FLEX - Sammelthema zu den Exzentermaschinen von Flex

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Will kein Spaßverderber sein, aber in Sachen Termine hat sich Flex zuletzt wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert. Die neue XC war im Katalog für das Frühjahr 19 angekündigt, Probearbeiten konnte ich damit schon Anfang des Jahres... Und dann kam sie Ende August. Von der damaligen XFE Verzögerung ganz zu schweigen. Daher mal abwarten wann der Mini Polierer wirklich kommt und was er kann.
    • Das Konzept der PXE ist soweit jedenfalls einzigartig.

      Schwerer als eine iBrid, hat mehr etwas von einem Werkzeug – Flex halt. (Gewicht ohne Akku soll bei 0,6kg liegen).

      Der Body ist quasi nicht vergleichbar mit der iBrid. Gummiert, größer im Durchmesser.
      Liegt einfach in der Hand. Balance sehr gut.

      Die Aufnahme der Akkus wie von Flex gewohnt (eigentlich nicht erwähnenswert, aber Rupes bekleckert sich da bei der iBrid nicht mit Ruhm).

      Positiv:
      – vermutlich längere Akkulaufzeit (vgl. iBrid)
      – 3 Akkugrößen (2.5, 4.0, 6.0 Ah)
      – 3 Aufsätze (rotativ, 3mm & 12mm exzentrisch)
      – Schalter mit Gasgebefunktion und Verriegelung (XFE 7–12 hat ja bspw. nur ein/aus)
      – Akkustandsanzeige am Akku
      – 4 Stufen mit Anzeige, Drehzahlkonstanthaltung
      – griffiger gummierter Body, kann man ‚auf den Rücken‘ legen
      – Stoßring schützt Oberflächen (im Vgl. zur iBrid)

      Negativ:
      – nur 30mm und 75mm Teller, kein 50mm
      – 75mm nur exzentrisch, nicht rotativ
      – somit rotativ nur 30mm (wie iBrid, iBrid auf 50mm ist ja eher Notlösung)

      Rein subjektive Einschätzung meinerseits.
      Eher neutral stehe ich zu den 4 Stufen. Die Praxis wird zeigen ob mehr überhaupt sinnvoll wäre. Ich denke der gute Gasgebeschalter macht diese obsolet.
      Ich finde gut, dass sich die Maschine besser ablegen lässt. Die iBrid ist mir oft zu filigran. Ich habe aber auch mit der Makita angefangen...
      Schade, dass es keinen 50mm Teller gibt. Da wird sicher ein Dritt–Anbieter ansetzen.
      Geräusch der Maschine ist mir nicht negativ aufgefallen.

      Positiv ist auch zu erwähnen, dass die Akkus auch in der neuen Flex DWL 2500 Akkuleuchte nutzbar sind.

      Neuling schrieb:

      schaut mal bei FB, bei Autopflege-Shop. Da stehen Daten und Preis.
      Möchte das Geschriebene ungerne Kopieren, da ich nicht der Autor bin.
      Ist auch besser, Preis ist so leider nicht korrekt.
      Kann mir aber auch gut vorstellen, dass die Preise nochmal geändert werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 0ms0 ()

    • Wenn man dem Video glauben kann, dann gibts 25 , 50 und 75 mm Teller




      Brushless Motor sollte sich auch auf Dauer bewähren und das Schnellwechselsystem wird sich weisen.
      Das Grundspiel welches im System dadurch herrscht, wird sicher auf Dauer einem Verschleiß unterliegen.

      Mal abwarten was dann erste Erfahrungsberichte bei uns ergeben.
      Aber wenn die gut funktioniert wirds einige iBrids mehr am Markt geben :whistling:
      Gruß Jürgen 8)
    • Hans Glanz schrieb:

      Sieht schon interessant aus das Ding. Wirkt auch irgendwie so rein optisch sehr robust.
      25mm oder 30mm und 50mm sind eigentlich genug. Ich weiß nicht warum man 75mm groß werden muss, aber das zeigt mir iwie auch an, das das Teil robuster ist als ne IBrid. ^^
      und hoffentlich kostet die maximal 300€ :thumbsup:
      Folgt mir auf Instagram: 392-Lackveredelung
      Folgt mir auf Facebook: 392Lackveredelung
    • Ja preislich werden wir sehen. Aber ich hab da so ein Gefühl das es nicht weit entfernt von der iBrid sein wird. Kommt wahrscheinlich auch etwas auf den Zubehör Schick Schnack an. Aber mit 2 guten Akkus und bisschen Zeugs, glaube ich nicht an 300€.
      Die Rupes ist zwar klarer Marktführer, aber die Flex scheint etwas mehr zu können und sie ist eben einige Jahre neuer. Vielleicht regt es auch Rupes zur ner iBrid mk2 an. :D



