TATÜ TATA - Die Feuerwehr ist da - Pinzgauer 712K

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Langsam gehts hier weiter voran ;)

      In der Mitte ist es noch sehr leer, aber dazu später...



      Die Elektrik ist inzwischen auch endgültig verkabelt und eingebaut - so bleibts :P



      Spaß beiseite :D Für die Schalter hab ich mir auch kurz einen Halter gemacht, ein Hoch auf den Drucker... so kann ich das Licht wenigstens immer schalten, wenn ich es brauche.



      Auch die Kleberspachteln etc. fallen inzwischen alle vom Drucker. So kann man sich das selbst passend zeichnen, damit man nicht zu viel und nicht zu wenig Kleber drauf verteilt. Ausserdem passt dann die Spachtel auch am Boden noch gut zwischen die Pinzieigenen Rillen...

      Hinten ist inzwischen der Kork drin bis zu den Türen und die Verkleidungen haben auch komplett Einzug gehalten - bis auf eine neben der Tür, die muss ich irgendwie nochmal kürzen...







      Bei fahren bis 50km/h kann man sich jetzt auch ohne schreien unterhalten, aber ich baue da sehr auf die Abdeckung für die Motorhaube, die gerade in Bearbeitung ist. Dann kommt ein Überzieherle aus Kunstleder über die originale Motorabdeckung. Und der wird dann auch mit 19mm Armaflex oder 10mm Gisatex gedämmt. So kann man das jederzeit abnehmen und die originale Abdeckung bleibt unbeschädigt und erhalten. Ich denke, dass man damit die meiste Dämmwirkung erhält. Das Schnittmuster ist auf jeden Fall schon fertig. ;)

      Dann gings einmal zu einem Freund...



      Die ersten Aluleisten vorbereiten...




      Und abends habe ich die gedruckten Abstandshalter dann mit Dämmung versehen und eingelassen - so kann nichts in den Kork einsinken. Die Streben bilden dann die Basis für den weiteren Ausbau.





      Und nachdem heute das Wetter so schön war und ein Freund mir seine Drohne geliehen hat... wer arbeitet muss auch Ruhen - oder wie man im Fitness sagt: Die Muskeln wachsen nur in der Ruhephase, also sollte man die auf möglichst 24h/Tag ausdehen für die besten Ergebnisse :D

    • Nach ein paar Tests ist der Halter für die Scheinwerfer nun passend...
      Ich hoffe, dass ich damit ein Profil quer klemmen kann ohne dass es sich verabschiedet. Innen kommen dann "weiche Backen" in den Halter, damit er auch gut am Dachgepäckträger hält. Das ganze hat dann pro Seite 3 Teile.
      Aber beim Probe halten hab ich festgestellt -> ich hab den Winkel nicht beachtet, also mach ichs die Woche passend, dann kann ich den Versuch wagen es aus kohlefaserverstärktem PETG zu drucken... mal schauen wie das hält...









      Dann war meine Freundin fleissig und hat ein Schnittmuster gemacht und genäht :D Der Prototyp für den Lärm- und Wärmeschutz für die Motorhaubenabdeckung nimmt Form an.




      Gedämmt hab ich ihn jetzt mal mit 19mm Armaflex, oben ist er aus Kunstleder. Unten kommt ebenfalls Kunstleder oder ein robuster Stoff dagegen geklebt und das ganze wird schön umnäht. Dazu noch ein Deckel oben drauf (ebenfalls gedämmt).





      Nachdem ich heute nochmal die Vergaser ausgebaut hab - irgendwie ist der hintere oben beim Luftsammler benzinfeucht - hab ich auch etwas gesehen:







      Ich vermute, dass hier die Lüfterverkleidung von dem Tunnel oben an die Motorabdeckung stößt und so die starken Vibrationen auftreten. In der nächsten Zeit wird das mal getestet und wir vergleichen es mit Johannes seinem Pinzgauer, wenn mal ein Schrauberwochenende ansteht. Ich denke die Methode "Hand auflegen" auf den Motor wird uns hier helfen, ganz ohne Esotherik.


      Hinten hab ich mal angefangen die Aluleisten zuzusägen, die später die Abdeckung der Kanten werden...


