, auf dem man üblicherweise jeden Mist sieht, sieht nach der vergangenen Saison hinsichtlich den typischen feinen Wasch-Swirls immer noch erstaunlich gut aus.

      Das funktioniert übrigens auch nur mit wirklich guten, saugfähigen Trockentüchern. Mit dem Orange Drying Towel hatte ich dabei früher so meine Probleme, mit dem MM Dry Me Crazy, welches ich stattdessen seit dieser Saison benutze, funktioniert es um Welten besser. :thumbup:

      Ideal wäre natürlich ein Kompressor, um damit den Lack per Druckluft trockenpusten zu können. Gerade bei Lacken, die lediglich mit Wachs geschützt sind. Aber man kann ja nicht immer alles haben. :)
    • Celsi schrieb:

      Ich finde für einen gewachsten Lack einen MF-Handschuh, auch so einen relativ sanften wie den Incredimitt, zu agressiv. Mikrofaser ist je gerade deswegen so erfolgreich, weil sie in feuchter Form eine hohe Reinigungswirkung hat. Daraus schließe ich auf eine "schädliche", weil abtragende Wirkung auf eine Waschsschicht.
      Aus diesem Grunde halt ich einen Lammfellhandschuh für schonender und damit nicht verzichtbar (für mich). Ein Tribble Mitt hält bei mir ca. 1 Saison, also ca. 30-35 Wäschen (7 Monate, und ich wasche ja nicht nur den TT damit). Bei einem Anschaffungspreis von kaum mehr als EUR 10,- halte ich das P/L Verhältnis deswegen für okay.
      Hallo Celsi,
      volle Zustimmung. Mikrofaser Handschuhe nur noch für Schweller.
      Selbst wenn der Lammfell nur 20 Wäschen hält (habe meinen Eurow Lammwolle Mitt jetzt schon 2 Jahre und bestimmt 40 Wäschen benutzt, bevor er jetzt anfängt, sich aufzulösen) dann ist man bei 0,5 - 1 Euro / Wäsche (in meinem Fall eher 20 cent/Wäsche) dabei...
      Rechnet doch mal nach, was ihr an Shampoo verdaddelt für eine Wäsche...
      Willst Du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.
      (Abraham Lincoln, 16. US-Präsident)
    • Celsi schrieb:

      Mikrofaser. Das kleinere Übel gegenüber Leder. Gib mir eine sanftere Option, und ich trockne damit.
      Die Tatsache, dass ich beim Trocknen die Wachsschicht schädige, schafft nicht die Notwenigkeit, dies auch beim Waschen zu tun, wenn es vermeidbar ist.
      Metro Blaster - quasi der Fön fürs Auto ;)



      Ansonsten würde ich einfach zwei Wochen früher ne Schicht Wachs nachlegen :D





      Celsi schrieb:

      Ich finde für einen gewachsten Lack einen MF-Handschuh, auch so einen relativ sanften wie den Incredimitt, zu agressiv. Mikrofaser ist je gerade deswegen so erfolgreich, weil sie in feuchter Form eine hohe Reinigungswirkung hat. Daraus schließe ich auf eine "schädliche", weil abtragende Wirkung auf eine Waschsschicht.
      Falls du sowohl MF als auch Lammfell im Bestand hast, kannst du es ja einfach mal testen und fürs Forum dokumentieren ;)
    • Sobald wir über mehr, als minmal verschmutzen Lack reden, fällt das Material des Waschhandschuhs nur unwesentlich ins Gewicht.
      Die Schmutzschicht, die man mechanisch vom Lack löst, ist meiner Meinung nach das, was spuren in Form von Schlieren/Kratzerchen hinterlässt (und somit auch die Wachsschicht beschädigt / abträgt).
      Auch wenn der Schmutz doppelt und dreifach durchs foamen angeweicht wurde...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bow_Wazoo ()

    • CaptainFox schrieb:

