Felgenreiniger zum Flugrost entfernen ?

  • dachte ich auch und hab ihn mit der Gloria probiert.
    Danach noch damit gewaschen.
    Ergebnis war nicht annähernd so gut als bei flugrostentferner.
    Dachte auch es wirkt länger ein und nimmt noch mehr weg.
    War aber nix.

  • Gestern kam der Flurosterentferner von Weber Chemie an. Heute konnte ich einen Test an einem weißen Fiesta starten...
    Leider hab ich Nachher Bilder vergessen :thumbdown:


    Die Konsistenz ist eher Dickflüssiger wie bei dem Tuga Grün. EInwirkzeit beträgt 3-5 Min.


    Bei dem weißen Fiesta sah es ziemlich krass aus mit dem Flugrost. Im unteren Bereich habe ich 2-3 Durchgänge gebraucht, Einsprühen - einwirken lassen - mit Starkem Wasserstrahl (KEIN HDR) abspühlen... Vorgang wiederholen.
    Hatte letzte Woche hatte auch einen weißen Fiesta, diesen hatte ich mit dem IronX behandelt, stellenweise musste ich auch dort 2-3 mal drüber...


    Bei beiden Ohne mechanische Einwirkung !


    Erster Test hat mich schonmal überzeugt, Preislich liegt dieser bei ca. 8,-€/Liter


    hier ein paar Bilder



  • Ich selbst bin vom dtox nicht "begeistert" wie es andere sind.

    Grund dafür ist, dass wenn du richtig Power brauchst, weil richtig viel Flugrostent drauf ist, mit richtig dicken Punkten...dann fehlt dem dtox der Dampf...

    Ich nutze deswegen ausschließlich den Felgenreiniger/Flugrostentferner von Rau.

    10 Liter kosten um 125 Euro.

    Ob man diesen als PrivatKunde käuflich erwerben kann, muss man sehen.

    Den dtox habe ich gegen den Rau antreten lassen.

    - weißer smax.

    - 300' km drauf.

    - wurde immer nur gewaschen, nie Flugrost entfernt.

    - linke Seite mit dtox, rechte Seite mit Rau eingesprüht.

    Ergebnis:

    - links waren noch um 20% Flugrost vorhanden, die dicken Punkte.

    - rechts waren es nur 5 Prozent. Ebenfalls sehr dicke Punkte.

    - selbst eine zweite Runde dtox hat es nicht geschafft....im Gegensatz zum Rau: punktuell angewandt und perfektes Ergebnis.


    Aber wenn dein kfz gepflegt ist, und nur gering Flugrost drauf ist, ist der dtox passend.


    Nachteil am dtox, er stinkt wie eine Schweinestall...hatte einen Pulli an auf dem etwas drauf kam, den Pulli habe ich eiskalt entsorgt..

    Aber: das nimmt jeder anders war....

  • Der Dtox ist „gut und günstig“. Für alle Laien auch vollkommen ausreichend, ggfl. nimmst halt ne 2. Runde wenn nötig oder hilfst mit nem Tuch, Knethandschuh usw. nach.


    Für gewerbliche Aufbereiter gibt’s ja immer „stärkere“ Mittel, hier ist dann aber auch die Materialverträglichkeit, Wirkzeit usw. häufig deutlich wichtiger zu beachten.


    Aus meiner Erfahrung ist der Carpro IronX aber schon mit das Beste, was man ohne Gewerbe bekommen kann. Zumindest würde ich ihn als stärker bezeichnen wie den Dtox, aber auch teurer.

  • Mit einem Knettuch oder Handschuh kann dir Wirksamkeit des D-Tox gut gesteigert werden. Nur mit sprühen stinkt er etwas ab bei härteren Fällen. Für so Aktionen ist es dann schon gut Iron X oder Sidero in der Hinterhand zu haben.

    Für die harmlosen und nur routinemäßigen Anwendungen ist er aber völlig ausreichend.

  • Und genau da sind wir beim Thema:

    "2te Runde"

    Dann ist er doppelt so teuer...aus standartmäßig ca. 10 Euro je Liter werden es 20.

    Das ist fast schon Wucher bezogen auf die Leistung.

    Und Zeit ist Geld.

    Und wer knetet hat viel Zeit...die habe ich nicht.

    Und somit ist ein starker Flugrostentferner für mich Pflicht, obwohl ich kein gewerblicher Aufbereiter bin....

  • Grundsätzlich nachvollziehbar, ein Flugrostentferner sehe ich jedoch nur komplementär zum kneten, nicht als Ersatz. Ich bereite kein Fahrzeug auf ohne vorher zu kneten. Das ist ja in der Regel recht schnell erledigt, da gibt es für mich deutlich grössere Zeitfresser.

  • Grundsätzlich nachvollziehbar, ein Flugrostentferner sehe ich jedoch nur komplementär zum kneten, nicht als Ersatz. Ich bereite kein Fahrzeug auf ohne vorher zu kneten. Das ist ja in der Regel recht schnell erledigt, da gibt es für mich deutlich grössere Zeitfresser.

    Ich Knete ja auch, aber nicht mit einem Flugrost Entferner...diesen verwende ich vor dem waschen...und erst unmittelbar vor dem Polieren wird geknetet, mit Knete und Gleitmittel :thumbsup:

  • Entschuldige falls ich mich falsch ausgedrückt habe, natürlich knete ich nicht mit Flugrostentferner als Gleitmittel. Ich knete wie Du auch, nach dem waschen als letzten Schritt vor dem abspülen und entfetten.


    Ich hatte Deinen Post so verstanden dass Du durch Einsatz eines Flugrostentferners nicht knetest, das würde ich nicht machen.

  • Entschuldige falls ich mich falsch ausgedrückt habe, natürlich knete ich nicht mit Flugrostentferner als Gleitmittel. Ich knete wie Du auch, nach dem waschen als letzten Schritt vor dem abspülen und entfetten.


    Ich hatte Deinen Post so verstanden dass Du durch Einsatz eines Flugrostentferners nicht knetest, das würde ich nicht machen.

    Ich knete ganz normal vor dem polieren, so wie es sich gehört.


    Ich hatte es wirklich so verstanden, dass mit Flugrostentferner geknetet wird, aber das machen manche....es wäre also nicht "komisch"...

  • Einen milden knethandschuh und das ganze Thema ist für den gepflegten nicht weißen Wagen durch.

    Einfach normal einen Teilbereich waschen und dann noch mal mit dem knethandschuh drüber, das zweimal im Jahr.

    Günstiger, schneller, weniger Chemie Einsatz.

    Du meinst, man kann den Flugrostentferner weglassen? Auch wenn man im Anschluss nicht polieren möchte?

    Weil zunächst Flugrostentferner und danach Knethandschuh mit Gleitmittel ist schonender zum Lack als nur Knethandschuh mit Gleitmittel.

    Der Flugrostentferner nimmt Material ab, welches man nicht mit der Knete entfernen muss und das gibt weniger Mikrokratzer.