    • Die Abdeckung hab ich ausgebaut (zwischen Lüfter und Karosserie), dadurch ist ein Großteil der Vibrationen verschwunden - das hat mich sehr beruhigt.
      Außerdem hab ich die Vergaser nochmal gereinigt und die alte Choke Dichtung (die ich selbst aus Dichtungspapier angefertigt habe) durch eine originale Dichtung ersetzt.
      Dazu noch ein bisschen die Zündung besser eingestellt, jetzt springt er Welten besser an. Die Vorzündung habe ich ein bisschen zurück gedreht, dadurch hat er weniger Leistung, läuft aber kalt deutlich besser und das Kaltstartverhalten ist (fast) wie bei einem Neuwagen. :D
      Einen Emissiontest möchte ich damit aber nicht machen müssen.

      Derweil gehts mit Kleinzeug weiter...
      Erstmal die Bilux ausgebaut



      Und durch H4 ersetzt. Ich hatte schon LED Scheinwerfer überlegt, aber ich denke das zerstört das Gesamtbild doch arg. =/



      Zwischenzeitlich kam auch ein Paket an, da die Rohr bei mir arg scheppern. Demnächst wird also die Flex geschwungen um die Dichtungen vom Krümmer zu entfernen, dann kehrt da auch Ruhe ein und das Abgas geht da raus, wo es auch raus soll.





      Und am letzten Tag vor dem Sch..lechtwetter hab ich die Chance genutzt um zu lackieren
      Grundiert:



      Und RAL 9005







      Dann noch die Benziner-Luftstandheizung einmal zerlegen und Dichtungen erneuern -> getestet, läuft





      Außerdem sind meine LiFePo Zellen gekommen. Auf das Batteriemanagementsystem (BMS) warte ich noch, dann gibt da hoffentlich eine nette 176Ah Versorgungsbatterie.


    • Inzwischen passt auch die Halterung für die Querstrebe für die Zusatzbeleuchtung. Das zweite Teil dazu ist schon gedruckt. Auch hier muss ich aber auf besseres Wetter hoffen, damit ich testen kann wie es funktioniert. Ich befürchte aber, dass ich das nochmal ändern muss, weil die Kabeldurchführung am Dach in die Quere kommen wird.







      Stück für Stück gehts voran.
      Diesmal musste die originale Standheizung aus ihrer Umhausung weichen - die überholte Webasto Air Top 2000 liegt schon bereit und 2kW reichen locker aus für den Innenraum.
      Interessant ist, dass die Standheizung scheinbar eine elektrische 24V Benzinpumpe im Kreislauf vor der normalen Pumpe der Standheizung verbaut hat - scheinbar, damit die Heizung immer sofort anlaufen kann.





      Als das geschafft war hab ich mal versucht einen Reservekanister-Halter rechts zu befestigen, aber der Platz ist sehr begrenzt... da muss ich nochmal testen
      Links ist leider der Auspuff im Weg, mal schauen ob ich da das Rohr umschweiße oder was neues brauche... das steht aber weit hinten auf der Liste, denn zur Not kommt fürs erste der zusätzliche Kanister einfach aufs Dach.



      Als ich so auf Augenhöhe mit den Reifen saß ist mir die verblichene Schrift aufgefallen, so kann ich ja keinen Meter mehr fahren!
      Unverantwortlich!
      Also hab ich den Pinsel und die Reifenfarbe ausgepackt und die Schrift rundum nachgezogen, optisch lohnt es sich auf jeden Fall, wie man sieht.





      Und nachdem so eine Nachtschicht nie verkehrt ist - und 200 Sterne nicht genug sind - hab ich nochmal weitere einhundert Löcher für Glasfaserleiter verlegt und diese aufd Nacht verklebt.




      Und wie ich dann feststellen musste hat der Bohrer in ein paar Bohrlöchern den Filz wieder angehoben. Aber Flüssigkleber und eine Spritze haben Ihn wieder auf seinen Platz zurück verwiesen. :D


    • Ich bitte (wie immer) das Chaos zu ignorieren und den Blick auf die wunderschönen Gitter zu wenden. Zum Glück haben die, trotz Innenverkleidung, ohne Anpassungen rein gepasst.



