Mercedes A45 AMG First Edition – Lackwiederbelebung mit Suave Kur

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mercedes A45 AMG First Edition – Lackwiederbelebung mit Suave Kur

      Heute ist anscheinend SIO Tag. Dann leiste ich eben auch meinen Beitrag.

      So schnell wie TurboTorca war ich nicht annähernd bei meinem letzten Patienten.
      Eher eine Prinz Valium Aufbereitung über 3 Tage :D

      Also nehmt euch viel Zeit beim Lesen und schlaft dabei nicht ein!

      Zu Gast in der Halle war ein Mercedes A45 AMG in der First Edition Ausstattung.
      Baujahr 2014 mit 115tkm auf der Uhr und ganzjährig als Daily unterwegs.

      Laut Besitzer regelmäßig über den Winter im 2 Wochen Takt durch die Waschstraße gejagt. Über die Saison gab es Handwäschen.

      Das Fahrzeug vor einiger Zeit im waschstraßengepflegten Zustand angesehen. Klassische Spuren im Lack waren sichtbar, aber hielt sich in Grenzen.

      Eine 2-stufige Politur mit besonderem Augenmerk auf die vielen Hochglanzleisten waren gebucht.
      Innenraum, Winterreifen und Felgen sollten ignoriert werden.

      Endlich wieder einmal eine Herausforderung und mit dementsprechender Motivation ging es mit der Wäsche los.

      Da Waschequipment wurde davor ein wenig aufgewertet und der neue Grit Guart Dolly mit den großen Rädern kam zum Einsatz.
      Ab nun stehen 2 so praktische Gefährte mit Schlechtwegefahrwerk zur Verfügung.

      Am Waschtag stellte sich Mr. Fluffy als treuer Begleiter zur Verfügung:


      Kurz und knapp der Reinigungsvorgang:
      Vorwäsche mit Shiny Gary Citrus Oil, abspülen, nochmals Vorwäsche und einpinseln der üblichen Drecknester mit CarPro APC per Pinsel, abspülen, Flugrostentfernung mit D-Tox, abspülen, 2 Kübelwäsche mit Citrus Oil, abspülen trocknen und der A45 war optisch einmal sauber.

      Hier ein paar vorher/nachher Bilder von der umfangreichen Handwäsche:

      Leichen pflastern seinen Weg:


      nachher:

      Pfui Teufel:

      nachher:

      Heck am entrosten:

      nachher:

      Der Besitzer rief mich am Vortag an und ersuchte zusätzlich die Bremssättel zu reinigen und die Heckembleme zu entfernen. Dafür mussten natürlich die Reifen runter.

      Also hoch das Bein:

      Shiny Garage Pure Black Tire Cleaner auf Kunststoff und Sonax Xtreme Felgenreiniger auf dem Rest:

      Das Ergebnis nach Versiegelung der Radkästen mit SCG Black Max und Bremssättel mit DLUX:


      Nach der Wäsche noch die beiden Heckembleme entfernt, das Fahrzeug geknetet und in die Garage verfrachtet.

      Episode 1 Waschtag beendet.
      All what I needed .... ein glatter Lack der beaded

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jm21 ()

    • Voller Motivation und Freude ging es ein paar Tage später weiter.
      Depressionslicht eingeschaltet und ran an den Feind.

      Wo man nur hinguckte, überall Swirls, Kratzer, eingebrannte Insektenleichen, Swirls, Kratzer….

      Bilder sagen mehr als tausend Worte:

















      Da ist nichts mit Kindergeburtstag und die starken Geschütze aufgefahren.

      Hier noch ein kurzes Video über den Lackzustand auf der Beifahrerseite:


      Für eine paar Testspots die Haube abgeklebt:

      Zur Verfügung standen die Flex XFE, blaues HDO Cutting Pads, Royal Pad Microfiber Cutting Pads und zahlreiche Compounds wie Clearcut, Meguiars M100, M101, M105, M110, Koch Chemie H9.01 und die Menzerna HCC400 VOC-free.

      Die von mir auf der Haube subjektiv festgestellten Ergebnisse:
      M105 und M110 mit akzeptablen Finish aber zu schwach
      Clearcut ebenfalls zu schwach mit stärkstem Grauschleier (vermutlich zu wenig ausgefahren)
      H9.01 auf Microfaser mit zufriedenstellender Defektbeseitigung. Politurabnahme etwas zäh.
      M100 und M101 kamen knapp an die H9.01 ran. Abnahme wie gewohnt sehr einfach.
      Die Haube und das Dach wurden letztendlich mit der H9.01 auf MF poliert. Finish erfolgte mit der M205.


      weiter gehts im nächsten Post.
      All what I needed .... ein glatter Lack der beaded

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von jm21 ()

    • Weiter ging es an der Beifahrerseite. Durch die vielen konkaven und konvexen Stellen stieg ich bald komplett auf die kleine Flex XFE auf Meguiars Microfiber Cutting Pad und der H9.01 um.