      Ich hoffe mal das sich Flex nicht wieder ewig Zeit lässt damit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hans Glanz ()

    • Sieht sehr interessant aus auch wenn ich den klobigen Akku momentan noch etwas befremdlich find.
      Im Bereich 50 und 80mm Pads Quetscht sie sich gut in die Lücke zwischen iBrid und der kleinen XFE.
      Im 30mm Bereich würde ich die iBrid aber weiter bevorzugen.
      Cool ist natürlich das Schnellwechsel System auch wenn man den Teller anscheinend ehr umständlich wechseln muss.
      Ich habe viel Geld für Alkohol, Weiber und schnell Autos ausgegeben. Den Rest hab’ ich einfach verprasst.
      George Best
    • Denke schon, dass die unter Rupes liegen wird. Die Akku Maschine wird vermutlich kein Made in Germany mehr sein und mit Produktion in Asien muss sich das eigentlich auch im Preis niederschlagen. Abwarten bis es mehr Infos gibt.
    • jblei187 schrieb:

      Wenn man dem Video glauben kann, dann gibts 25 , 50 und 75 mm Teller

      Brushless Motor sollte sich auch auf Dauer bewähren und das Schnellwechselsystem wird sich weisen.
      Das Grundspiel welches im System dadurch herrscht, wird sicher auf Dauer einem Verschleiß unterliegen.

      Mal abwarten was dann erste Erfahrungsberichte bei uns ergeben.
      Aber wenn die gut funktioniert wirds einige iBrids mehr am Markt geben :whistling:

      Herrlich wie sich da widersprochen wird.

      Explizite Aussage von Flex im Gespräch war, kein 50mm Teller.
      Den im Video gezeigten Teller 50mm kenne ich vom Mitbewerber.
      Umso schöner, dass sich scheinbar der Rupes Teller nutzen lässt.

      Die These rotativ 3“ wurde ja nur angesprochen, nicht bestätigt...

      Onkel-Tommi schrieb:

      Denke schon, dass die unter Rupes liegen wird. Die Akku Maschine wird vermutlich kein Made in Germany mehr sein und mit Produktion in Asien muss sich das eigentlich auch im Preis niederschlagen. Abwarten bis es mehr Infos gibt.

      Korrekt, PXE ist „Made in China“.

      Hans Glanz schrieb:

      Ja preislich werden wir sehen. Aber ich hab da so ein Gefühl das es nicht weit entfernt von der iBrid sein wird. Kommt wahrscheinlich auch etwas auf den Zubehör Schick Schnack an. Aber mit 2 guten Akkus und bisschen Zeugs, glaube ich nicht an 300€.

      Es soll 3 Varianten geben.

      – Maschine im Karton, ohne Akku etc.
      – Maschine in L–Boxx 136 mit 2 Akkus und Ladegerät
      – Maschine in L–Boxx 136 mit 2 Akkus, Ladegerät, Pads, Polituren und Tüchern

      Das große Set soll bei ca. 510€ inkl. MwSt. liegen, somit vergleichbar mit Rupes.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von 0ms0 ()

    • Ich gehe davon aus, dass es in Kombination aus Getriebeübersetzung, Tellergröße und Drehmoment einfach problematisch ist. Dann hätte man vermutlich das Getriebe anders auslegen müssen.

      Wird sich zeigen, wenn die Maschine auf dem Markt ist. Vielleicht wird ja entgegen der Erwartungen doch noch ein 50mm Teller mit ausgeliefert.

      Man darf auch nicht vergessen, dass sich Flex auch viele Gedanken um die Anwender macht. Schließlich gibt es mit der PE 14–3 und den XFE ja auch Maschinen für Hobbyisten.

      Wer noch nie rotativ gearbeitet hat, dann aber die PXE in den Händen hält, wird mit einem 1“ Teller sicher recht gut klar kommen, die Kräfte sind bei einem 3“ Teller aber wieder andere. Wobei bei 3“ niedrigere Drehzahlen aber ein höheres Drehmoment gefordert werden, stelle ich mir tatsächlich nicht so leicht vor.
      Wobei es auch komisch wäre, das von der PXE zu erwarten? Die iBrid ist schließlich rotativ 2“ auch eher als Spielzeug denn als Werkzeug nutzbar. Dann muss die PXE natürlich 3“ beherrschen.

      Man merkt der Maschine an, dass sie als eigenständiges Produkt entwickelt wurde, mit eigenen Maßstäben und nicht eine iBrid stumpf nachgebaut wurde (wie von manch anderem). Ein leistungsfähigerer Motor bringt mehr Gehäusedurchmesser. Ich glaube nicht, dass der Ansatz war, die iBrid überall verdrängen zu müssen, sondern eher ein vielseitiges Werkzeug ohne gravierende Schwächen zu schaffen. In der Entwicklung ist man da stets etlichen Zielkonflikten ausgesetzt. Bei Rupes habe ich das Gefühl, dass es da öfter heißt, ‚fuck it, bleibt so‘.

      Kann man Flex natürlich auch jahrelang vorhalten, dass die XFE verspätet auf den Markt kam, dafür aber ohne Probleme. Wer behauptet die Maschine hätte früher kommen sollen, egal ob sie funktioniert, sollte vielleicht noch eine LHR15 Mark I kaufen und sich dieser tollen Maschine erfreuen.

      Edit:

      Man hat auch argumentiert, dass durch die unterschiedlichen Padgrößen, die man anbietet man kleinere (1“) und größere (äq. 2“) abdecken kann. Dazu im Anhang mal ein Foto des ‚P–Set‘. Da sieht man die zwei Padgrößen. Eventuell ist das auch der Versuch die Kunden an das eigene Padsystem binden zu wollen. Hat ja Rupes auch gut geschafft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 0ms0 ()

    • So ganz informiert bist Du aber auch nicht, oder? Zu dem Thema "verspätete XFE": Damals ist leider genau das passiert ist: Die Maschine wurde außerhalb Deutschlands viel zu früh veröffentlicht und beworben. Ein Marketing Supergau würde ich sagen. Ich habs nicht mehr 100% in Zahlen vorliegen, aber die XFE war grob 1 Jahr vor EU Start schon in USA erhältlich. Dürften diverse Videos von Mike Phillips etc beweisen. Ein selten dämlicher Schnellschuss den bis heute keiner von Flex plausibel erklären kann.

      Und zu dem Thema "verspätet auf den Markt aber ohne Probleme".... da kannst ja mal die Leute fragen, die zu den Erstkäufern der XFE gehört haben. Ausgerissene Teller, glühend heiße Schrauben weil man vergessen hatte, die Metall Schrauben gegen Kunststoff zu tauschen.... ich glaube die werden Deiner Aussage widersprechen.

      Versteh mich nicht falsch, ich bin absoluter Flex Fan und wir arbeiten selbst zu 90% mit Flex Polierern - aber die Aussagen von Dir klingen mehr als wärst Du ein Flex Vertreter und für mich zu sehr mit Rosa Brille. Das was man an Vorstellungen der verschiedenen Maschinen auf der Dcon gesehen hat, war leider auch etwas zuviel des Marketings. Gravierende Qualitätsprobleme hatte übrigens Rupes nach meiner Erfahrung zu keinem einzigen Geräte Launch!

      Ich bin gespannt auf die neue Mini Maschine. Auf den ersten Blick erscheint es mir leider nicht ganz durchdacht und dazu aus der Ferne betrachtet zu klobig im Vergleich zu einer iBrid und ich bin dann bei Aussagen wie "Auch sehr gut für den Innenraum geeignet" eher skeptisch. Dazu finde ich das angepeilte Preisniveau auch etwas zu hoch Anbetracht der 100% Made in China Fertigung. Qualitativ hab ich da keine Angst, chinesische Mutter Konzern von Flex hat ein absolutes High End Werk für Werkzeuge und Akkus - dennoch sind die Lohnkosten einfach anders, als für eine in Deutschland gefertigte XFE oder Polishflex.
    • meine Flex XFE wurde in 2 jahren nur auf 4 Autos genutzt... Sieht aus, wie frisch ausm Karton.
      Garantie abgelaufen (weil ich damals nichts von den 3 jahren bei registrierung wusste und Flex bei einer verspäteten Registrierung keine kulanz gezeigt hat)
      Eine Überprüfung wegen Pad und heißen Schrauben auf Kulanz wurde auch abgelehnt.

      Herzlichen Dank.

      Trotzdem bin ich auf die neue Poliermaschine gespannt, sehe aber keinen Sinn, wenn der 50mm-Teller fehlt.
    • ja ist ärgerlich, nur wart einfach mal ab.
      Da arbeiten auch Menschen, der Fehler ist bekannt.
      Die werden schon versuchen eine ordentliche Lösung finden.

      Ich prüfe einfach regelmäßig ob die Schrauben noch sitzen und fertig.
      Wenn mir der Teller um die Ohren fliegt, ruf ich an und hoffe auf nette und kompetente Mitarbeiter.

      Nur alles zur Vorsorge jetzt wegschicken, seh ich nicht als zielführend. Da wäre ja der Laden nur mit kontrollieren beschäftigt :D