Autopro PHP1

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Celsi schrieb:

      Habe eine 2/3 Flasche auf dem TT verballert. :/
      Ich kann nur von Gyeon Coating berichten wo etwa ähnlich sind zum Auftragen.
      z.B. Mohs oder Duraflex, da habe ich auch zwischen 15-25ml Pro Schicht verballert, das schlimmste war, nach 15 Sekund sieht man schon nicht mehr ob etwas drauf ist oder nicht.

      Damit wollte ich sage, ich kann deine Aussage gut verstehen :D .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Angsthase ()

    • cupra_300 schrieb:

      Sag mal ich hab gerade mit den Jungs von APF24 gesprochen, die empfehlen mir kein Essence zu nehmen bei meinem VAG Lack (Seat Leon Cupra).
      Sondern ich soll nur mit CarPro Eraser arbeiten und normal entfetten.
      Ich habe aber Essence schon zuhause... wirkt es sich echt so negativ aus oder was meint ihr dazu?

      Was war denn die Begründung, kein Essence zu verwenden?
    • Es es wäre ja auch zu schön gewesen....
      Links PHP 1, rechts PHPS.
      Knapp drei Monate ist es drauf, sofern ich mich recht erinnern kann



      An an dieser Stelle muss ich noch einmal ausdrücklich betonen, dass mein Lack nicht repräsentativ ist, was die Performance dünnflüssiger Coatings angeht.
      Ich habe mit vielen Chemikern über dieses Phänomen gesprochen, doch erklären kann das keiner.
      Coating mit einer bestimmten Zusammensetzung, sprich die eine dünnflüssige Konsistenz haben, wollen bei mir nicht richtig funktionieren.

      Hier noch ein kleines Beispiel.
      Auf auf dem Kotflügel Fahrerseite, ist sie Quartz Professional.
      Eine Woche alt, nach dem Waschen




      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Bow_Wazoo ()

    • cupra_300 schrieb:

      zum einen das es Einfluss auf die Standzeit und Performance hat, zu dem das AutoPro keine garantie gibt das es die Volle Leistung bringt wenn Essence als Politur zuvor verwendet wird
      und sie meinten einfach das es nicht notwendig sei beim VAG Lack

      Ja gut, das ist ganz normal, da das Essence nun mal von nem anderen Hersteller kommt. Die Aussage, dass Essence bei einem VAG-Lack "nicht nötig" sei, halte ich aber für gewagt. Gerade auf unischwarz können da beim Entfetten wieder Swirls/schlieren entstehen.
      Ich würde es mit dem Essence mal probieren, wenn du es eh schon da hast. Wenn du dir unsicher bist, kannst du es zunächst ja auch nur an einzelnen Bauteilen probieren, dann hast du einen guten Vergleich wie sich die Performance mit und ohne Essence entwickelt. :)
    • CaptainFox schrieb:

      cupra_300 schrieb:

      zum einen das es Einfluss auf die Standzeit und Performance hat, zu dem das AutoPro keine garantie gibt das es die Volle Leistung bringt wenn Essence als Politur zuvor verwendet wird
      und sie meinten einfach das es nicht notwendig sei beim VAG Lack
      Ja gut, das ist ganz normal, da das Essence nun mal von nem anderen Hersteller kommt. Die Aussage, dass Essence bei einem VAG-Lack "nicht nötig" sei, halte ich aber für gewagt. Gerade auf unischwarz können da beim Entfetten wieder Swirls/schlieren entstehen.
      Ich würde es mit dem Essence mal probieren, wenn du es eh schon da hast. Wenn du dir unsicher bist, kannst du es zunächst ja auch nur an einzelnen Bauteilen probieren, dann hast du einen guten Vergleich wie sich die Performance mit und ohne Essence entwickelt. :)
      Da ich es ja war, der die Beratung vorgenommen hat, kurz mal die entsprechenden Klarstellungen:

      1. Ich habe geschrieben, dass ich es auf einem VAG-Lack nicht mit Essence finishen würde, da ich Essence für die letzte Maßnahme auf sehr empfindlichen Lacken halte. Auf allen anderen Lacken, die einen IPA- oder Eraser-Wisch vertragen (und das lässt sich ja schnell herausfinden), würde ich aber Essence nicht nehmen. Und aus eigener Erfahrung reagieren VAG-Lacke NICHT sensibel auf das Entfetten. Ich hatte noch nicht einen VAG-Lack, der es nicht mochte und es waren viele dunkle und schwarzmetallic-farbene dabei. Wir reden hier explizit nicht über schwarze Ford-Lacke, die Diven unter den Lacken.

