"GEE´s kleine Wachsbrauküche"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frei nach dem Motto:



      habe ich dies auch und hoffe, ich komme dieses WE dazu was herzustellen und vor allem, dass es gelingt und ich nichts wegwerfen muss.







      In dem Zusammenhang und weil, es ja scheinbar ja doch ein paar von Euch interessiert, versuche ich ab und an auch mal ein paar Info´s zu geben und wie ich vorgehe. (ob das richtig ist weiss ich ja nicht)

      Da ich selber noch am lernen bin und das Equipment "zusammen geschnorrt" ist aus der Familie ist das natürlich alles nicht optimal. Das erste was ich abschaffen / austauschen muss ist das Indunktionskochfeld. Grund dafür ist, das ich nicht sofort Hitze benötige und man bei einer einfachen Kochplatte es doch einfacher regulieren kann.

      Wer sich fragt warum da eine Schutzbrille und eine Atemschutzmaske liegt, dass ist ganz einfach, Wachs kann im Topf blasen bilden und spritzen. Die Öle dampfen bei verschiedenen Temperaturen und auch wenn Mandelöl oder Kokosöl verwendet wird, diese sind durch die reine Raffination geruchslos und wenn man diese einatmet dann wird das Öl in der Lunge ggf. wieder verfestigt. Da kann ich drauf verzichten.

      Feuerlöscher ist zwar in der Halle - vorhanden aber das würde ne Sauerrei geben, darum steht die Löschdose da. Wachse können sich bei bestimmten Temperaturen selbst entzünden!

      Die kleine Waage ist auf 0,1 gramm genau, diese dient fürs abwiegen. Bei den kleinen Mengen die ich vorhabe zu machen bringt eine grosse Waage nichts.

      Und wer jetzt glaubt ja da wird jetzt einfach alles in einen Topf geworfen ein wenig gerührt und das wars. Nein dem ist nicht so ;)

      Wachse haben verschiedene Schmelz bzw. Erstarrungspunkte. Darum auch das Laserthermometer (nicht auf dem Foto).
      Man muss immer genau auf Temperatur achten und dran denken, dass man neue Zutaten immer in kleinen Mengen zugibt.

      Da allein bei jedem Umrühren mit dem Schneebesen und jeder Zugabe einer Zutat die Temperatur im Topf sich ändert.
      Dadurch kann es passieren, dass einzelne Wachse sich nicht mit den anderen verbinden, oder wie beim Pudding kochen es zur Haut bzw. Krümmelbildung kommt.

      PS.: Die Rohstoffe sind verdeckt, nicht weil ich euch diese nicht mitteilen möchte, sondern weil ich viel Zeit darin aufgewendet habe Hersteller zu finden die 100% reine Produkte anbieten und ich nicht möchte das jemand die Energie und das Herzblut, welches ich bisher in das Projekt gesteckt habe einfach klaut.
      Gruss GEE

      Ich bin heute so blöd, ich könnt Amerika regieren ...
    • Tobi482 schrieb:

      @GEE das Bienenwachs und das Kokosöl nimmst du als Träger Material?
      Kokosöl als Emulgator, Bienenwachs bisher nicht benutzt, bei der ersten Charge war es ja Parrafin - das tausche ich nun aus.

      Sinn dahinter Carbaubawachs ist mit das härteste natürliche Wachs, wenn man Paraffinwachs dazu gibt macht es dieses weicher. Ausserdem bindet Parrafin Öle.
      Wenn man so ein Wachs komplett weglässt, dann hast du später einen Brocken Carnauba der Hart ist wie Stein.

      Aber da Parrafin für mich nicht in Frage kommt - das machen Hersteller zum strecken... Außerdem muss das nicht sein wegen Umwelt und Gesundheit.
      Versuche ich das jetzt mal mit reinem Bienenwachs.

      Und dann auch das gute aus Europa.




      Leider wird im Internet aber auch 'offline' immer wieder Bienenwachs angeboten, das diesen Namen eigentlich nicht verdient, da es kein reines Bienenwachs ist.
      Bienenwachs gemäß DAB und kosmetischen Standards darf ausschließlich gefiltertes reines Naturwachs ohne Zugaben von Paraffinen,Stearinen oder Fetten sein. Nur dann darf es als 'Cera Flava' verkauft werden.
      Gruss GEE

      Ich bin heute so blöd, ich könnt Amerika regieren ...
    • Das genaue Rezept bekomm ich nicht mehr aus dem Gedächtnis hin, aber so ungefähr noch.

      100g Gelbe Carnaubaflocken
      15mg Tegomuls
      15mg Lecithin
      30ml Leinöl natur
      30ml Mandelöl
      15ml Rhizinusöl
      15ml Orangenterpen
      10 Tropfen Antiranz
      Einige Tropfen Zimtöl je nach Vorliebe.

      Mit Zugabe von 20-30g Kakaobutter kann man die Konsistenz etwas steuern. Von weich-schmierig bis trocken-klebrig.

      Carnaubaflocken im Topf schmelzen lassen, sollte nicht anfangen zu brodeln. Ein pasr kleine Bläschen gibts, wie Kohlensäure im Sprudel.

      Tegomuls und Lecithin zugeben und umrühren.
      Gleich darauf Leinöl und Mandelöl dazugeben und 5 Minuten rühren.

      Topf runternehmen.

