Dynabrade – Dynared Heavy Cut Polishing Compound

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mittlerweile alle Polituren von Dynabrade zuhause.
      Mit der Flex XCE bin ich ein paar Spots die Dynacoarse 2 gefahren.
      Sie ist weiß und nicht so gelartig wie die Dynared.
      Staubentwicklung ist höher als bei der Red.
      Mit der XCE konnte ich auf einem relativ harten VAG Lack keine merkliche Verbesserung feststellen.
      Laut Hersteller sollte sie jedoch für Rotas gemacht sein.
      Die Dynacoarse 2 hinterlässt jedenfalls mehr Grauschleier. Wie lange der Cut anhält konnte ich nicht wirklich feststellen. Hab nur ein paar Spots damit gemacht.
      Da mich in der kurzen Zeit der Cut nicht zufriedenstellte, wechselte ich auf andere Kombis.
      Ich benötige noch einige Fahrzeuge bis ich den Dreh mit der XCE und der Pad/Politur Kombination herausfinde.
      Manchmal ist es ein Fluch, wenn so viele Maschinen, Pads und Polituren vorhanden sind. Irgendwann sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr X/
      Zur Dynaorange und Dynateal kann ich weder Positives noch Negatives berichten. Waren zu kurz eingesetzt.
      Für diese Bereiche greife ich immer wieder zu meinen Meguiars Lieblingen M105/205 bzw. M110/210.

      Die Dynared ist jedenfalls ein Produkt welches heraussticht. Auf harten Lacken poliert sie leichte bis mittlere Defekte in einem Kreuzstich weg wie Butter. Das ist einfach faszinierend :love:

      Anfangs hatte ich Probleme mit ihr auf der Flex XCE. Sie funktionierte nicht optimal.
      Auf Schaumstoff staubte sie, der Cut nicht zufriedenstellend und die Politurabnahme zäh.
      Mit Zwangsantrieb scheint sich einiges anders zu verhalten.

      Nach 3/4 des Fahrzeuges war die oben erwähnte Kombi jedoch gefunden.
      Damit kann man Meter machen ohne viel nachzukontrollieren.
      Die Fasern der Meguiars Microfiber Cutting Disc sind ideal. Sie verkleben nicht so schnell wie auf den Microfaser Pads von Detailing Mafia. Sogar beim Ausblasen mit der Druckluft staubt es weniger.
      3-4 erbsengroße Kleckse haben sich als optimale Dosierung heraus kristallisiert.
      Bei geringerer Menge wirkt es sich negativ auf den Cut aus.
      Nimmt man mehr erschwert es die Politurabnahme.
      Wichtig ist es die Politur ordentlich zu verteilen.
      Mit der XFE hab ich das immer auf Stufe 1 gemacht. Auf der XCE cuttet sie schon auf Stufe 1, daher verteile ich die Politur ohne die Maschine einzuschalten.
      Auf der XFE fahre ich einen halben langsamen Kreuzstich auf Stufe 4 für den Cut.
      Auf der XCE auf Stufe 3 (im empfand auf Stufe 4 oder höher zerlegt sich die Dynared zu schnell).
      Nach dem halben KS fahre ich sie einen ganzen KS in moderater Geschwindigkeit aus. Dabei stelle ich ein bis zwei Stufen höher (Stufe 4 bei der XCE und Stufe 5-6 bei der XFE).

      @Amazing
      Dynabrade MF hab ich derzeit nur für die kleine XFE. Die Großen sind hinüber. Ich finde die Haltbarkeit nicht so gut wie bei den Meguiars. Der Cut in Verbindung mit anderen Polituren ist jedoch höher. Besonders wenn sie neu sind beißen sie sich regelrecht in den Lack. Wie sie sich bei der Dynared verhalten kann ich dir (noch) nicht sagen.

      Das Einzige was mich bei der Dynared ein wenig stört ist die gelartige Konsistenz.
      Dies erschwert die Dosierung, wenn nicht mehr viel in der Quetschflasche ist.
      Ich lass sie während der Arbeit immer am Kopf stehen, sonst furzt sie ohne Ende und verteilt die Politur überall dort wo man sie nicht haben möchte <X
      All what I needed .... ein glatter Lack der beaded

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jm21 ()

    • meine großen Dyna Pads sind auch fritte, liegt aber mehr an der maschinellen Wäsche, der Kleber hatte sich gelöst. Bis dahin waren sie top. Wäre ne Überlegung die auf bockharten Lacken via Exzenter und Red einzusetzen. Die LC MF Pads haben mich bzgl verkleben der Fasern irgendwie gar nicht angemacht.

      ich besorg mir mal ne Flasche von Coarse II, hab ja noch n paar Bestellungen offen bis zu meiner Rückkehr, dann kann ich wieder genug testen :D . Das Rupes Woll-Moped muss ich auch mal haben ^^
      Das maximale Volumen subterraner Agrarprodukte steht in reziproker Relation zur intellektuellen Kapazität des Produzenten.
      »Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln« :D
    • jm21 schrieb:

      Nach einer Anwendung hast du ne schneebedeckte Garage
      Kenn ich schon, die Meg Wolle rot war anfangs auch so :D!

      Da hab ich aber schon ne Idee wie man das umgehen könnte ( technisch ) :whistling:
      Das maximale Volumen subterraner Agrarprodukte steht in reziproker Relation zur intellektuellen Kapazität des Produzenten.
      »Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln« :D
    • du wirst lachen, meine kleine flex macht am ersten Wagen schon Mucken. Drehzahlschwankungen bei Stufe 3und 4.

      Ich habe jetzt die Haube des Seat fix abgezogen:

      Xfe 7-15 + Kamikaze hybrid wool + dynared

      Grauschleier ist keiner da, dafür bleiben viele kleine Kratzer zurück. Nicht weiter wild, die sind mit einem essence Durchgang verschwunden. Dennoch ist es ein extrem zügiges Arbeiten mit der dynared.

      Wenn der Seat fertig ist mache ich mal Video am ungepflegten Bora :D
      Das maximale Volumen subterraner Agrarprodukte steht in reziproker Relation zur intellektuellen Kapazität des Produzenten.
      »Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln« :D
    • Heute hatte ich die Dynared wieder im Einsatz (Mercedes E-Klasse schwarz Metallic). Verarbeitet wurde sie mit der LHR12 und blaues Rupes Wool Pad, dieses mal war nicht ganz so zufrieden wie die anderen male davor. Blieben noch viele Kratzer drinnen, Grauschleier und sie lies sich extrem schwer abnehmen.
      Muss das noch mal testen. Sonst ging das arbeiten mit ihr immer so schnell und schön
    • Kann auch einfach an dem labbrigen Kunststoff der Stoßstange liegen.
      Die lassen sich ja in der Regel immer deutlich schlechter polieren als das Blech.
      Funktioniert hat sie auf der Wolle bei mir auch aber die Maschine lief unruhiger und der Cut war nicht besser als auf MF.
      Ich habe viel Geld für Alkohol, Weiber und schnell Autos ausgegeben. Den Rest hab’ ich einfach verprasst.
      George Best
    • @StefanStg: versuche mit der Politurmenge zu spielen. Zu viel Politur erschwert häufig die Abnahme. Hatte aber auch schon Lacke wo sie sich schwieriger abnehmen ließ.

      Heute mit @Hubee auf der Motorhaube eines A1 in braunmet. einige Testspots gefahren mit der Flex XCE.
      Ausreichend Defekte vorhanden, also ideal für einen Vergleich.

      Haube geviertelt:
      eingesetzte Pads: blaue Rupes Coarse Wollpads, sowie Microfaser CuttingPads von Dynabrade und Royal Pads.

      Teilbereich 1: Dynared - 2 Kreuzstiche in langsamer Geschwindigkeit
      Teilbereich 2: Dynared - ein halber KZ langsame Geschwindigkeit und ein KS schnell ausgefahren.
      Teilbereich 3: CarPro ClearCut - 2 KS in langsamer Geschwindigkeit
      Teilbereich 4: Menzerna HCC400 - 2 KS in langsamer Geschwindigkeit

      Danach IPA Wipe mit KC SIL (1:1 mit dest. Wasser verdünnt)

      Defektbeseitigung war auf allen 4 Bereichen sehr ähnlich. Irgendwo zwischen 70 und 80%
      Bereich von der ClearCut hatte starken Haze und Grauschleier
      HCC400 leichter Grauschleier
      Die beiden Bereiche von der DynaRed zeigten ein deutlich besseres Finish bei ähnlicher Defektbeseitigung.
      Es stellte sich wieder einmal heraus, dass man die Dynared viel schneller fahren kann und kein Unterschied zwischen Teilbereich 1 und 2 zu sehen war.
      Politurabnahme bei DynaRed für eine Cutting Compound bei beiden Teilbereichen sehr einfach.

      Fazit für mich:
      mit der Dynared erziele ich in der halben Polierzeit die selbe Defektkorrektur wie bei ClearCut oder HCC400.
      Als Draufgabe hinterlässt sie noch das beste Finish. Fährt man noch einen Hochglanzdurchgang ist dies eher nebensächlich.
      Ist die Defektbeseitung (je nach Lackzustand) für einen Durchgang zu gering, kann man ohne abwischen Politur nachlegen und einen 2. Durchgang fahren. Mit diesen 2 Durchgängen benötigt man in etwa die selbe Zeit wie für einen Durchgang mit ClearCut oder HCC400.
      Mit den 2 Steps Dynared auf der A1 Haube erzielten wir damit gefühlt eine Defektkorrektur um die 90%

      Vielleicht schreibt @Hubee bei Gelegenheit noch ein paar Zeilen zu seinen Eindrücken :)
      All what I needed .... ein glatter Lack der beaded
    • Hab dir ja schon mal geschrieben, Mercedes Obsidian Black neigt etwas zu Haze...


      Wenn es sich schlecht abnehmen lässt, versuche mal bisschen mehr Politur zu nehmen, oder weniger. Je weicher der Lack und je mehr runter kommt, desto mehr Politur für gewöhnlich. Und umgekehrt.

      Alternativ Waterless Wash zum abputzen. Da schwöre ich mittlerweile drauf. Auch bei kleinen Kratzern beim abputzen ne super Alternative. 8)
    • Ich kann @jm21 seine Zusammenfassung bestätigen. Die Politur verhält sich tatsächlich anders als mir bisher bekannten und benötigt kein langes Fahren mehr. Das Finish ist sehr sehr gut und das mit einem Mikrofaser Cutting Pad! Ich muss mich dann echt umstellen, wenn ich sie mal öfters nehmen soll. Das Bild ohne Finish, lins - rechts und das zwei mal, fertig. :D
      Bilder
      • photo5244452181824875756.jpg

        218,56 kB, 960×1.280, 53 mal angesehen
    • DynaRed in Verbindung einer Krauss S15, LC Microfaserpad und 2 Kreuzstrichen trifft auf 20 Jahre alten japanischen Lack in Farbe Blau, welche wirklich jede Art von Beschädigung und Kratzer hat :-D

      Einfach nur Wahnsinn diese Politur!

      bilderupload.net/bild/UnPbV
      bilderupload.net/bild/UnNMm
      bilderupload.net/bild/UnVg3
      bilderupload.net/bild/Unw91
      bilderupload.net/bild/Un6l7