      Auch über Unischwarz reden wir hier nicht, das hast du ins Spiel gebracht, CaptainFox und da kann und würde meine Empfehlung auch anders aussehen. Aber der Lack von Cupra_300 ist nicht! unischwarz.

      2. Essence "einfach mal probieren" ist ein teurer Versuch von 110€. Sollte es nicht funktionieren (Standzeit, Performance, etc.) war es ja nicht dein Geld, Captain Fox ;)

      3. Der Hersteller rät nicht nur aus Gründen ab, weil Essence von einem anderen Hersteller kommt, sondern hat dafür Argumente.
      Ich zitiere:
      "I wouldn't use Essence ... Coating will bond unevenly and Essence is bad for bonding ... you can't guarantee the durability."

      4. In unseren Tests mit Essence unter CQUK begann die Fläche mit dem Essence unter dem CQUK nach etwa 10 Monaten sichtbar schwächer zu beaden als jene, die nur mit einer Finishpolitur und anschließender Entfettung bearbeitet wurde. Das wurde noch deutlicher, je länger der Test fortschritt.

      Aus diesen Erfahrungen und Aussagen heraus ist Essence jetzt nicht "unten durch". Ganz im Gegenteil. Es kann Situationen geben, in denen spezielle und zickige Lacke nur mit Essence ins Finish zu bringen sind. Gehört aber ein Lack nicht zu denen, die auf einen IPA-Wisch sensibel reagieren, rate ich entsprechend von der Benutzung des Essence ab. Und da meine Erfahrungen auf VAG-Lacken durchweg so sind, dass sie einen IPA-Wisch vertragen, fällt meine Beratung wie genannt aus.
      Gerade, WEIL wir hier von einem Coating für 110€ reden, wofür ich nicht die Verantwortung tragen möchte, wenn es am Ende nicht wie gewünscht funktioniert.
    • slartibartfass schrieb:

      CaptainFox schrieb:

      cupra_300 schrieb:

      zum einen das es Einfluss auf die Standzeit und Performance hat, zu dem das AutoPro keine garantie gibt das es die Volle Leistung bringt wenn Essence als Politur zuvor verwendet wird
      und sie meinten einfach das es nicht notwendig sei beim VAG Lack
      Ja gut, das ist ganz normal, da das Essence nun mal von nem anderen Hersteller kommt. Die Aussage, dass Essence bei einem VAG-Lack "nicht nötig" sei, halte ich aber für gewagt. Gerade auf unischwarz können da beim Entfetten wieder Swirls/schlieren entstehen.Ich würde es mit dem Essence mal probieren, wenn du es eh schon da hast. Wenn du dir unsicher bist, kannst du es zunächst ja auch nur an einzelnen Bauteilen probieren, dann hast du einen guten Vergleich wie sich die Performance mit und ohne Essence entwickelt. :)
      Da ich es ja war, der die Beratung vorgenommen hat, kurz mal die entsprechenden Klarstellungen:
      1. Ich habe geschrieben, dass ich es auf einem VAG-Lack nicht mit Essence finishen würde, da ich Essence für die letzte Maßnahme auf sehr empfindlichen Lacken halte. Auf allen anderen Lacken, die einen IPA- oder Eraser-Wisch vertragen (und das lässt sich ja schnell herausfinden), würde ich aber Essence nicht nehmen. Und aus eigener Erfahrung reagieren VAG-Lacke NICHT sensibel auf das Entfetten. Ich hatte noch nicht einen VAG-Lack, der es nicht mochte und es waren viele dunkle und schwarzmetallic-farbene dabei. Wir reden hier explizit nicht über schwarze Ford-Lacke, die Diven unter den Lacken.

      Auch über Unischwarz reden wir hier nicht, das hast du ins Spiel gebracht, CaptainFox und da kann und würde meine Empfehlung auch anders aussehen. Aber der Lack von Cupra_300 ist nicht! unischwarz.

      2. Essence "einfach mal probieren" ist ein teurer Versuch von 110€. Sollte es nicht funktionieren (Standzeit, Performance, etc.) war es ja nicht dein Geld, Captain Fox ;)

      3. Der Hersteller rät nicht nur aus Gründen ab, weil Essence von einem anderen Hersteller kommt, sondern hat dafür Argumente.
      Ich zitiere:
      "I wouldn't use Essence ... Coating will bond unevenly and Essence is bad for bonding ... you can't guarantee the durability."

      4. In unseren Tests mit Essence unter CQUK begann die Fläche mit dem Essence unter dem CQUK nach etwa 10 Monaten sichtbar schwächer zu beaden als jene, die nur mit einer Finishpolitur und anschließender Entfettung bearbeitet wurde. Das wurde noch deutlicher, je länger der Test fortschritt.

