Sekundenkleber im Fahrzeuginnnenraum entfernen & Klebereste auf Scheinwerfer entfernen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sekundenkleber im Fahrzeuginnnenraum entfernen & Klebereste auf Scheinwerfer entfernen

      Moin Moin liebe Leute,

      im Audi meiner Holden befindet sich Sekundenkleber an der Beifahrertür im Innenraum. Außerdem noch vereinzelte Spuren am Kunststoff am Beifahrersitz, dort wo der Sitz eingestellt wird. Der Sekundenkleber ist schon hart. Habt Ihr ne Ahnung wie ich diesen entfernen kann, ohne die Türverkleidung zu beschädigen?


      Weiter waren Scheinwerfblenden angebracht, die ich nun entfernt habe. Darunter ist schwarzer Kleber vermutlich PU 1k-Kleber. Ich bin da schon mit nem Kunstoffscharber drüber gegangen, aber es befindet sich noch immer ein Rest auf den Scheinwerfern. Ich habe hier gelesen, dass der Wunderschwamm, auch bekannt als Schmutzradierer, helfen soll. Jemand Erfahrungen? Habe ein wenig Bammel, dass die Scheinwerfer dadurch blind werden. Ansonsten bin ich offen für sonstige Vorschläge.

      Vielen Dank an Euch
    • Auf was klebt er auf der Beifahrertuer? Auf sehr harten Oberflaechen (metall) kann mans einfach mechanisch versuchen mit Messer und Co, aber auf weichen Oberflaechen kann das uebel werden, da die meisten Methoden nicht geeignet sind fuer viele Weichmaterialien. Der Handel hat Entferner fuer so sowas, aber das kann schnell mal die Oberflaeche drunter angreifen. Daneben gaebs Hitze aus dem Heissluftfön, aber auch der schadet dem drumherum. Vieleicht kann man dickerer Tropfen mit nem Dremel runterreiben? Ausserdem haben wir natuerlich hier auch viele Klebstoffentferner, wie Kochchemie Eulex us, aber ob die mit ausgehaertetem Epoxydharz klarkommen.... Wunderschwaemme koennen kratzer einbringen. Sind sie fein, kann man sie rauspolieren.

      Hausmittelchen sollten Aceton und 2-Butanon sein. Aceton ist auch i.d.R. auf Textil geeignet (ausprobieren an unauffaelliger Stelle). Ist u.A. in Nagellackentferner und Farbverduennern etc enthalten. Loesungsmittel koennen aber allerlei sonst angreifen, also sehr vorsichtig arbeiten.

      Allerdings loest sich das dann nicht in Sekunden in fluessigem Wohlgefallen auf ... braucht Geduld und ist ne Friemelei.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von voon ()

    • Nichts für ungut, @voon, und ich bin jetzt kein Chemiker, aber meiner Erfahrung nach löst Aceton praktisch jeden Kunststoff ausser PE sofort an. Weiterhin kann meiner Erfahrung nach Aceton nichts gegen ausgehärteten Sekundenkleber ausrichten.

      Es gibt von den Herstellern von Sekundenklebern entsprechende Sekundenkleberentferner. Diese lösen den festen Sekundenkleber wieder an.
      Spurlos weg geht die Sache damit trotzdem nicht, in der Regel verschmiert und vergrößert man die Problemstelle damit nur bzw. macht sie glänzend.

      Mein Ansatz, wenn es irgendwie geht, wäre deshalb in Richtung "tarnen" oder "retuschieren " statt "entfernen".
    • Aceton hat an einem fertig lackierten Auto nix mehr verloren. Aceton löst und frisst alles an. Mein erster Ansatz wäre immer erst mal vorsichtig Hitze bei jeder Art von Klebstoff.
      Für Textil gibt es die allseits bekannten Reiniger und an deiner Scheinwerferblende würde ich es mir Hitze und ggf Teerentferner versuchen. Den Schmutzradierer kannst du VORSICHTIG innen am Plastik versuchen. Aber nicht vergessen, er ist abrassiv, das heißt er poliert bzw trägt auch Sachen ab wenn man genug rubbelt.