      Das Ergebnis bei sehr guter Defektbeleuchtung stellte mich nicht zufrieden und so kam es, dass ich abermals verschiedenste Pad/Politurkombis probierte.

      HCC400 auf blauen HDO Cutting Pad, M100 auf weißen Spider Pad von Scholl waren noch die Effektivsten.
      Die viele Probiererei raubte letztendlich den Nerv und die Lust am Cutten ging verloren X(

      Für einen vorläufigen Frustabbau mussten einige Hochlanzteile herhalten.


      Die gute alte Meguiars Ultimate Compound mit blauen HDO Pad sorgte für einen Motivationsschub:
      Also ran an den total zerschossenen Seitenspiegel <X

      Hier musste als erster Gang wiederum das Meguiars MF Cutting Pad herhalten.
      Zwar einiges an Grauschleier, aber die Defekte waren großteils entfernt:
      Eine Runde mit Schaumstoff und M210 erledigte den Rest :thumbup:

      Man sollte einen Tag positiv zu Ende gehen lassen.
      Somit Feierabend, ein kühles Bierchen gegönnt und ab nach Hause.

      Hier noch ein paar 50/50 Bilder von der Beifahrerseite, zum Teil mit nicht restlos zufrieden stellenden Ergebnissen.

      Enscheidet selbst:




      All what I needed .... ein glatter Lack der beaded

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jm21 ()

    • 2 Tage später ging es wieder ran an den Feind.
      Dazwischen gab es genug Zeit zu grübeln um stärkere Waffen zu finden.

      Geplant waren die Lake Country Low Lint Lambswool Pads in Verbindung mit der M100 an der Front und Heckstoßstange. Die Spuren im Kunststoff waren heftig und ich kenne diese Bereiche mittlerweile zu genüge.

      Für die Fahrerseite, war die neue Dynared von Dynabride geplant. Bei Iclean leider ausverkauft, aber mit dem mittlerweile aufgebauten Netz an Detailerfreunden kein Problem.
      @Vsti hatte einen Liter zuhause und stellte ihn mir zur Verfügung :thumbup:
      Die Lieferung erfolgte durch @ugi frei Haus.

      Dabei nützte er gleich die Gelegenheit, seine Entscheidung für die Anschaffung einer neuen Poliermaschine zu finden. Eine ausreichende Anzahl an Maschinen war natürlich organisiert.
      Neben der freilaufenden Flex XFE und der Rupes LHR15 Mark 2 kamen noch die zwangsbetriebene Makita PO5000 und die Flex 3401 zum Einsatz.

      Bis zum Eintreffen von @ugi kümmerte ich mich um das Heck.
      Die Low Lint Lammfellpads in Verbindung mit der M100 hatten genug Punch.
      Zwecks Vermeidung der Hitzeentwicklung am Kunststoff in der Handhobelmethode poliert. Die kleine Flex mit Druck schnell nach vorne schieben und ohne Druck zurück.
      Die Amis sagen Mow Down dazu. Hab ich mir von Jason Killmer und Larry Kosilla abgeguckt :rolleyes:

      Das Low Lint Kuschelpad nach der Heckanwendung schön im pastellgrün der M100 gefärbt:

      Einziges 50/50 Bild von der Heckstange:

      Hier noch ein kurzes Video nach dem ersten Testbereich an der Heckstange:


      Die Anwendung ging relativ zügig mit sehr gutem Erfolg. Die moderate Staubentwicklung muss man dabei jedoch in Kauf neben. Wo gehobelt wird, fallen eben Späne.

      Beim Eintreffen von UGI hatte ich bereits das Heck fertig und wir konnten uns in Ruhe um die Beifahrerseite kümmern.

      Da ist sie, diese angebliche neue Wunder Cutting Politur:

      Eine ideale Gelegenheit die Dynared auf diesem harten Lack mit den vorhergehenden Kombis zu vergleichen.
      Ihr kennt Das. Die Freude am neuen Produkt war groß und mein Grinsen glich vermutlich einem neulackierten Hutschperd :D

      Die Fahrertüre in der Hälfte abgeklebt und los gings.