      Mit Mixer ständig durchrühren. Wird die Mischung langsam milchig gelb und etwas fester wird das Rhizinusöl zugegeben und weiter ständig gerührt.

      Nach etwa 5 Minuten wird die Masse wieder etwas dicker. Dann wird das Orangenterpen in kleinen Mengen immer wieder hinzugegeben. Ständig weiter mit dem Mixer rühren.

      Nach weiteren 5 Minuten rühren sollte die Masse auf etwa 40-50 Grad runter sein, dann sollte das Antiranz zugegeben werden bevor es zu schwer wird das unterzumixen.

      Zum Abschluss dann etwas Zimtöl oder ein anderes natürliches Duftöl zugeben.

      Immer weiter durchmixen bis die Mischung erkaltet ist.


      Leinöl und Mandelöl sind härtende Öle, die machen die Mischung widerstandsfähig und sorgen für einen stärkeren Glanz.

      Tegomuls und Lecithin sind natürliche Emulgatoren die Öl und Wachs aneinanderbinden.

      Das Rhizinusöl ist ein Feuchthaltemittel, so trocknet die Mischung nicht aus.

      Orangenterpen ist ein natürlicher Verdünner aus Orangenschalen. Es ist das was in den Augen brennt wenn man eine Orange pellt und es dabei mal in die Augen spritzt. Es sorgt dafür das die Wachsmischung geschmeidiger bleibt.

      Das Kaltrühren ist der wichtigste Punkt. Nur so bleibt das Wachs weich und lässt sich einfach auftragen. Diese Mischung ist sehr cremig. Das auftragen erfolgt extrem dünn, allein de Kontakt mit Lack ist völlug ausreichend. Es kann im gleichen Moment wieder abgewischt werden. Oder am nächsten Tag. Macht keinerlei Unterschied, es geht gleich gut und der Schutz is derselbe.

      Ich habe das so weit ausgearbeitet das ich den Anteil Carnaubaflocken auf 150g steigern konnte. Das erfordert aber viel ausprobieren mit dem Mixer und dem Orangenterpen. Probiers erstmal mit 100. Ich hab 14 Mischungen ausgearbeitet gehabt und von jeder bis zu 7 Varianten von denen sich dann bestimmte bewährt hatten. Die oben genannte war am besten.

      Auch kann man den Wachsanteil aufteilen in Carnauba und Paraffin. Das nennt sich dann weisses Carnauba. Ist minderwertiger, aber das Beading wird schöner. Aber die Standzeit leidet etwas. 20 Prozent Paraffin um Wachsanteil würde ich nicht überschreiten.

      Die Sachen gibts alle günstig bei Baccararose.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von battlecore ()

    • Noch was vergessen.

      Ich hatte mir aus dem Chemiebedarf Messbecher aus Glas und Reagenzgläser mit Standfuß besorgt. Die haben alle eine Skala. Kosten nur wenige Euro und sind super hilfreich.

      In 25ml, 250ml und 500ml. Wobei son grosses 250ml Reagenzglas mit Standfuss schon bissel kostet. Gibts auch als Becher, aber als Reagenzglas ist der Durchmesser kleiner und somit genauer befüllbar.

      Das war wichtig zum dokumentieren. So kann man beim rumprobieren alles genau nachvollziehen.

      Digitale Feinwaage ist wichtig. Und auf die Uhr gucken wegen der Rührzeiten.

      Da hab ich alles gleich drin abgefüllt und hingestellt und dann gehts los.

      Ich hatte halt immer grössere Mengen gemacht, halbes Kilo aufwärts. Eine Handvoll Aufbereiter wollten grössere Mengen. Das hab ich dann immer in kleine 100g Frischhaltedöschen abgefüllt. Die normalen immer in 30g Becher mit Drehverschluss.

      Bei Anfragen von 500 Kilo hab ich aber aufgegeben. Das ging dann einfach nicht.

      Keine Ahnung wieviel Dutzend Kilo ich gemacht hab bis ich zu der genannten Mischung kam :D
    • Kein Ding.
      Leinöl hab ich aus dem Tierfutterbedarf, kostet nicht viel. Bei den Chemieanbietern das klar gefilterte kostet ein vielfaches.

      Mit Sonnenblumenöl hab ich auch experimentiert, dadurch wurd die Mischung sehr trocken. Hat aber keine Vorteile gebracht, hat geschmiert wenn etwas zuviel drin war. Und war schlechter kalt zu rühren.

      Ich hab noch jede Menge Leinöl, Tegomuls, Emulsan, Kakaobutter und Paraffin. Wenn du was brauchst meld dich. Kannste fürn Zehner alles haben.
    • Kein Stress ;) Werdet ja nicht dafür bezahlt ...

      Bin auch nicht unfleissig und mach gerade Fehlschläge ^^

      Aber das ist ja so und war mir im Vorfeld bewusst. Darum experimentier ich auch mit max 50gr gerade.

      battlecore schrieb:



      Keine Ahnung wieviel Dutzend Kilo ich gemacht hab bis ich zu der genannten Mischung kam :D
      Yop ist so... muss man Geduld haben...



      Aber für die Themeninteressierten.

      So sieht beispielsweise Carnaube in flüssiger Form aus:



      Gruss GEE

      Ich bin heute so blöd, ich könnt Amerika regieren ...