Proxxon Winkelpolierer WP/E Mini Vorstellung , to be continued

  • Auf der englischen Proxxon Seite steht beim Akku-Polierer "free-running" also es ist (leider) ein freier Exzenter.
    Auch verstehe ich die 11mm Hub für so eine kleine Maschine nicht, da geht es doch gerade um enge Stellen und bei konkaven Flächen wird der Exzenter bauartbedingt wohl auch wieder oft stehen bleiben. Ich bin ja echt riesen Proxxon Fan, aber die Eckdaten halte ich für fragwürdig.
    Ein mini Zwangsexzenter mit wenig Hub wäre mal zur Abwechselung was tolles.

    Ich zitiere mich aus meinem obigen Post nochmal...:



    Die ibrid und die PXE haben ja auch einen 12mm Exzenteraufsatz.

  • Ich habe mal auf einer Messe die Akku Version getestet.
    Sie ist schön “schwer“ und liegt gut in der Hand.
    Leider dauert das Laden der Akkus 1,5h und der Akku hält 20-30 min. Bei Belastung bleibt der Teller auf Drehzahl und hat mächtig Kraft. Das Getriebe ist nicht aus Plastik und ist somit langlebiger bei Belastung.
    Für mich ist die rota ein absoluter Kaufempfehlung.

  • schon mal mit 3MM Hub gecuttet? Geil ist was anderes. Da kannst direkt zur rota greifen. 3MM kannst maximal für finish nehmen und vorhanden ist dieser Hub ja, zur Not über die le Maschine.

    Mit Zwangsantrieb? Sollte doch gehen. Vielleicht unterschätze ich das auch und Zwangsantrieb bei der Padgröße ist mehr Frust als Lust. Muss ja irgendeinen Grund geben, dass es keine kleinere Maschine als 115mm gibt.

  • Mit Zwangsantrieb? Sollte doch gehen. Vielleicht unterschätze ich das auch und Zwangsantrieb bei der Padgröße ist mehr Frust als Lust. Muss ja irgendeinen Grund geben, dass es keine kleinere Maschine als 115mm gibt.

    Natürlich gibt es einen Grund und der ist baulicher Natur. Für Zwangsantrieb ist da eine Art Extra Getriebe im Kopf. Da muss ein Schweizer Uhrmacher die Maschine bauen und das hält dann wahrscheinlich von 12 bis Mittags. :D
    Ist ein schöner Gedanke, aber ich glaube nicht dran.


    3mm sind zum Schleifen. Aber zu viel Hub bei dem kleinen Pad macht manchmal schon den Sinn kaputt, von wegen bis ganz an den Rand fahren. Andererseits ist das Rota finish mit 30er Pad manchmal auch äußerst tricky. :S
    Man brauch eigentlich schon beides um wirklich alles abzudecken. :whistling:
    Da aber echt fast jeder ne Proxxon Rota hat, ist es vielleicht ne Sinnvolle Ergänzung. Wer noch am Anfang steht, ist wahrscheinlich trotzdem mit der PXE besser beraten.

  • Nutzt jemand die "neueren" Proxxon 30 bzw. 50mm Teller auf der WP/E?


    https://www.proxxon.com/de/micromot/28660.php


    https://www.proxxon.com/de/ima…kte/28660_29074_29098.png


    Wie löst ihr den Teller, um nicht immer die gesamte Einheit (Teller mit Aufnahmeflansch) abzuschrauben? Wenn man den Teller und den Aufnahmeflansch gut anzieht oder gearbeitet hat, lässt sich der Teller bei mir nicht einzeln von der Gewineeinheit der Maschine lösen. Ich muss immer den Flansch inklusive Teller abdrehen um den anderen Teller nutzen können. Kostet schon Zeit und ist auch nicht sehr leichtgängig/mühselig.

    Der Aufnahmeflansch ist auch rund, so lässt sich leider kein Schlüssel wie bei der Exzenter Variante ansetzen.

  • Falls jemand mal vor der selben Frage steht, so habe ich es jetzt gelöst.

    Den Flansch habe ich so gefeilt, dass ich einen Maulschlüssel ansetzen kann. Dieser muss allerdings sehr dünn/schmal sein, sonst kann man nicht richtig ansetzen. Da ich von anderen Dingen wie Möbel und und und immer die Schlüssel etc. aufhebe, die in den Montagematerial Beutel dabei sind, hatte ich genügend Auswahl, einen kleinen Schlüssel so zu feilen, dass dieser perfekt zupackt und platzsparend im Proxxon Koffer aufbewahrt werden kann.