      Die Anwenderempfehlung des Hersteller lautet einen halben Kreuzstich in moderater Geschwindigkeit ohne Druck auf einem mittelharten Schaumstoffpad. Den zweiten halben Kreuzstich etwas schneller mit etwas Druck zu Ende fahren, damit sich die Polierkörner schön zerlegen und man bei der Politurabnahme keine Kratzer in den Lack zieht.
      Die Politur ist silikonfrei und für Lackierbetriebe gedacht um auf schnellem Weg 1000er bis 2000er Schleifspuren zu entfernen.

      Das Schaumstoffpad zu Beginn ausgiebig mit der Dynared geprimed und mit 4 erbsengroße Klekse gefüttert.

      Hier das Video der Anwendung:


      Das Klebeband anschließend entfernt und den Bauteil mit Gyeon Preg gereinigt.
      Fotos gibt es leider wiederum keine vom Ergebnis aber ein kurzes wenn auch amateurhaftes Video:



      Für 1 Minute auf einem Sechstel der Beifahrertüre kann sich das Ergebnis sehen lassen. Ich war begeistert :love:
      Vor allem null Staubentwicklung. In dieser Kombi ging es am Rest des Fahrzeuges weiter. Dazwischen das Pad regelmäßig mit der Ben Bow Classic ausgeblasen.

      Übrigens, die Politur ist rosafärbig und hat ähnlich der M100 eine gelige Konsistenz.

      Ehrlich gesagt war ich bei dem hartem Lack geflashed von der Politur. Die Defektbeseitigung ist total entspannt bei nahezu Null Staubentwicklung. Es macht einfach riesen Spaß damit zu Polieren. Die Dynared lässt sich extrem einfach abnehmen und zeigte auf dem Lack so gut wie keinen sichtbaren Grauschleier. Der 2. Step mit der Finishpolitur brachte eine nicht wirklich sichtbare Verbesserung. Ein gewisser Grauschleier wird auf dunklen Farben mit Sicherheit vorhanden sein, aber auf dem weißen Lack würde ich sie sogar als Onestep empfehlen.

      Hier noch ein 50/50 von den beiden Hochglanzleisten der Fahrerseite.
      Die Leiste einmal hoch und einmal runter, dann schnell den Kreuzstich querend beendet und fertig war der Bauteil in gefühlt 10 Sekunden.

      Ausgangszustand:
      50/50 nach Reinigung mit Gyeon Prep:

      Das Ergebnis auf Hochglanz mit nur einem schnellen Durchgang kann sich sehen lassen :thumbup:

      Unter anderem die Dynared noch mit der Proxxon auf gelben Rupes Pad unter den Seitenspiegel getestet. Die Defekte waren ebenfalls einfach und schnell beseitigt. Die Proxxon hinterließ jedoch sichtbare Hologramme. Mit Onestep war da nichts. Dafür würde sich vermutlich die iBrid mit dem 12mm Exzenter Aufsatz eignen, war jedoch (noch) nicht vorhanden.
      Mit Spiegel anklappen mit der kleinen Flex XFE gerade noch rangekommen und die Hologramme zügig entfernt.

      Ich kümmerte mich zum Abschluss noch um die Frontstange und UGI sorgte sich um den Finishdurchgang am Rest des Fahrzeuges mit den vielen ihm zur Verfügung gestellten Maschinen.

      Anfangs war er hin und her gerissen zwischen XFE 7-15, Rupes LHR15 Mark 2 und der Makita PO5000. Die Makita schien ihm jedoch etwas zu schwer und in höherer Stufe zu laut.

      Nachdem er alle Bauteile inkl. Dach durch hatte, fiel die Entscheidung auf die XFE.
      Laufruhig, ausreichend Punch und gutes Handling haben ihn (glaube ich) überzeugt.
      Enttäuschung gab es jedoch bei keiner Maschine.

      Der Rest der Arbeit war reine Formsache und erfolgte als bereits eingespieltes Team.
      Zweimal entfettet, Scheiben poliert, alle Glasflächen mit Nanolex Ultra Glas versiegelt und Lack mit Servfaces Suave geschützt. Diesmal ohne einer Runde Essence.

      Feierabend nach 7 Stunden im Teamwork mit 2 Uhr in der Früh :saint:

      weiter gehts im nächsten und letzten Post.
      All what I needed .... ein glatter Lack der beaded

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von jm21 ()

    • 12 Stunden später schaute ich nochmals in die Halle um das Ergebnis unter Tageslicht zu kontrollieren.
      Eine Schliere an der Front der Haube gefunden und konnte noch mit frischem Suave korrigiert werden.



