Jay Leno's Garage Interior Detailer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hab den Interior Detailer gestern endlich im RS probieren können :love:

      [IMG:http://abload.de/img/img_20180430_16504449om3.jpg]

      Hab in Innenraum schon gemerkt wie schön es nachdunkelt und so ne Motorabdeckung eignet sich gut zum zeigen.
      Nicht schlecht für gefärbtes Wasser ;) :P

      [IMG:http://abload.de/img/img_20180430_16554736qui.jpg]

      Gefällt mir richtig gut :love:

      Dunkelt nochmal stärker als das AF Spritz nach, verarbeitung ist wirklich spielend einfach. Auf navi und co hatte ich keine schwierigkeiten.

      Richtig guter Stoff :thumbup:
    • Kurz zu der UV Schutz Thematik (dem messe ich auf modernen Autos jetzt auch keine zu große Bedeutung zu): Die Informationen stammt aus erster Hand vom Hersteller selbst und wurde auf Nachfrage erklärt. Warum das in keiner Beschreibung auf Website oder Flasche zu finden ist, keine Ahnung.
    • Ich hab ihn auch seit voriger Woche zu Hause und gleich in einen persönlichen Vergleich mit dem CG Inner Clean gestellt.

      Einige werden jetz dann vllt sagen dass der Inner Clean eigentlich ein ASC - All Surface Cleaner ist und nicht ein Interior Detailer wie der Jay Leno aber für mich haben aber beide den gleichen Anwendungsbereich:

      gepflegte Oberflächen - in meinem Fall KC TopStar - zu entstauben und kleinere Verunreinigungen zu entfernen.

      Verarbeitet jeweils mit nem Lupus 380 (gelb) mit der langflorigen Seite.
      Anwendung mit jeweils 2 Sprüher ins Tuch und dann die Oberfläche mit dem Tuch abwischen.

      Beide lüften sehr schnell ab und lassen auf Hochglanzflächen, Display und Tachoglas keine Schlieren. Auch wenn das Tuch mal etwas feuchter ist, hinterlassen sie keine Rückstände.

      Der Jay Leno hinterlässt sichtlich eine Schutzschicht, die sich gegenüber dem Inner Clean mit ein wenig "Glanz" zeigt.
      Für mich als original - matt - Fettischist ist das zwar ein kleiner Kritikpunkt aber für 99% der Anwender nicht relevant.

      Bei der Reinigungsleistung bin ich noch dabei mich heranzutasten bzw. dies noch genauer zu testen.

      Die üblichen Verschmutzungen wie Flecken auf Armablage/Fensterablage durch Schweiß, leichte Cremen etc. oder Fingerabdrücke auf Hochglanzflächen/Display waren für beide überhaupt kein Problem.


      Verbrauch braucht man bei so einem Produkt meiner Meinung nach nicht bewerten, da für das Armaturenbrett meines Octavia gerade mal 4 Pumpstöße nötig waren.

      Bei den Kosten liegen beide mit ~13,00 € auch auf dem selben Niveau.


      Für mich ist der Jay Leno Interior Detailer neben dem Inner Clean einer der wenigen Interior Detailer die wirklich auf allen Oberflächen im Innenraum funktionieren und ganz klar eine Empfehlung für jeden der einen sehr guten Interior Detailer sucht.
      Gruß Jürgen 8)
    • Hier mein kleiner Erfahrungsbericht zum Interior Detailer aus dem Hause Jay Leno:

      Sehr positiv aufgefallen ist mir zunächst der dezent gehaltene Duft. Gerade im Innenraum können einem sehr stark riechende Reiniger beim Arbeiten schon mal auf die Nüsse gehen.
      In Verbindung mit einem Microfiber Madness Crazy Bag ist die Lieblingsdisziplin von Jay Leno's Interior Detailer ganz klar der Strukturkunststoff, dieser lässt sich mit 1-2 Sprühstößen davon spielend einfach abstauben, (hoffentlich) ohne die Kunststoffpflege anzugreifen oder gar zu entfernen. Das Produkt hinterlässt dort auch keine sichtbaren Rückstände in Form von Flecken oder Speck-Glanz. :thumbup:




      Was Jay Leno's Interior Detailer leider nicht so zu mögen scheint, ist der elende Softlack in meinem BMW. Das wär auch zu schön gewesen! Hier schmiert und schliert das Zeug fleißig.