      Aus diesen Erfahrungen und Aussagen heraus ist Essence jetzt nicht "unten durch". Ganz im Gegenteil. Es kann Situationen geben, in denen spezielle und zickige Lacke nur mit Essence ins Finish zu bringen sind. Gehört aber ein Lack nicht zu denen, die auf einen IPA-Wisch sensibel reagieren, rate ich entsprechend von der Benutzung des Essence ab. Und da meine Erfahrungen auf VAG-Lacken durchweg so sind, dass sie einen IPA-Wisch vertragen, fällt meine Beratung wie genannt aus.
      Gerade, WEIL wir hier von einem Coating für 110€ reden, wofür ich nicht die Verantwortung tragen möchte, wenn es am Ende nicht wie gewünscht funktioniert.

      1. Mich hat lediglich die Aussage, dass Essence auf VAG-lacken generell "nicht nötig" sei, gestört. Vielleicht wurde das von dir in der Beratung ja anders kommuniziert, ich bezog mich lediglich auf das, was hier im Thread wiedergegeben wurde. Und dazu habe ich mit unserem unischwarzen Golf V, der soweit ich weiß aus dem VAG-Konzern stammt, gegenteilige Erfahrungen gemacht. Das war lediglich ein Beispiel, ich weiß tatsächlich nicht um was für eine genaue Lackfarbe es hier geht. Grundsätzlich halte ich solche pauschale Aussagen, wie gesagt, für gewagt. Aber gut, das ist Haarspalterei. ;)

      2. Immer mit der Ruhe. Deshalb mein Vorschlag, zunächst mal einzelne Bauteile mit der Essence-PHP1-Kombi zu behandeln und die Performance zu vergleichen. Die Resultate, sollte es denn tatsächlich nennenswerte Unterschiede geben, wären nicht zuletzt auch für andere Forenmitglieder interessant.
      Zudem hat @cupra_300 bereits geschrieben, dass er beide Produkte sowieso da hat, weshalb sollten also die 110 Euro flöten gehen?

      3. Ähnliche Aussagen gab's schon von Nanolex und ServFaces. Würde ich als Coating-Hersteller auch gar nicht anders machen. In dem Fall bleibt uns Anwendern nur das Motto "Versuch macht kluch" und da wären wir wieder bei Punkt 2.

      4. Das ist tatsächlich neu für mich und in dem Fall natürlich unbestritten ein ganz klares Argument gegen Essence. Ich kann deinen Standpunkt daher gut nachvollziehen und hätte in diesem Wissen wohl auch eher davon abgeraten.
      Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass Essence eine sichtbare Glanzsteigerung bringt und durch die Glätte den Coatingauftrag erleichtert, was für mich zwei starke Argumente für einen Durchgang Essence vor dem Coating bedeutet. Dass die hinfällig sind, wenn das Coating dann nicht mehr richtig performen sollte, ist natürlich logisch. :)
    • Bow_Wazoo schrieb:

      Bis jetzt haben wir noch bei keinem Coating negative Auswirkungen auf die Performance beobachten können.
      Anscheinend ist die Materialvermischung bedeutungslos.

      Was die Hersteller diesbezüglich raten, juckt mich garnicht.
      Die haben es nämlich nicht ausprobiert. Ich (wir) schon... :whistling:
      Wir auch. Und das Resultat zeigte eindeutige Unterschiede - unabhängig von dem, was der Hersteller gesagt hat.
      Wir haben den Test aber auch sehr lange laufen lassen - bis zum Ende der Standzeit des UK auf nacktem und mit IPA gereinigtem Lack. Das waren am Ende 18 Monate.
      Wie lange habt ihr den Test laufen lassen?
      Wie gesagt: Mir wäre der Versuch bei einem 110€ teuren Coating zu kostspielig, da herum zu experimentieren, wenn es eben nicht nötig ist.
      Und wenn der hier angesprochene schwarzmetallic-Lack eine Bearbeitung mit Essence nicht notwendig macht, weil er auf Entfetter nicht negativ reagiert - wieso dann Essence nutzen und mit dem Risiko spielen, dass es negativen Einfluss auf die Standzeit/Performance hat? Zumal es ein Schritt mehr ist und mehr Zeit kostet, wenn man zuvor ohnehin poliert.

      Und, ganz davon ab: Auch du hast schon Erfahrungen/Informationen bei Autopro persönlich eingeholt und dich an diese dann durchaus gehalten - oder irre ich mich? ;)
      Außerdem: Wer genau sagt dir, dass (in diesem Falle Autopro) es nicht doch selbst getestet hat?
    • Hab am Samstag erfolgreich nach der ganzen Knet Wasch Polier prozedur, die ich ein Tag vorher gemacht habe, das UK 3.0 aufgetragen. Am Samstag dann Wipe, danach Essence und 2std. gewartet. Nach der ersten Schicht 90 min. gewartet dann die zweite Runde. 48 std. ausgehärtet. Mal schauen wie lange es mit Essence hält....
      Mega vorbereitung und so akribisch gearbeitet...insgesammt gingen eltiche Stunden drauf mit Schmerzen...jetzt machst mir Angst :(

      Benutzte die Essence sehr gerne für meine Kunstoff-Klavierlack-Außenbereich-leck mich kaputt...Damit erziele ich derzeit echt einwandfreie Ergebnisse. Hab gestern 2 Seiten am M3 mit Essence das Kunsttoff auf Hochglanz gebraucht wie auch alle Kratzer und Swirls entfernt und danch mal ein Test gemacht indem ich Soft 99 Glaco Ultra auf ein weiches Wax Pad getröpfelt habe und danach mit Hand Versiegelt. In der Sonne 0 Streifen absolut einwandfrei und beading vom feinsten :)
      Coupon Hunter extrem @2005

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von WokLee ()

    • @slartibartfass

      Die Tests liefen ca. 12 Monate.

      Ja, ich habe mich mit AutoPro über Essence unterhalten.
      Tatsächlich irrst du dich in der Annahme, das ich jemals den Anweisungen/Tipps zum Essence, egal von welchem Hersteller, gefolgt bin.

      Ich hatte den Eindruck als habe AutoPro es nicht selbst getestet, daher tue ich dem Hersteller möglicherweise Unrecht.

      Wie dem auch sei. Es ist schon interessant zu hören, das eure Tests ergeben haben, dass die Performance mit Essence leidet.
      Doch dem gegenüber stehen viele Erfahrungsberichte hier im Forum, von befreundeten Aufbereitern, und wie erwähnt meine persönlichen, die eindeutig zeigen, dass die Performance nicht leidet.
      Und das nicht mal bei permanent-Coatings.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bow_Wazoo ()

    • Wenn ich das so lese muss man sich wohl zwischen optimaler Performance des PHP1 oder besserem Glanz entscheiden.
      Da fällt mir die Entscheidung pro besserem Glanz recht leicht.

      Länger als 12 Monate war bei mir soweit ich weiß noch nie ein Coating auf dem BMW, da dann die jährliche Auffrischung anstand.
      Wie das PHPS/PHP1 nach 18 Monaten+ mit und ohne Essence ausschaut ist für mich daher nicht interessant.

      Finde es nur spannend, dass das Essence das PHPx überhaupt negativ beeinflusst.
      Wurde es ja mehr oder weniger speziell als Vorbereitung für Coatings rausgebracht.

      Wie dem auch sei... auch ich finde, dass das Essence nochmals eine klare Steigerung des Glanzes mit sich bringt.
      12 Monate hat bei mir mit Essence noch jedes Coating gehalten und dann kommt es ohnehin runter.

      Werde also weiterhin wie bisher verfahren :)
      Wagenregel Nr. 1: Respektiere den Wagen, dann respektiert dich der Fahrer.

      Instagram: manu.s__13
    • Hier gibt’s auch dutzende Leute die sagen mit der Sonax 04-06 erreicht man ein perfektes Finish, den gegenüber stehen dutzende Leute die sagen, das sie damit kein perfektes Finish erreicht haben. Genau so wird das vermutlich bei sämtlichen anderen „Materialien“ die wir verwenden sein.
      Dafür gibt’s doch viel zu viele Variablen. Wenn der Test negativ ausgefallen ist, kann ich durchaus nachvollziehen warum dir der Händler keine Empfehlung dafür gibt, die Einstellung, dass ein 100€ Coating zu teuer ist, um das Risiko einzugehen wenn’s sowieso nicht nötig ist, ist doch super. Vielen anderen Händler wäre das vermutlich egal gewesen, da erstmal der Umsatz zählt.

      Ich persönlich finde es gut, wenn mich ein Händler/Hersteller darauf hinweist. Was ich mit der Info mache, ist ja meine Sache.

      Ich versteh nur nicht, warum das Essence überhaupt zur Debatte steht, wenn’s nicht nötig ist? Der Einfachheit halber?
      Ich kenne jetzt auch nicht besonders viele VAG Lacke (ich persönlich hatte bisher zumindest noch nie einen der das nötig gehabt hätte, will aber nicht ausschließen das es die gibt) die Essence unbedingt benötigen.