Flex PXE 80 10.8 EC - Mini Akku Poliermaschine

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kann ich schwer beurteilen, da ich nur die Duetto habe. Die lässt sich komplett blind bedienen und ohne viel Druck auch einhändig prima fahren. Haptisches Feedback ist zwar schön, aber da bekommt man doch schnell ein Gefühl dafür ob man 1 Stufe oder 3 runter/hoch schaltet.

      Ansonsten: Wirtschaft ankurbeln und was neues kaufen :)
    • Hier noch der Vergleich der 3 Akkugrößen.
      Die Bauform der 4Ah & 6Ah ist identisch, das Gewicht auch fast.

      Habe jetzt auch etwas mit der großen Bauform gearbeitet. Funktioniert auch. Ist aber natürlich nicht ganz so handlich.
      Den Sinn sehe ich zB bei Scheinwerfer-Aufbereitungen, dann benötigt man eigentlich keine Steckdose mehr.

      Gewicht:
      2,5Ah 257g
      4,0Ah 411g
      6,0Ah 431g
      Bilder
      • 96FD01DF-F90A-4B05-98B4-1C0A1CBC8021.jpeg

        75,76 kB, 640×445, 32 mal angesehen
    • Nun, das ist halt prinzipbedingt so. Ist nicht anders als bei der Rupes iBrid.
      Cutten (mit 1“) ist einfach nicht besonders angenehm mit 12mm throw. Finishen (zB A-Säule) lässt sich aber damit gut.
      Es ist einfach nicht so optimal, einen 1“ Teller mit 12mm Hub zu fahren. Ich denke da wären 8mm Hub ideal.

      Ich nutze den 1“ Teller primär rotativ zum Cutten.

      Was mich bisher überrascht, dass die Maschine bei mir noch nie in den Überlastschutz geht.

      Finde auch spannend, dass er erwähnt, dass er nicht an die Tasten zur Geschwindigkeitswahl kommt. Mein Daumen liegt dort perfekt auf. Das letzte Mal, dass mein Daumen seinen Platz so gut gefunden hat, war die C-Klasse BR205.

      Dass er die Maschine zu teuer findet... Aha. Wo ist denn die Konkurrenz? Proxxon bei 90€ (rotativ, Netz) und Rupes für 580€. Er findet 300€ fair. Diese Einschätzung finde ich grenzwertig.

      Finde aber grundsätzlich die kritische Einstellung interessant.
    • Man sollte aber trotzdem mal die rosa Flex Brille abnehmen. Auch wenn ich die Kritik (gerade wegen dem Preis) auch nicht nachvollziehen kann, aber es ist derzeit (wie auch die iBrid) KEINE perfekte Maschine.

      Ich kann beispielsweise dieses "die hat so vieeeel power, bleibt nicht stehen wie die iBrid" Aussagen nicht nachvollziehen. Sie hat Power - ja. Auf planer Fläche bleibt sie (zumindest nicht auf Stufe 3/4) nicht stehen. Das macht meine iBrid aber selbst unter Druck ebenso wenig bzw sehr spät. Sobald ich aber anfange den Teller zu verkanten / auf gewölbten Flächen arbeite, sieht BEI BEIDEN Maschinen die Welt ganz anders aus. Und da unterscheidet sich die Flex in meinen Augen kaum vom Italiener! Habe es auf einem kleinen Testpanel (zu mehr bin ich leider nicht gekommen) das mehrfach getestet und auch schon einige Male anderen vorgeführt. Dieses Beklatschen der Kraft kann ich nur bedingt nachvollziehen. Heißt nicht, dass es nicht gut ist - aber ich finde so extrem wie es zT dargestellt wird, hebt sie die Flex nicht von der iBrid in dem Bezug ab.

      Den Kritikpunkt mit dem 50mm Teller brauchen wir wohl nicht noch weiter durchkauen. Das ist für mich schlicht ein Witz und macht derzeit die Maschine für mich persönlich zu großen Teilen unbrauchbar. Für den 75er Teller hab ich die Flex 75er oder die Rupes 75er hier, wenn ich nicht auf Akku angewiesen bin sind das dann meine 1. Wahl Geräte. Spotpolitur / Schliff ist natürlich super, aber gerade im 30mm Bereich ist die iBrid aufgrund der schlankeren Kopf Form überlegen - bei der Flex bin ich gezwungen IMMER von der Seite zu schauen, bei der Rupes kann ich auch plan von oben drauf gucken und sehe trotzdem was ich da poliere oder schleife. Ist zwar nicht meine Art der Anwendung, da ich tendenziell immer etwas von der Seite schaue, aber Fakt ist dass dies ein Defizit der Flex ist. Und man beraubt sich durch die andere Bauart des Kopfes einiger Möglichkeiten weil man sie dann doch nicht so einsetzen kann wie die iBrid.

      Auch sonst gibts ein paar Dinge die man nicht verstehen muss. Ich kann da die Forensic Kritik mit den Geschwindigkeits Tasten nachvollziehen. IM BETRIEB sind die für mich auch unbrauchbar bzw fern ab von ergonomisch! Macht mir persönlich nix aus, da man zum Glück auf dieser "Vorstufe" die Politur verteilen kann und danach brauch ich eh nur noch meine gewählte Stufe - aber trotzdem ist das so nicht perfekt. Davon abgesehen, dass die Maschine von Stufe 4 immer auf Stufe 3 zurückgeht, sobald man sie ausschaltet (was Flex als "aus Sicherheitsgründen" fragwürdig argumentiert) ist ebenfalls doof, gerade in Kombination mit den +/- Einstellungen.

      Nicht falsch verstehen, ich find das Ding richtig klasse und gerade weil es sich UNTER der iBrid ansiedelt im preis ist die super interessant, spätestens wenn von wem auch immer ein 50er Teller nachgeschoben wird. Aber es ist in meinen AUgen jetzt immer noch kein 100%iger iBrid Killer, gerade wenn ich mal den günstigeren Preis außen vor lasse. Wie so oft: BEIDE Geräte in einem vereint und man wäre auf der Siegerstraße!
    • Wenn einer eine Testhaube und beide Maschinen hat, dann einfach mal nen (zu) starken Schliff in 800 oder 1000 machen und mit beiden Maschinen und gleichem Pad und Politur mal mit konstant langsamer Armbewegung einmal hin und her polieren. Das würde was über die Power der Maschinen aussagen.

      Fände ich ja mal echt interessant. Die Diskussion macht mich verdammt neugierig. :D ^^
    • Ich finde die unterschiedlichen Ansichten auch super spannend.
      Ich gehe da ja im Grundsatz mit, Flex PXE ist nicht perfekt und wird auch meine iBrid nicht ersetzen.

      Mit Power meine ich das Drehmoment. Ist natürlich etwas anderes, als bspw. die ‚freie‘ rotative Bewegung beim 12mm Hub. Stark konkave Flächen sind im Zweifelsfall immer problematisch, je nach Radius. Vielleicht gibt es in 5 Jahren eine Zwangsexzenter mit 8mm Hub...

      Ich werde die Tage nochmal mit einer anderen iBrid arbeiten, ich will nicht ausschließen, dass meine iBrid in der Schutzelektronik einen Weg hat. Bei 1h Arbeitszeit lande ich mit meiner iBrid bestimmt 10mal im Überlastschutz/ Akku schwach.

      @Hans Glanz
      Aber was willst du vergleichen? 50mm (12mm) auf der iBrid mit 75mm (12mm) auf der PXE?

      Eventuell mache ich auch mal ein Video dazu.
    • Wer die PXE wegen 75mm kauft, hat offensichtlich keinen Plan vom Markt oder einfach noch gar keine Maschine.

      Eine Rota bau ich für unter 20€ um auf 75mm, eine 75mm Exzenter bekomme ich für den halben preis der PXE...und sie wäre nicht schlechter
      Das maximale Volumen subterraner Agrarprodukte steht in reziproker Relation zur intellektuellen Kapazität des Produzenten.
      »Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln« :D
    • 0ms0 schrieb:

      Somit für den Hobbyisten schon attraktiv.
      Dann holt man sich die Flex/Rupes 75mm Derivate für unter 200,- als Bsp. Haben ja nicht alle n Nagel im Kopf und besitzen als Privat-2x-im-Jahr-Polierer Maschinen im Wert von 2500,-.
      Das maximale Volumen subterraner Agrarprodukte steht in reziproker Relation zur intellektuellen Kapazität des Produzenten.
      »Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln« :D
    • Hans Glanz schrieb:

      Wenn einer eine Testhaube und beide Maschinen hat, dann einfach mal nen (zu) starken Schliff in 800 oder 1000 machen und mit beiden Maschinen und gleichem Pad und Politur mal mit konstant langsamer Armbewegung einmal hin und her polieren. Das würde was über die Power der Maschinen aussagen.

      Fände ich ja mal echt interessant. Die Diskussion macht mich verdammt neugierig. :D ^^
      Oder einfach zum Beispiel 30 Sek auf der Stelle polieren. So teste ich jedenfalls wenn es um reinen Cut Vergleich geht :D