      Ideal wäre natürlich ein Kompressor, um damit den Lack per Druckluft trockenpusten zu können. Gerade bei Lacken, die lediglich mit Wachs geschützt sind. Aber man kann ja nicht immer alles haben.
      Habe ich letztens versucht da wir uns nun einen 8bar-Kompressor zugelegt haben. Vergiss es. Da sitzt ewig dran und pustest du an einer Stelle das Wasser weg, spritzt es auf eine andere Stelle wieder drauf. Zugeben muss ich, dass es an engen Stellen an die ich mit dem Trockentuch nicht hinkomme genial ist, z.B. Außenspiegel, Kennzeichen und alle Spalten!

      crackmoe1667 schrieb:

      Sobald wir über mehr, als minmal verschmutzen Lack reden, fällt das Material des Waschhandschuhs nur unwesentlich ins Gewicht.
      Die Schmutzschicht, die man mechanisch vom Lack löst, ist meiner Meinung nach das, was spuren in Form von Schlieren/Kratzerchen hinterlässt (und somit auch die Wachsschicht beschädigt / abträgt).
      Auch wenn der Schmutz doppelt und dreifach durchs foamen angeweicht wurde...
      Volle Zustimmung!

      Wenn ich einen "versifften Karren" habe an dem die Dreckbollen hängen und schon 2 Monate nicht mehr gewaschen wurde (ist ja jetzt im Winter nicht all zu unrealistisch), dann ist glaube ich ein Mitt aus MF das kleinste Problem das ich mir bei der Wäsche über den Lack ziehe.
      Ich hatte noch nie Probleme mit dem Incredimitt und den verwende ich nun schon knappe 2 1/2 Jahre.
      Ebenso kann ich dem evtl. beschädigen einer Wachsschicht (was ich durch MF weiterhin bezweifle) durch wachshaltiges Shampoo alla Pacific Blue etc. entgegenwirken. Ebenso kann ich meine Wachsschicht durch den Einsatz eines ein Wachs-Detailer wie der Speed Demon oder das neue waxxaddict Sprühwachs wieder sehr gut aufhübschen. Bei einem Wachs muss ich halt einfach irgendwann nachlegen, Wurst ob mit einem Woll- oder MF-Mitt gewaschen wurde. Und ob ich das 2 Wochen früher oder später mache... naja.

      Lammfell scheidet für mich generell, kategorisch und aus Prinzip völlig aus! Ich unterstütze keine Tierquälerei!
      Wagenregel Nr. 1: Respektiere den Wagen, dann respektiert dich der Fahrer.
    • Manuel13 schrieb:

      Lammfell scheidet für mich generell, kategorisch und aus Prinzip völlig aus! Ich unterstütze keine Tierquälerei!

      Das finde ich sehr gut, wenn man da so konsequent ist.

      Manuel13 schrieb:

      Habe neulich auf zum ersten mal die Produkte von Colourlock (Reiniger stark, Versiegelung Pflege) an meinem Lederlenkrad, Schaltknauf und Armablage angewandt und muss sagen, dass die wirklich richtig gut sind!!
      Das Leder fühlt sich wirklich sehr weich und geschmeidig an. Nach 1 Monat keinerlei Abnutzungserscheinung und wie einige beschrieben haben, dass das Leder klebrig werden soll kann ich auch nicht bestätigen.


      Kann die oben genannte Kombi jedem wärmstens für sein Leder empfehlen. :thumbsup:
      Gut, dass Du in Deinem Wagen nur Kunstleder verbaut hast, das wird doch wohl hoffentlich kein echtes Leder sein, oder?
      Sonst könnten böse Zungen behaupten, dass Deine vorherige anklagende Aussage gegen Lammfell nur was mit einer pro Incredi-Produkt Einstellung zu tun hat...?
      Willst Du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.
      (Abraham Lincoln, 16. US-Präsident)
    • Manuel13 schrieb:

      CaptainFox schrieb:

      Ideal wäre natürlich ein Kompressor, um damit den Lack per Druckluft trockenpusten zu können. Gerade bei Lacken, die lediglich mit Wachs geschützt sind. Aber man kann ja nicht immer alles haben.
      Habe ich letztens versucht da wir uns nun einen 8bar-Kompressor zugelegt haben. Vergiss es. Da sitzt ewig dran und pustest du an einer Stelle das Wasser weg, spritzt es auf eine andere Stelle wieder drauf. Zugeben muss ich, dass es an engen Stellen an die ich mit dem Trockentuch nicht hinkomme genial ist, z.B. Außenspiegel, Kennzeichen und alle Spalten!

      crackmoe1667 schrieb:

      Sobald wir über mehr, als minmal verschmutzen Lack reden, fällt das Material des Waschhandschuhs nur unwesentlich ins Gewicht.
      Die Schmutzschicht, die man mechanisch vom Lack löst, ist meiner Meinung nach das, was spuren in Form von Schlieren/Kratzerchen hinterlässt (und somit auch die Wachsschicht beschädigt / abträgt).
      Auch wenn der Schmutz doppelt und dreifach durchs foamen angeweicht wurde...
      Volle Zustimmung!
      Wenn ich einen "versifften Karren" habe an dem die Dreckbollen hängen und schon 2 Monate nicht mehr gewaschen wurde (ist ja jetzt im Winter nicht all zu unrealistisch), dann ist glaube ich ein Mitt aus MF das kleinste Problem das ich mir bei der Wäsche über den Lack ziehe.
      Ich hatte noch nie Probleme mit dem Incredimitt und den verwende ich nun schon knappe 2 1/2 Jahre.
      Ebenso kann ich dem evtl. beschädigen einer Wachsschicht (was ich durch MF weiterhin bezweifle) durch wachshaltiges Shampoo alla Pacific Blue etc. entgegenwirken. Ebenso kann ich meine Wachsschicht durch den Einsatz eines ein Wachs-Detailer wie der Speed Demon oder das neue waxxaddict Sprühwachs wieder sehr gut aufhübschen. Bei einem Wachs muss ich halt einfach irgendwann nachlegen, Wurst ob mit einem Woll- oder MF-Mitt gewaschen wurde. Und ob ich das 2 Wochen früher oder später mache... naja.

      Lammfell scheidet für mich generell, kategorisch und aus Prinzip völlig aus! Ich unterstütze keine Tierquälerei!

      Dein Wachs bzw. dein Lackschutzprodukt ist ja genau dazu da, dass kein Dreck auf dem Lack haften kann. Spätestens nach einer Runde mit dem Hochdruckreiniger um das Auto, sollten die gröbsten Dreckpartikel doch weg sein, oder nicht? Was so stark am Lack haftet, dass es dem HDR stand hält, hat sich eh schon durch die Schutzschicht gefressen.

      Zudem verwendet man ja genau aus dem Grund Waschhandschuhe, dass der Dreck nicht (wie bei einem Schwamm z.B.) über den Lack gezogen wird, sondern im Mikrofaser des Handschuhs aufgenommen wird. Dass das so nicht zu 100 Prozent funktioniert ist mir auch klar. Dazu kommen dafür aber noch, wie du bereits geschrieben hast, die Shampoos mit Gleitzusätzen und regelmäßiges Auswaschen im Grit-Guard-Eimer.

      Ich bin jedenfalls der Meinung, dass Dreck auf dem Auto ein vergleichsmäßig geringes Kratzerrisiko darstellt, sofern der Lack versiegelt ist und vor der Wäsche gründlich abgedampft wird.
      Wie auch immer, beim Waschen reibt man sein Auto ab (egal ob mit Fell- oder Mikrofaserhandschuh) und wo Reibung ist, da ist auch Verschleiß. Liegt in der Natur der Sache. Immerhin hat man beim Reiben die Shampoo-Lösung als Gleitmittel, beim Trocknen, maximal ein leichter Feuchtigkeitsfilm unter dem Trockentuch ;)

      Bei der Sache mit den Lammfell-Handschuhen gebe ich dir übrigens völlig Recht, sehe ich auch so. :thumbup: