"GEE´s kleine Wachsbrauküche"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "GEE´s kleine Wachsbrauküche"

      Vorwort:


      Ich möchte hier nicht, mit einem zu langen Anfangspost gleich die Lust auf das Weiterlesen mindern.


      Aber ein wenig Text muss sein


      Wie Ideen halt so sind kommen diese, immer dann, wenn man eh keine Zeit hat sich darum zu kümmern.
      Die Idee auf ein eigenes „handcrafted Wachs“ kam, als ich bei meiner Lebensgefährtin in Ihrem Kosmetikinstitut war und gesehen habe, wie Sie und Ihre Kolleginnen Wachs herstellten für ein Peeling
      und dies sehr nach einem Autowachs aus schaute.


      Da dachte ich mir „achso, hmm mal später googlen wie Autowachs hergestellt wird und was da eigentlich drin ist…“

      Das Interesse war geweckt und ich laß mich ein wenig ein.


      Nun bin ich hier …




      Kleine eigene Meinung:


      Auch wenn der Markt überschwemmt ist mit HighTech Produkten und es mittlerweile alles in Sprühform gibt, denke ich ein Wachs stirbt nicht aus.

      Denn eine Keramikversiegelung auf einem Oldtimer finde ich nicht stimmig.

      Ein gutes Wachs bleibt unerreicht beim “Wet-Look“.

      Wachs auftragen ist auch eine Art Zelebration.

      Bei selbst hergestelltem Wachs weiss man was drin ist.

      Man kann es an die Bedürfnisse des Lackes / Autos anpassen.

      Kleine Gebinde sind problemlos möglich (Versteh nicht warum nicht alle Hersteller 30/50ml Dosen zum Testen anbieten und man immer auf den Resten sitzen bleibt)




      Warum dieser Thread?


      Weil ich Eure Hilfe benötige und noch in der Anfangsphase bin, bezüglich der Rezepte und dem handwerklichen Geschick.

      Ein konkretes Ziel verfolge ich nicht, Priorität liegt im Ausbau meines handwerklichen Könnens und darin, die Rohstoffe (Inhaltsstoffe) samt Rezept zu optimieren und eine gute Qualität zur erreichen.




      Was bisher geschah:

      Der Start war nach ausgiebiger Recherche und Rohstoffbeschaffung mit dem ersten Schmelzen des Projektwachses „The Berry“ getan.

      Dank ein paar wundervoller Leute hier im Forum, (Tausend Dank! – Ihr könnt euch hier gerne melden! ) die sich bereit erklärt hatten, meinen ersten „Fehlversuch“ zu testen mache ich nun diesen Thread hier auf.


      Neben den normalen Gesprächen mit den Testern hatte ich einen Fragebogen erstellt, damit es eine konkrete Auswertung gibt und man sieht wo die schlimmsten Schwachstellen sind.




      Was kommt nun?

      Erst einmal geht es nun darum, ein „Grundwachs“ mit EUREN Erfahrungen und Verbesserungsvorschlägen zu kreieren. Auf dieses Wachs bzw. den Erkenntnissen daraus würde ich gerne „Ableger“ herstellen.

      Das Ganze bleibt Forenexklusiv!




      ______________________
      1. Versuch - „The Berry“:


      Das erste Wachs „The Berry“ …

      (der Name entstand schmelzen - durch den Geruch und die Farbe)

      … diente dazu, ob ich es handwerklich mit den zusammen geschnorrten Kochutensilien, überhaupt hinbekomme ein Wachs herzustellen und mir einen generellen Überblick zu verschaffen.



      Die wichtigsten Ergebnisse der Kommentare und des Fragebogens ergaben bisher:


      [letztes Update 20.08.2020]—-> Weitere Updates und neue Wachse sind hier im Thread zu finden


      Negativ:

      - zu schweren Abtrag / Auspolieren

      - dem stumpfen Lack

      - Schlierenbildung



      Neutral:

      o Standzeit (nicht bewertbar in dem kurzen Zeitraum)

      o Glanz



      Positiv:

      + Beading / Sheeting



      ______________________



      Diese Fehler versuche ich jetzt mit der zweiten Entwicklung und neuem Rezept entgegen zu wirken.


      Der „2. Versuch“ ist geplant, es sind nur noch nicht alle Rohstoffe da und ich hoffe auf weitere Verbesserungen durch die Erkenntnisse der Tester.


      Wer also Lust, Zeit und Spass darin finden würde sich an dem Projekt zu beteiligen darf sich gerne schon einmal den Thread hier vormerken.

      Sobald Der „2. Versuch“ gebraut ist, gebe ich Bescheid.


      Das war jetzt viel Text, aber danke für das Durchlesen und ggf. die Hilfe, die ich von Euch bekomme.



      Gruss GEE



      Ps.: Vielleicht gefällt nicht jedem von Euch mein Vorhaben, der Übersicht halber, bitte ich nur darum negativ Kommentare hier im Thread wegzulassen und mir euer Anliegen sonst gerne per PN zukommen zu lassen.