      Leider ist auch das Finish auf dem Radio-Display nicht wirklich überzeugend, auch hier arbeitet der Detailer nicht ganz schlierenfrei. Ein abschließender Test auf meinem Handy-Display zeigte schließlich, dass das Zeug auch für Glas eher weniger geeignet ist. :D





      Fazit: auf unlackierten (Struktur-) Kunststoffen ist der Jay Leno's Garage Interior Detailer ein sehr gutes Produkt zum Abstauben bzw. feucht durchwischen zwischendurch. Hierzu würde ich z.B. nicht zu dem legendären Innenraum-Detailer von Surf City Garage, dem Dash Away, greifen, da dieser halt doch eher ein Reiniger als ein Detailer ist.

      Für empfindliche Softlackflächen oder Displays würde ich dagegen den Prima Slick Detailer empfehlen, dieser arbeitet zumindest in meinem BMW, im Gegensatz zu Jay Leno's Interior Detailer, schlierenfrei. Gleiches Thema auch bei Klavierlack- bzw. Hochglanzflächen, hier würde ich das Meguiar's X-Press Sprühwachs empfehlen. Dieses bietet zudem den Vorteil, dass einige der unvermeidlichen Wisch-Spuren etwas verdeckt werden.

      Letzten Endes sehe ich für mich persönlich keinen wirklichen Verwendungszweck in diesem Produkt. Es kann nichts, was andere, zum Teil günstigere Produkte, nicht ebenfalls oder sogar noch besser können.

      Eine klare Kauf-Empfehlung gibt's von mir trotzdem: im Gegensatz zu vielen anderen, verbreiteten Innenraum-Reinigern bietet der Interior-Detailer von Jay Leno die Möglichkeit, bereits versiegelte Materialien wie Kunststoffe oder Leder feucht abzustauben, ohne Gefahr zu laufen die bestehende Pflege bzw. Versiegelung anzugreifen. Gerade Laien, deren Autos ich aufbereitet und entsprechend eingepflegt habe, empfehle ich das Stöffchen gerne für die anfängerfreundliche Nachpflege. :)
    • CaptainFox schrieb:




      Leider ist auch das Finish auf dem Radio-Display nicht wirklich überzeugend, auch hier arbeitet der Detailer nicht ganz schlierenfrei. Ein abschließender Test auf meinem Handy-Display zeigte schließlich, dass das Zeug auch für Glas eher weniger geeignet ist. :D
      Mein Favorit in dieser Disziplin ist bisher das AF Spritz.
      Hast du das schon mal getesetet, bzw. hat schon mal jemand mit dem JLG Interior verglichen?
    • PenOly schrieb:

      CaptainFox schrieb:

      Leider ist auch das Finish auf dem Radio-Display nicht wirklich überzeugend, auch hier arbeitet der Detailer nicht ganz schlierenfrei. Ein abschließender Test auf meinem Handy-Display zeigte schließlich, dass das Zeug auch für Glas eher weniger geeignet ist. :D
      Mein Favorit in dieser Disziplin ist bisher das AF Spritz.Hast du das schon mal getesetet, bzw. hat schon mal jemand mit dem JLG Interior verglichen?
      Hatte das AF Spritz auch schon und kann nur sagen das es unteranderem auf dem Radiodisplay kein schlieren/fleckenfreies Finish hinterlässt.
      Das was funktioniert sind X-Press und Quik Interior Detailer von Meguiars.
    • CaptainFox schrieb:

      Was Jay Leno's Interior Detailer leider nicht so zu mögen scheint, ist der elende Softlack in meinem BMW. Das wär auch zu schön gewesen! Hier schmiert und schliert das Zeug fleißig.

      CaptainFox schrieb:

      Leider ist auch das Finish auf dem Radio-Display nicht wirklich überzeugend, auch hier arbeitet der Detailer nicht ganz schlierenfrei. Ein abschließender Test auf meinem Handy-Display zeigte schließlich, dass das Zeug auch für Glas eher weniger geeignet ist.
      Danke für die Rettung. Wollte schon zu dem Detailer greifen, weil ich mir eine Alternative zum Dash Away + Meguiars Quik interior erhofft hatte.

      Das ultimative Produkt gibt es wohl doch noch nicht. Softlack gibt es wohl in den wenigsten Jay Leno Karossen :whistling:

      PS: Schöne Detailaufnahme vom Geräteträger und MFL :thumbup:
      Meine Pflegehistorie

      [IMG:https://images.spritmonitor.de/766140.png]

      Seit ich meinem Nachbarn mit rotem Lippenstift Herzchen auf die Autoscheiben male,
      ist da auch wieder viel mehr Leben in der Beziehung nebenan. :P
    • Strikeeagle schrieb:

      CaptainFox schrieb:

      Was Jay Leno's Interior Detailer leider nicht so zu mögen scheint, ist der elende Softlack in meinem BMW. Das wär auch zu schön gewesen! Hier schmiert und schliert das Zeug fleißig.

