Scholl Concepts S20 black

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blue-Beauty schrieb:

      Irgendwo gab es doch einen Link zu einer 250ml Pulle. Hat den zufällig jemand? Finde ihn nicht mehr
      als ich letzte Woche geschaut hatte, war die 250ml Pulle vergriffen.
      Die 500ml Flasche ist gestern bei mir angekommen :)
      -- Seat Leon 5F Cupra 290
      -- EZ 01/2017
      -- ST XA Gewindefahrwerk 320 RMK
      -- Motec Ultralight 8x19 ET 48 (8.4kg)
      -- 3.5" E-Exhaust Klappenabgasanlage mit EG ab Turbo

      Instagram: boffboff_cupra290
      Cquartz UK 3.0 protected 8)
    • Hallo zusammen,

      heute stand meine erste Politur an ( ich zähle meine Test Politur nicht dazu ) mit der Scholl S20 und LC HDO Pads in Orange.
      Persönlich muss ich sagen, komme ich mit dieser Politur als Anfänger besser klar als mit der Meguiars Ultimate Compound.
      Die Meguiars hat bei mir kleine Micro Kratzer/Grauschleier hinterlassen. Möchte hier aber einen Anwendungsfehler meinerseits nicht ausschließen.

      Es handelt sich dabei um einen Golf 6 Bj 09.12 in Deep Black Perleffekt.
      Maschine war eine Höfftech ( die mit der LE T2000 V2 Baugleich seien soll )
      Pads waren LC HDO Pads in Orange, 140 und 90 mm

      Habe versucht halbwegs brauchbare Bilder zu machen. Nur bin ich in meinen mitteln beschränkt. Vor allem beim Licht.

      Ausgangs zustand.



      Nach einem Durchgang, mit 3 Kreuzstrichen, Maschine lief auf Stufe 4,5 - 5.



      Ein weiterer Durchgang, mit 3 Kreuzstrichen, Maschine lief auf Stufe 4,5 - 5.



      Anbei noch 2 Bilder von der C Säule. Ausgangszustand und einem Durchgang, mit 3 Kreuzstrichen, Maschine lief auf Stufe 4,5 - 5.





      Bisher bin ich mit dem Ergebnisse mehr als zu frieden für das erste mal. Morgen werde ich weiter Testen, und an mir Arbeiten.

      Gruß Daniel
    • Flow1087 schrieb:

      super Arbeit :thumbsup: Die brauchst du nicht verstecken.
      Danke das freut mich. :D
      Danke :D

      Basti_MA schrieb:

      Cool! Tolle Leistunh... Das macht mir ein bisschen Mut *lach*


      LG Basti
      Einfach machen, hatte auch etwas bedenken. Es funktioniert einfacher als man Denkt. Wenn man sich an die vielen Tipps hier im Forum hält.

      Wie oben schon gesagt, bin ich sehr zufrieden was ich bisher erreicht habe. Mit meinem doch beschiedenen Wissen, und der kleinen Ausrüstung, die mir zur Verfügung steht.
      Mit 2 weiteren Durchgängen könnte ich wahrscheinlich noch denn ein oder anderen tieferen Kratzer entfernen. Nur muss ich ehrlich sagen, ist mir das im Moment zu viel Arbeit. ( mit meiner Ausrüstung )

      Denke mal viele von euch, hätten hier eine 2 Stufen Polierung gemacht. So meine Einschätzung im nach hinein. ( gehe hier von meinem Auto aus )

      Aber für mich als Einsteiger, ist die Scholl S20 in Verbindung mit LC HDO Orange. Die richtige Wahl gewesen, und hat mich zu meinem Ziel gebracht.
      Da ich ja noch Reste der Meguiars Ultimate Compound habe, werde ich dieser aber auch noch eine Chance geben. Hier liegt es, nur an mir und meiner Technik.
    • Gut gemacht. :thumbup:
      Dein Lack wäre für unser eins nicht unbedingt ein 2 Step Prozess. Mit stärkerer Maschine oder gröberen Pad wird die Cutleistung ja noch mal doller. Da muss man halt immer gucken wie stark die One Step werden kann, so das das Endergebnis noch passt. Nach deinem ersten Durchgang hat nicht mehr so viel gefehlt. Das könnte ein härteres Pad vielleicht beseitigen, vielleicht wäre aber auch das Finish schlechter. Noch ein Tipp. Schau was die Politur macht und fahr sie schön durch, nicht einfach nur die Kreuzstriche zählen. Die S20 ist schön ölig, die kann man lange fahren, wenn nur noch ein tick fehlt, macht das manchmal den Unterschied. Versuch mal 3,5 oder 4. Einfach mal bissl probieren. :thumbup:

      Aber mal aufhören durchzudrehen...
      Du willst ihn ja auch nicht nur jeden achten Sonntag aus der Garage holen, sondern wirst den Golf täglich reiten. Wir neigen etwas dazu unter Defektbeleuchtung durchzudrehen. :D :rolleyes:
      In der normalen Welt gehören unsere Autos immer noch zu den oberen 10% der Lackzustände. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hans Glanz ()

    • S20 vs. Ultimate Compound, der Vergleich, Teil 1, die Vorbereitung

      Ich hatte es ja hier und da schon mal verlauten lassen, also bringe ich hier mal einen Vergleich zu Papier und Foto.

      Erstmal müssen die Spuren der roten Meguiars Wolle bereinigt werden :thumbup:


      Dann müssen natürlich Defekte in das Teil...
      Diese Aufgabe habe ich bravurös mit 2000er Schleifpapier gemeistert!


      Das Ergebnis sieht dann so aus:


      Fix Bereiche abkleben


      Rechte Seite wird der Ultimate Compound zugeteilt:


      Linke Seite bekommt die S20 zum austoben


      Weiter gehts in Teil 2, genau unten drunter, wegen Bilderlimit.
      Die gegenseitige Fellpflege stärkt den Gruppenzusammenhalt!
    • S20 vs. Ultimate Compound, der Vergleich, Teil 2, die Vollendung

      Nachdem die Vorarbeit erledigt war, folgt nun der Hauptakt!

      Die Waffen waren gewählt:

      • Flex Pe 14-2 150 Rota
      • Flex 75mm Stützteller
      • LE Centriforce medium Pad orange
      Die Polituren wurden auf Stufe 1 (600 rpm) einen Kreuzstrich verteilt, auf Stufe 2 (900 rpm) einen Kreuzstrich weiter "eingefahren", auf Stufe 3 (1200 rpm) drei Kreuzstriche durch gefahren und danach nochmal einen Kreuzstrich auf Stufe 1 ausgefahren.

      Als erstes kam die Ultimate Compund ran. Frisches Pad natürlich ordentlich einschmieren


      Und auf dem Bauteil ordentlich verteilen. (Gut, ich gebe zu, war vllt. ein tröpfchen zu viel Politur :D )


      vom durchfahren und abwischen gibts keine Bilder.
      Ich denke 99% der hier lesenden kennen das mit dem abputzen... :whistling:

      Also weiter mit der S20, wieder frisches Pad und bissi mehr an Politur drauf.

      Und auch ordentlich auf dem Bauteil verteilen


      Vom Abwischverhalten liegt die S20 der Ultimate Compound vorraus. Beide Polituren zeigen keinen Unterschied der Defektverschmierung vor und nach einem IPA Wipe.
      Aber wie sieht die Defektkorrektur aus?
      Klar, das sind hier 2000er Schleifspuren, ich gehe nicht davon aus, dass eine der beiden die rausbügeln wird, aber man kann bestimmt einen Unterschied sehen.

      Defektkorrektur der Ultimate Compound:


      Und hier die Defektkorrektur der S20


      An dieser Stelle kurz angemerkt, dass es dermaßen schwierig war auf diesem soooo schönen Metalliclack brauchbare Bilder hin zu bekommen... 8|

      Meine subjektive Wahrnehmung hier ist, dass die S20 einen leichten Vorsprung in sachen Cut hat und in Ralität auch die Nase im Finish vorne hat.
      Bei der Verarbeitung kann ich bei den jetzigen Temperaturen und Luftfeuchte keinen Unterschied feststellen.

      Und jetzt dürft Ihr gerne Euren Senf dazu abgeben 8o
      Die gegenseitige Fellpflege stärkt den Gruppenzusammenhalt!
    • Die PF gewinnt in der Kategorie Cut? Ernsthaft? Klar, für ne Finishpolitur hat die PF ausreichend Cut, aber wenn man euch von der S20+ reden hört dann hätte ich was anderes erwartet.

      Ich hab noch 1KG von dem Zeug rumstehen. 2x getestet und bedient gewesen von der super wunder 1Step Politur wie sie schon vor Jahren angepriesen wurde.
    • @mirror.glaze

      Danke für den ausführlichen Testbericht, aber mal ne ganz doofe Frage: warum ausgerechnet die Ultimate Compound (Hand-/Exzenterpolitur) auf der Rota gegen die S20? ?(

      Ich habe auf der kleinen Proxxon die Erfahrung gemacht, dass die UC bei rotativer Anwendung stark schmiert, aber nicht so recht will beim Cutten. Da ging bei mir die Menzerna 2200 deutlich besser, die in der Regel auf der Rupes-Exzenter gegenüber der UC wiederum in mehreren Punkten das Nachsehen hat.
    • CaptainFox schrieb:

      warum ausgerechnet die Ultimate Compound (Hand-/Exzenterpolitur) auf der Rota gegen die S20? ?(
      Ist die einzigste Mediumcut Politur, die ich im Schrank habe, die One-Step an die S20 ran kommt.
      Aber keine Sorge, die Erfahrungen die ich oben wiedergegeben habe, basieren mitunter auch auf der Exzenternutzung. Hier hatte ich die beiden mal auf einen unischwarzen Franzosen losgelassen. Die Differenz im Finish war beachtlich, trotz dass die S20 nen Ticken mehr Cut mit bringt.

      Ich muss aber auch sagen, ich hab mit der UC auf der Rota auch schon gute Erfahrungen gemacht. Man muss nur im Vergleich zur Exzenter mehr Politur nehmen, weil sie recht schnell durchgefahren ist. Geht aber auch gut ;)
      Die gegenseitige Fellpflege stärkt den Gruppenzusammenhalt!
    • Letzten Donnerstag habe ich die Scholl S20 getestet. Cut und Finish waren echt klasse, bin begeistert. Jedoch war das Abnehmen der Politur alles andere als "Staubwischen" :thumbdown:
      -- Seat Leon 5F Cupra 290
      -- EZ 01/2017
      -- ST XA Gewindefahrwerk 320 RMK
      -- Motec Ultralight 8x19 ET 48 (8.4kg)
      -- 3.5" E-Exhaust Klappenabgasanlage mit EG ab Turbo

      Instagram: boffboff_cupra290
      Cquartz UK 3.0 protected 8)