      Und auch der Anschlag fürs Reserverad hat seinen Platz eingenommen. Wenn das so weiter geht weiß ich ja gar nicht mehr, was ich mit dem ganzen freien Platz in der Wohnung (die als Lagerfläche für das ganze Gelumpe dient) anfangen soll...



      Da die Schellen nicht wirklich dicht waren mussten sie runter - und mit ihnen die Dichtringe. Bei montiertem Krümmer ist das eine super Arbeit, die mir sehr große Freude bereitet hat... oder so ähnlich.



      Da Auspuff und Wärmetauscher zu weit hinten waren und sich auch durch kräftige Tritte nicht nach vorne bewegen wollten (scheinbar nicht kräftig genug), hat der Johannes schnell einen Hydraulikzylinder hervorgezaubert, für den das ganze eine Kleinigkeit war.



      Und dank der Lieferung sind jetzt ein paar neue Flexrohre drin - jetzt weiß ich endlich, wie ein Pinzgauer mit dichter Abgasanlage klingt.





      Und Sonntags gabs ruhige Arbeiten - und was ist ruhiger und macht mehr Spaß als .... kleben...



      Diese Woche kommt das Aluminiumprofil (hoffentlich) und dann kann ich das direkt zuschneiden, damit zumindest der Unterbau für das Bett und den "Schrank" drin ist. Die Kühlboxhalterung kommt dann später. Aktuell mach ich den Boden Stück für Stück weiter, denn erst wenn der komplett drin liegt kann ich Anfangen die Übergänge und Kanten mit
      Aluminiumschinen und Alu-Winkeln zu verblenden. Auch die Einstiegskanten werden mit einem U-Profil verkleidet, das ich mit Sika nach unten verklebe, so dass kein Wasser unter die Dämmung laufen kann. Zusätzlich werd ich an den Türen noch zusätzliche Dichtungen anbringen, da denke ich an EPDM, hier gehts mir zum Einen um Wasser und zum Anderen um Wind, den ich vor allem an der Fahrertür teils deutlich am Rücken spüre, wenn er stark von der Seite weht.

      Viele Grüße aus München
      Simon
    • Servus,


      ein kurzer Zwischenstand.
      Die Woche gings los mit dem Alu-Profil.


      Erst sägen:



      Dann bohren und Senken:




      Und der erste Test-Einbau, rechts fehlen noch ein paar Verbinder, da hatte ich aber die falschen Profilanker da (für 40er statt 30er Profil).





      Das Ganze ist ordentlich stabil und wiegt unter 25kg komplett.


      Aktuell geht es, dem Wetter geschuldet, ein bisschen langsamer voran.
      Vor dem Einbruch des Aprilwetters hab ich die letzten warmen Tage genutzt um bei den Türen die Aluleisten einzubauen. Noch nicht so schön, aber mir war wichtig, dass kein Wasser unter die Dämmung laufen kann.
      Das soll auch bei Furten etc. helfen, dass es innen trocken bleibt. Ich überlege noch, ob ich nicht ein EPDM Dichtband auf die Aluleiste klebe, damit das nochmal extra an der Tür abdichtet. Nach unten und zur Dämmung/Kork hin ist es mit Sika verklebt.



      Außerdem ist inzwischen alles angekommen für einen ersten Test der Versorgerbatterie. Es handelt sich um 4x 3,65V 176Ah LiFePo4 Zellen. Das BMS packt 100A Stromentnahme und 50A zum laden.




      Ich hab das ganze in eine günstige .50cal Plastikkiste gepackt aus der Bucht. Zusätzlich werd ich die Zellen noch mit Klebeband aneinander fixieren und dann innerhalb der Box zusätzlich mit Dämmung einbauen. Ein temperaturgesteuerter Lüfter wandert auch noch mit rein.