      CaptainFox schrieb:

      Leider ist auch das Finish auf dem Radio-Display nicht wirklich überzeugend, auch hier arbeitet der Detailer nicht ganz schlierenfrei. Ein abschließender Test auf meinem Handy-Display zeigte schließlich, dass das Zeug auch für Glas eher weniger geeignet ist.
      Danke für die Rettung. Wollte schon zu dem Detailer greifen, weil ich mir eine Alternative zum Dash Away + Meguiars Quik interior erhofft hatte.
      Das ultimative Produkt gibt es wohl doch noch nicht. Softlack gibt es wohl in den wenigsten Jay Leno Karossen :whistling:

      PS: Schöne Detailaufnahme vom Geräteträger und MFL :thumbup:

      Danke! :)

      Wie gesagt, probier's mal mit dem Prima Slick oder dem Meguiars X-Press Wachs. Damit hatte ich bisher kaum Probleme auf dem Softlack. Dass Leno's Interior Detailer daran scheitert, kann man dem Hersteller noch nicht mal zum Vorwurf machen, dieses Softlack-Zeug ist einfach eine Katastrophe.
    • Wie hier schon irgendwo erwähnt, mag ich die Haptik auf lackierten/ glatten Flächen. Selbst auf dem Softlack meines F11 zickt er nicht.
      Leider schmiert er dafür umso mehr auf meinem Navidisplay, das "auspolieren" nervt sehr. Hier habe ich den Koch Chemie ASC Innenraumreiniger in sehr guter Erinnerung, dafür ist die Haptik auf glatten Flächen eher "normal".
      Mir scheint, man braucht in aktuelleren Autos eher mehrere Produkte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von xx771 ()

    • Bei den Softlackteilen im Innenraum, speziell die BMW Teile greife ich mittlerweile bewusst zu KEINER Pflege mehr. Mir kommt es nämlich eher so vor als würde die ständige Pflege der Softlack Oberflächen eben diesen Softlack eher aufweichen. Schwieriges Thema und oft lästig. Ich greife daher nur zum Dash Away fürs durchwischen, damit kann ich etwaige Fettflecken von Fingern entfernen und es soll laut Beschreibung einen leichten UV Schutz bieten, das muss reichen. Ist im Endeffekt auch kein starker Reiniger.

      Mir scheint das JLG eher was für die Ami Fahrzeuge zu sein, dort findet man noch deutlich mehr "puren" Kunststoff und auf solchen Flächen machen sich solche Pflegen/Detailer meist sehr gut.
    • Werde demnächst mal von LE den Insider mal testen,soll ja auf Displays nicht schlieren,und auch generell gut sein,habe diverse Produkte auch getestet u.a.AF aber ich persönlich würde mir eine Cockpit Pflege oder Reiniger der neutral richt,Surf City Garage riecht nach Marzipan das Spritz von AF richt auch in der Richtung,Koch Chemie hat auch soweit Duft,zu stark für mich,das beste was ich hatte ist Dash away und von Meguiars,jetzt weiß ich nicht ob das Dash away evtl UV Schutz hat,glaube nicht weil ist ja ein Reiniger und keine Pflege.Wie gesagt die ganzen Pflege Produkte in dieser Richtung riechen mir zu stark :thumbup: sorry wegen off topic
    • Habe neben dem Dash Away, Big Block und Jay Leno hab ich den Innenraumdetailer von CG benutzt. Diesen habe ich noch einmal verglichen und dieser hat für mich bisher die beste Leistung gezeigt, wenn es um die Schlierenbildung geht, denn diese war faktisch nicht vorhanden.

      Habe sehr viel von dem beliebten Kunststoff („Klavierlack“) Flächen ;) und ebenfalls Softtouch sowie Navidisplays.
      Im Audi Q2 hatte es sich bisher auch bewährt.
    • Rene_91 schrieb:

      Habe neben dem Dash Away, Big Block und Jay Leno hab ich den Innenraumdetailer von CG benutzt. Diesen habe ich noch einmal verglichen und dieser hat für mich bisher die beste Leistung gezeigt, wenn es um die Schlierenbildung geht, denn diese war faktisch nicht vorhanden.

      Habe sehr viel von dem beliebten Kunststoff („Klavierlack“) Flächen ;) und ebenfalls Softtouch sowie Navidisplays.
      Im Audi Q2 hatte es sich bisher auch bewährt.
      meinst du den Innerclean von CG?
      Wenn ja, dann teile ich deine Meinung.

      Aber Big Block riecht dafür viel besser :love:

      Jay Leno sag ich jetzt mal nichts dazu, für mich nur gehype, egal welches Produkt.