      Durch den einsetzenden Regen konnte ich nur wenige Finishbilder anfertigen.

      Der A45 kommt jedoch in 1 bis 2 Monate nochmals, da die hintere Türe auf der Fahrerseite wegen einer Delle lackiert werden muss. Daher die Türe und die beiden benachbarten Bauteile mit dem Coating ausgelassen. Diese bis dahin mit dem Sonax PNS geschützt da der A45 eine Woche Urlaub am GTI Treffen am Wörtersee macht.
      Dann gibt es auch die neuen Alufelgen auf Sommerbereifung.

      Finishbilder:















      Auch weiß kann spiegeln:

      Danke für euer Durchhaltevermögen beim Lesen des SIO und ich hoffe die Prinz Valium Aufbereitung hat euch nicht zu sehr gelangweilt :)

      Rechtschreibfehler dürft ihr vorläufig behalten und werden bei Gelegenheit korrigiert.
      All what I needed .... ein glatter Lack der beaded

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jm21 ()

    • Geile Arbeit. Die Compound von KC hat in Verbindung mit den Low Lint am 207 meiner Frau ebenfalls top funktioniert. War allerdings die H8.02 . Hätte mich gefreut wenn du die Kombi auch mal auf dem Stern getestet hättest. @TORCA hatte sie ja heute auch auf dem A5 laufen und das sah fein aus.

      Hat schon Biss die KC. Leg dir die Kombi mit den LL echt ans Herz (falls du sie noch nicht getestet hast)

      Aber mit der neuen Paulchen Panther Creme hat das ja auch gepasst wie man sieht. Top !!!!
    • Die H9.01 ist der Nachfolger der 8.02 und hat etwas mehr Cut bei geringerer Staubentwicklung als der Vorgänger. Die 8.02 hab ich ebenfalls in meiner Sammlung ;)
      Ich finde sie sehr gut. Einziger kleine Nachteil ist die Politurabnahme. Etwas zäher, aber noch in Ordnung.
      All what I needed .... ein glatter Lack der beaded
    • Guten morgen @jm21,
      ich habe es sehr genossen, deinen Bericht zu lesen.
      Was du aus dem Fahrzeug wieder gemacht hast ist sehr beeindruckend.
      Ich musste lachen und habe mich gefreut zu sehen, dass du das gleiche Kniekissen und den IKEA Hocker, wie ich selbst verwendest.
      Die sind bei mir auch treue Begleiter. :thumbsup:
      Das Kniekissen verwende ich sehr oft, wenn ich meine Abgasendrohre reinige/pflege.
      Vielen Dank für das sehr schöne SiO.
    • TOP SiO !!! :thumbsup:

      Es war wieder einmal eine tolle Zusammenarbeit mit @jm21 in der ich 4 verschiedene Excenter testen durfte. :saint:
      Herzlichen Dank auch an @Vsti für die Zuverfügungstellung der Makita PO5000 und an Johannes für die Rupes LHR15 Mark 2 und @jm21 für die Flex XFE 7-15-125 und FLex 3401 :)

      Im Finale waren die Rupes LHR15 Mark2 und die Flex XFE-7-15-125 die mich überzeugten, die Entscheidung war verdammt schwierig ?(
      Nach ca. 7 Stunden habe ich mich für die XFE 7-15-125 entschieden, überzeugt hat sie mich durch ihr Handling, Gewicht, Anschlusskabel, Bauform und die Verarbeitung. :love:

      Des weiteren war die Dynabrade-Red-Politur für uns beide neu. Schon nach dem ersten Durchgang staunten wir nicht schlecht 8o
      Unglaublich viel Cut in kürzester Zeit. Bei der nächsten Bestellung definitiv im Warenkorb bzw. hol ich mir vom @jm21 500ml :D
    • cooper s schrieb:

      Wie lange warst Du letztendlich mit dem A45 beschäfigt.
      in der Prinz Valium Geschwindigkeit in Summe ca. 25 Stunden.
      Der Großteil ist natürlich in den Tests aufgegangen. Dafür hat sich der A45 sehr gut geeignet.
      Bei den nächsten Fahrzeugen muss es wieder um einiges schneller gehen.
      Da es nach wie vor ein Hobby ist und bleibt, spielt Zeit nicht so eine große Rolle.
      All what I needed .... ein glatter Lack der beaded