      Anfangs hatte ich das Problem, dass eine Zelle immer von der Spannung weg gewandert ist beim Laden. Das BMS kann die aber auch nicht aktiv balancieren. Also hab ich das ganze Pack nochmal zerlegt und die Zellen parallel geschaltet, so dass ich sie ans Ladegerät mit 3,6V hängen konnte. Man sieht dann, dass die Ampere nach einiger Zeit abfallen, bis
      auf unter 0,0x.. , dann sind die Zellen angeglichen.
      Und angeglichene Zellen sind für den Betrieb logischerweise sehr hilfreich, da man sonst nicht annähernd die volle Kapazität zur Verfügung hat. Abgesehn davon geh ich davon aus, dass es den Zellen auch nicht so gut tut...
      Danach alles wieder montiert und zum Test letzten Donnerstag meine 50 Liter Kühlbox angehängt. Seitdem läuft die gute durch und gerade in dieser Stunde hat die Batterie die 100Ah Restkapazität erreicht.
      Ich habe noch einen aktiven Balancer bestellt, den ich zumindest mit einbaue, damit ich, falls auf der Reise so etwas passiert, das ganze auch ohne zerlegen und laden mit einem Netzgerät wieder ausgeglichen werden kann.

      Die Batterie hat zum einen den Vorteil der hohen Kapazität, da man die 176Ah fast vollständig nutzen kann. Der zweite wirklich große Vorteil ist das Gewicht - unter 20kg wiegt das alles zusammen inkl BMS, Box, etc.
      Und last but not least, die Anzahl der Zyklen liegt bei ca. 2000, und dann verbleiben noch 80% Restkapazität, also im Vergleich zu einer Blei-Säure-Batterie oder einer AGM Batterie ein recht gewaltiger Unterschied.

      Zum laden kommt dann ein 20A Ladegerät für Landstrom in den Pinzi und ein kleiner Spannungswandler mit Trennschaltrelais und 10A Ladeleistung für das Laden über das Bordnetz, falls nötig.
      Zusätzlich werde ich auf die Dachbox ein flexibles 100W Solarmodul kleben (3kg Gewicht). Damit sollte eigentlich der Verbrauch der Kühlbox gedeckt sein, wenn man sie nutzt. Wenn es dann z.B. auf eine Fähre geht o.ä. kann ich die Dachbox inkl. Solarmodul einfach runter nehmen und unter dem Bett verstauen, damit der Pinzi niedriger wird.

      Ich gehe aktuell davon aus, dass wir mit der Batterie auch eine Woche ohne Stromeinspeisung klar kommen.

      Genug vom Batterie- und Stromkonzept, weiter an der Technik. ;)


      Am Wochenende haben wir ein kleines, coronagetestetes und corona-verhaltenskonformes Treffen gemacht.





      Dank einem Freund hatten wir einen CO-Tester und haben alle drei Pinzis eingestellt. Die Vergaser vom linken Pinzi hab ich frisch überholt, die liefen mit
      einem CO von ca. 2,5, meine mit ca. 1,9 und vom mittleren Pinzi mit 0,4 -> hier haben wir direkt geprüft und nachgeregelt.
      Dazu ein bisschen Ventile einstellen, Zündung einstellen und die Sonne genießen.





      Und nachdem es aktuell wieder leichten Schneeregen draußen hat und man wenig machen kann, hat meine Freundin die zweite Version der Abdeckung angefangen. Mit der ersten Version haben wir erstmal ein bisschen getestet, ob es was hilft und ich muss sagen, ich bin begeistert. Natürlich ist es keine Wunderwaffe, aber die Dämmung durch 19mm Armaflex merkt man stark, einige unangenehme Frequenzen sind jetzt weg und man kann sich bei Tempo 80 unterhalten, ohne sich anzuschreiben (wobei das ja eigentlich den Charme des Pinzi fahrens ausmacht ;) )
      Natürlich ist er trotzdem kein Leisetreter und man darf kein Wunder erwarten, aber ich denke wenn dann noch der Rest gedämmt ist, den ich noch plane wird es angenehm, auch auf langen Strecken.



      Viele Grüße aus München
      Simon
    • Servus,

      es gibt mal wieder ein Update:

      Los gehts mit der Motorabdeckung. Alles geklebt und umnäht, also sind wir zur Anprobe geschritten.
      Man merkt den Unterschied deutlich, inzwischen kann ich beim fahren Musik über den Handylautsprecher hören und man hört es auch auf der Autobahn noch. Normalerweise ist da ab Tempo 40 nichts mehr zu machen.
      Der Deckel oben ist einfach mit Klett befestigt, so dass man problemlos zur Wartungsöffnung kommt.