      Erste Danksagung geht an: @Adrian @mirror.glaze @Nebb @PolierPat @TORCA @Hans Glanz und alle die ich im Vorfeld gefragt habe!
      Gruss GEE

      Ich bin heute so blöd, ich könnt Amerika regieren ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GEE ()

    • Nein "eine" Grundzutat gibt es nicht... so gibt es Beispielsweise auch kein reines Carbaubawachs für Autos, da dies viel zu hart wäre.

      Ich hatte jetzt am Anfang Glück das ich günstig über einen Kollegen der beim hiesigen Chemie-Konzern arbeitet an Polymerwachs rangekommen bin. Dann habe ich mir erst einmal die "billigen" Grundzutaten geholt um zu sehen ob mir das Handwerklich überhaupt zusagt.

      Im Grunde besteht ein Auto-Wachs (Beispiel Hybrid) zumindest aus:

      Carnbaubawachs
      Montanwachs
      Einem "Weisswachs" Parrafin zum Beispiel
      Einer Trägerlösung
      Einem Trägeröl

      Das ist das grobe...

      Die "Küche" ist klein und ich mach das auch in der Halle, hier mal ein Bild und auch eines des ersten Wachses...






      Farbe und Duft habe ich testweise hinzugefügt, da diese sich auf die Gesamtmengen im Verhältnis der Mischung ja auch auswirken ...
      Gruss GEE

      Ich bin heute so blöd, ich könnt Amerika regieren ...
    • Ich habe "the Berry" gestern erhalten, nachdem die Postkutsche endlich mal angeritten kam mit den Holzreifen. X/
      Aber das ist ein anderes Thema. :D
      Gestern Abend hab ich es dann direkt auf den schwarzen Tiguan (Blackmagic Perleffekt aka BMP), bei rund 22°C aufgetragen.
      Man sollte es nicht so lange drauf lassen, ähnlich einem Coating. Ein Bauteil im voraus auftragen und das letzte abtragen hat gut funktioniert. Beim auspolieren ist es ganz ähnlich zu Bilt Hamber Double Speed Wax, also es bremst schon etwas. Kein Drama, aber geht schöner.
      Der Geruch der sich während der Verarbeitung breit macht ist echt in Ordnung. Könnte auch was von Dodo Juice sein, sehr Himbeeriger, Waldfrucht mäßiger Geruch. Könnte man schon so lassen. :thumbsup:
      Das Beading nach dem Auftrag hab ich mal kurz angetestet, das war echt klasse. Wieder ähnlich zu Bilt Hamber, also mehr als ok, schon fast auf Coating Niveau. :thumbup:
      Glanz ist auch sehr wachsig-nass, gefällt mir auch sehr gut.
      Heute stand der Tiguan den ganzen Tag in der Sonne und auf der Haube hat es doch etwas geschwitzt. Das lässt sich auch wieder einfach weg wischen. Was das Beading jetzt sagt, werde ich heute Abend mal testen. Mal probieren was die Oberfläche jetzt will. Ich teile die Haube mal auf in "waschen", "nass abwischen" und "mit Detailer abwischen".
      Fotos hab ich gestern schon ein paar gemacht. Reiche ich dann später zusammen mit den neuen Bildern nach. Muss die erst noch kleiner machen und so. :rolleyes:

      Mein vorläufiges Fazit nach einem Tag :
      Ein durchaus gutes, Konkurrenzfähiges Wachs. Mit ein bisschen feintuning wird das echt super klasse, würde ich sagen. :thumbup:
      Für einen ersten Versuch schon echt gut. Ich würde es stark mit Bilt Hamber DSW vergleichen. Ich denke da gibt's schlimmere Erstlingswerke. :thumbup:
      Auch das schwitzen kenne ich vom BH DSW, das ist danach aber meistens tot.
      Generell verhält die The Berry wie ein Wachs das lange halten will und soll. Wie die typischen Langzeitwachse eben. Etwas schwerer zu vearbeiten, hält aber sau gut. Das Beading ist schon mal eindrucksvoll.
      Ich denke mal weniger Polymer und etwas mehr natürliches Zeug (wie geplant), würde es "perfekt" machen und die Fehler ausmärzen. Also das abwischen und das schwitzen.
      Ich würde Verarbeitung über Standzeit setzen für ein Wachs. Das muss so ne Sonntags Porno Nummer sein, wo man vorher duscht und Kerzen in der Garage aufstellt. :thumbsup:

      Ich werde auf jeden Fall weiter berichten. Es ist am GANZEN Auto und so sollte es ein gutes Bild geben. Als Vorbereitung wurde gewaschen und geknetet mittels Handschuh. Untendrunter ist teils nix mehr, teils auch ganz alte Coatings, absolut am Lebenende vom Beading her. Ein paar Teile hab ich zusätzlich mit Sonax Prepare ( :love: ) abgewischt. Kein Unterschied imho merkbar. Ich würde sagen das Wachs hat auch eine Reinigungsleistung "wie Fusso" zb.

      Danke @GEE :thumbup:
    • Das ist eine gute Frage. Aber so in der Form kenne ich es eher von Polymerwachsen, speziell dem Bilt Hamber. Das ist auch so "schmierig", also es geht trocken wischen, aber nicht so richtig weg. So ähnlich wie auf einer Scheibe von innen.
      Naturwachse die schwitzen ließen sich bei mir immer recht einfach abwischen. Ist aber nur eine Vermutung. Da muss Gee oder Adrian mal was zu sagen. Ich weiß ja auch nicht was in den Wachsen drin ist, die ich für natürlich halte. ^^ :D
    • Nebb schrieb:

      Btw.. Liegt das allgemein an den Polymeren das es eher schwitzt? Hatte gedacht das ein natürliches Wachs viel eher dazu neigt?!
      Denke nicht, durch das einlesen habe ich auch ein wenig Waxing Tutorial gelesen - man lernt ja nicht aus.

      Man soll ja nicht in der Sonne "wachsen" aber in irgendeinem guide gab es als Tipp nach dem Wachsen das Auto in die Sonne stellen damit das Wachs schneller "ausdampft".



      Anderes Beispiel:
      "An hour after buffing, check that there is no re-hazing. If there is, buff the wax again...."

      EDIT: Hab es gefunden...

      Neowax schrieb:

      Autowachs in der Sonne “boosten”

      Wer die Chance hat das Auto an einem sonnigen Tag zu wachsen. Hier kommt ein Tipp! Autowachse sollten nicht in der direkten Sonne verarbeitet werden, weil die Temperaturen die Wachse klebrig machen. Das Auspolieren wird dann schwerer.

      Aber wenn man das Auto nach dem Auspolieren vom Wax in die Sonne stellt - dann verdunsten die Öle noch schneller. Das Wachs wird geboostet. Probiert es aus.

      Übrigens: Natürliches Carnaubawachs ist, wenn es ausgehärtet ist, extrem hart. Es kann durch Sonneneinstrahlung und Hitze nicht aufgelöst werden, weil der Schmelzpunkt über 80°C ist. Wenn euer Autolack wärmer als 80°C wäre, dann hättet ihr wahrscheinlich größere Probleme als das Autowachs. Wir haben bei NEOWAX Tests gemacht und Bauteile über 100°C erhitzt, ohne dass das Wax ausgetreten ist.
      Gruss GEE

      Ich bin heute so blöd, ich könnt Amerika regieren ...
    • Ich habe nicht in der Sonne gewachst. Schatten bei 22 Grad. Eigentlich perfekt für Wachs. Es war halt Abend. Ne Stunde später kann ich nix zu sagen. Heute sind es halt mal wieder 32 Grad und er steht draußen. Der Lack ist knalleheis seit Stunden.
      Heute Mittag hab ich es gesehen. Heute Abend gucke ich mal was jetzt los ist, ob es noch beadet wie gestern usw. :thumbup:
      Kann ich auch direkt testen wie es sich aufs waschen verhält. Vielleicht auch mal etwas mit Citrus Oil probieren.
    • Nebb schrieb:

      Ich hatte bei diversen Wachsen halt das Problem das es nach dem Schwitzen und erneutem auspolieren tot war :thumbdown:
      Ja deshalb teste ich ja was jetzt los ist und was die Oberfläche jetzt von mir will. Ich hatte es auch schon das ich das abwische und ab da war es perfekt bis zum Schluss. Manchmal war es eben auch tot. Ich will nix Vorraus nehmen. Abwarten was passiert. :thumbup:
    • Damit eben die vorhanden Fotos hier Im Thread "archiviert" werden:

      GEE schrieb:

      Wachstest.

      Vorher:





      Nachher:



      sonst heute nur so dabei die Hitze zu überstehen ...

      Torca schrieb:

      Das Wachs vom @GEE getestet. Braucht sich vor nichts zu verstecken, Kleinigkeiten müssen nur optimiert werden, aber ansonsten richtig dufte

      Fahrzeug der Discovery. Unpoliert. Nur vorgewaschen mit Resten von SCG RinsefreeWash, gutes Jahr alt die Brühe


      Stoßstange vorne



      Motorhaube




      Als Kontrahent kam bei mir das DoubleSpeedWax von Bilt Hamber dran, da auch Polymere.


      nebb schrieb:

      Heute mal das Wachs von @GEE am Renault meiner Freundin getestet.
      Haube schnell mit Sonax Perfect Finish poliert und eine Seite zusätzlich mit Prima Amigo bearbeitet.

      mit Prima Amigo


      ohne

      Gruss GEE

      Ich bin heute so blöd, ich könnt Amerika regieren ...
    • Sehr interessantes Vorhaben :thumbup: bin schon gespannt wie sich das entwickelt :thumbup: .


      GEE schrieb:

      Ich kann ja schon einmal ein wenig Teasern, das zweite Wachs wird "natürlicher", also frei von Parrafin (dafür wird echtes Bienenwachs genommen) und frei von Polymerwachs. Als Emulgator dient Mandel und Kokosöl.
      Das hört sich ebenfalls interessant an, würde mich auch gerne freiwillig als Tester melden :D
      loud pipes save lives 8)