Methode für Katzenwäsche zwischendurch so okay?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Methode für Katzenwäsche zwischendurch so okay?

      Hallo in die Runde,

      an anderer Stelle habe ich es ja schon mal erwähnt - hinsichtlich des Themas Fahrzeugpflege sehe ich mich auch jetzt, nach einem Jahr, noch immer als Anfänger.
      Bislang kam ich auch ohne Schaumsprüher für die Vorwäsche immer gut klar.
      Normalerweise nehme ich mir auch immer ausreichend Zeit für das Waschen des Autos, doch merke ich gerade jetzt im Winter, dass ich diese Zeit nicht immer habe, da auch die Waschfrequenzen selbst häufiger werden.
      Daher meine Frage nach der schnellen Katzenwäsche zwischendurch. Dazu würde ich jetzt doch gerne einen Schaumspüher anschaffen, der mir quasi die Eimerwäsche erspart. Mein Gedanke: Den Schaumsprüher entsprechend daheim mit Snow Foam vorbereiten und ab in die SB-Box.
      1. Auto kurz abspritzen
      2. Einsatz Schaumsprüher (ggf. noch bisl Felgenreiniger, insofern notwendig)
      3. Auto wieder abspritzen
      4. Trocknen
      Mir ist klar, dass so niemals ein wirklich sauberes Ergebnis erzielt werden kann, aber ich sehe aktuell keine Alternative für eine schnelle Wäsche - gerade auch im Winter.
      Es soll dabei auch gar nicht ein perfektes Ergebnis bis ins Detail erzielt werden, sondern lediglich ein "halbwegs brauchbares" ...

      Was denkt Ihr dazu?

      Danke für Meinung, Hilfe und Kritik.

      Beste Grüße
      Christian
    • Ich gehe noch eins drüber und behaupte mal das bei mir im Winter die ONR Rinseless Vorsprühlösung besser gelöst hat als jeder SnowFoam vorher.

      ich habe momentan sicherlich keinen Lackschutz mehr drauf und das Heck war schwarz nach dem Schneematsch der letzten Tage.
      Hab ´s schon woanders geschrieben. 2x ums Auto rumgesprüht, vielleicht 1-1,5 Liter mit nem 10€ Drucksprüher von Dehner. Bei der zweiten Runde ist die schwarze Brühe bereist abgeflossen.
      Anschließend mit dem Dampfstrahler drüber und fertig.
      Getrocknet habe ich ebenfalls nicht, weil ich es so sehe wie DFMF.
    • Isotop_197 schrieb:

      Dann geht es dir vielleicht irgendwann wie mir. ich hab jetzt alles für die Eimerwäsche zuhause was man so benötigt und was man nicht benötigt.
      Muss mich im Sommer vermutlich zwingen die Eimer, Schlauch und die Foam rauszuholen und mal wieder "plitsch platsch" zu waschen.

      Rinseless ist vom Aufwand (minimal) und Ergebniss so der Hammer...
      Glaube ich dir sofort. Aber wie gesagt: Um die eine Methode gegen die andere objektiv vergleichen und bewerten zu können, sollte man zumindest eine der beiden wirklich gut kennen. Und das trifft leider bei mir noch nicht mal auf "plitsch platsch" zu ... (lach)
      Habe ja erst vor gut einem Jahr mit dem Thema Handwäsche etc. überhaupt angefangen, davor gab es stets nur die Kratzerfabriken auf Dauerkarte.
    • Heute kleine Katzenwäsche in der Garage. Der Golf war voll mit Salz von den letzten 3 Wochen. HDR hab ich mir gespart. Möchte nicht das ganze Wasser in den Ritzen bei den Temperaturen.

      Wenn man ordentlich vorsprüht und nasse Tücher bei der Rinselesswäsche verwendet überhaupt kein Problem.
      Wichtig ist nur ohne Druck in geraden Bahnen über den Lack zu wischen. Den Rest erledigen die Microfasertücher.
      Geschwaschen mit CarPro Ech20 (50ml auf 5 Liter Wasser).
      Gesamtverbrauch ca. 2,5Liter inkl. Vorsprühlösung. Geht sich somit noch eine 2. Wäsche aus ;)

      Bei kalten Temperaturen und Wäsche in einer Garage ist das relativ stressfrei, da nichts so schnell antrocknet.
      Problem ist eher das schlierenfreie Trockenwischen am Schluss.
      Heute einmal mit Jay Leno´s Garage Evaporate den letzten Wisch gemacht. Anwendung wie ein Detailer.

      Hat perfekt funktioniert und nach 45 Minuten wieder ein sauberes Fahrzeug:


      Detailing bis in den letzten Winkel ist über den Winter nicht notwendig. Die Wäschen an den Rädern beschränken sich auf die Reifenflanke und den Felgenstern. Alles dahinter ist mir im Moment Schnurz. Das erledigt später der Regen auf der Autobahn.
      Wie du am Fotos siehts, ist der Boden nur geringfügig nass. Diese Wäsche kann man überall durchführen ;)
      Das Waschequipment beschränkt sich auf einen Drucksprüher (1-2 Liter), eine kleine Detailerflasche, kleiner Kübel und ca. 10 Stück Microfasertücher.
      All what I needed .... ein glatter Lack der beaded

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von jm21 ()