      Dann gings an die letzten großen Stücke Kork... langsam kann ich weder Kork noch Dämmung oder gar Kleber sehen. Aber 95% sind hinten nun fertig. [Blockierte Grafik: https://pinzforum.kiruna.de/images/smilies/icon_smile.gif]




      Die großen Beilagscheiben um die Türen herum hab ich durch kleinere ersetzt... die ständige Gefahr einer Platzwunde reizt mich zwar, aber man soll es ja nicht übertreiben.





      Zusammen mit einem Freund haben wir hinten den Profilbau vervollständigt. Kleine Änderungen beim Bett kommen zwar sicher auch noch aber das hat dann Zeit. Erstmal die Kühlbox und einen Kanisterhalter herrichten...





      Massiv? Logo :D





      Dann die Verstrebungen nach Vorne legen - hier kommt noch eine Befestigung hin, dann kann da nichts wackeln.





      Und nach unten gibt es verstellbare Füße, damit nichts wackelt und man die Kanisterhalterungen vorne und hinten gut befestigen kann.





      Und so sieht es fast fertig aus:





      Unter den ganzen Einbau kommen 2 x 20L Kanister in den passenden Alu-Halterungen. Nach vorne kommt die Batterie. Unter die Kühlbox lege ich denke ich die gesamte Elektrik. Die Kühlbox steht auf einer Makrolonplatte, die mit dem Untergestell verschraubt ist, so kommt man gut dran und hat aber auch jederzeit einen guten Überblick, wenn man sie raus nimmt.






    • Dann hat mich der Weg zum Holzhändler geführt... Birke Multiplex 15mm für das Bett und 9mm für den Rest.
      Aber da die Matratze ja Luft von unten braucht... und ich Gewicht sparen muss (Wampi braucht Platz :P ) gings an die zweitschönste Nebensache der Welt -> Löcher in Holz Bohren in der Wohnung :D



      Viele Löcher...



      Kollateralschäden, aber meine Freundin hats zum Glück mit Humor genommen ;)



      Draußen dann noch alle Kanten mit der Oberfräse verrundet, ein schönes Spielzeug, wenn auch nur leihweise von meinem Schwager.







      Und dann... erstmal die Reserveradhalterung angeschraubt:



      Und dann das Rad dran. Die Felge muss ich noch lackieren, aber das kommt mit den restlichen Anbauteilen in einem Aufwasch. ;)

    • Außerdem haben wir die Bettplatte mal zur Probe rein gelegt. Ein Zentimeter in der Breite muss noch weg, damit auch die Seitenwand vom Regal mit ein bisschen Spiel rein geht, aber soweit bin ich schon sehr zufrieden. Auf der Beifahrerseite kommen noch Ausschnitte rein, damit ich dort "Klappen" habe und den flachen Raum auch ausnutzen kann.
      Vorne ist auch mit dem (bisher) festen Bett erfreulich viel Platz, aber die vorderen ca. 70cm vom Bett werden umbaubar, so dass man da noch ein bisschen Fläche dazu gewinnt.









      Viele Grüße aus München
      Simon
    • Haha ja das sagen viele... meine Freundin saß daneben und hat den Kopf geschüttelt mit den Worten: "Du hast so ein Glück mit mir" :thumbsup:

      Aktuell sieht man endlich die Fortschritte, die ganze Kleberei mit der Dämmung und dem Boden zieht sich ewig und man sieht nix, das macht weniger Spaß. ;)
      Am Wochenende gehts ans Holz zusägen und dann wird laminiert.
      Stahlrohr für die Zusatzbeleuchtung auf dem Dach etc ist auch schon bestellt, also wird der Dachgepäckträger bald umgeschweißt. :D
      Bis Ende Juli muss alles soweit fertig sein, freut euch auf Updates. :D
    • aekwi schrieb:

      Haha ja das sagen viele... meine Freundin saß daneben und hat den Kopf geschüttelt mit den Worten: "Du hast so ein Glück mit mir" :thumbsup:

      [...]
      Das kenn ich :D
      Sagt meine Frau auch immer, wenn ich alle halbe Jahr bis Jahr ein neues Auto kaufe, dann umbaue, pflege usw. und dann schon wieder was neues suche :thumbsup: :thumbsup:

      Darf ich mal fragen, wie viel Kohle in Deinen Umbau fließt bzw. noch fließen wird?
      Ist ja schon ordentlich (gutes) Material, was Du da reinzelebrierst :rolleyes: