Flex Kompakt Staubsauger VC 6 L MC, Erster Test Eindruck

  • Vorab: Die meisten wissen sicher, dass ich überzeugter Flex "Fan" bin und auch bei uns in der Aufbereitung (und auch privat) reichlich Flex Geräte im Einsatz sind. Dies mal zur Einordnung der folgenden Eindrücke...


    Sunday = Funday? Das sollte sich noch weisen...


    Ich hatte letzte Woche von Flex den neuen VC6 L MC Kompakt Sauger zum Test erhalten. Ich konnte die Akku Version davon vor Wochen mal kurz austesten. Damals hatte mich zwar das Konzept und auch die Leistung überzeugt, jedoch nicht das Angebot des Saugers OHNE Akkus. Ein Kauf der Akkus hätte ihn extrem teuer gemacht und somit ist die Zielgruppe wohl eher dort zu suchen, wo man bereits andere Flex Akku Geräte mit PASSENDEM AKKU im Einsatz hat. Aber hier gehts ja um die Version mit Kabel.


    Da ist erstmal das Ding, direkt platziert in einem Corsa D Kofferraum zur besseren Einordnung der Dimension:
    Ich habe übrigens aufgrund chronischen Zeitmangels auf "Hochglanz Fotos" und bestes Drapieren verzichtet und investiere die Zeit hier lieber in meine Eindrücke. ;-)


    Der Firmem Daily ist zwar äußerlich (ihr erkennt es sofort auf den folgenden Bildern) ein echter Pflegefall, aber im Innenraum achte ich soweit es die Zeit zulässt immer auf Sauberkeit. Im Kofferraum wird täglich alles mögliche transportiert und somit gibts da auch ein paar Krümel zu beseitigen...


    Ausstattung und Preis


    Hier lässt sich Flex nicht lumpen und liefert für einen UVP von rund 126 € inkl. Mwst. einiges an Zubehör mit:
    - Fugendüse
    - Polsterdüse
    - Saugbürste rund
    - Rollwagen
    - 0,5m Saugschlauch, ausziehbar auf 2,5m
    - 5m Kabel
    - Gepolsterer Tragegurt


    Leistungsangabe lt. Hersteller sind 1200 Watt (im Bereich der Industrie Sauger ist das ja noch erlaubt) und ein maximaler Unterdruck von 23.000pa (wem diese Info was sagt)


    Hier mal das inkludierte Zubehör:
    Alles lässt sich sehr gut am Gerät verstauen und es wurden reichlich Einsteck Möglichkeiten integriert. Finde ich persönlich ja immer sehr lobenswert - Platz hat man irgendwie immer zu wenig. Die Fugendüse wird ins Gehäuse eingeschoben, die anderen Zubehörteile auf pass-genaue Steckplätze gepackt. Das Kabel lässt sich recht einfach wie bei solchen Geräten üblich, an 2 Haken aufwickeln. Am Ende ist es immer etwas Gefummel, da kein gescheiter Platz für das Stecker Ende vorhanden ist, aber irgendwie gehts immer. Der Tragegurt lässt sich mit 2 Karabinerhaken einfach ausclipsen, sofern man schon anderweitig mit Männer Handtaschen versorgt ist. Könnte aber der neueste Schrei auf Paris Laufstegen werden... "Flex Couture" oder so ähnlich! :thumbsup:

    Ansonsten hat der kleine Sauger die typische "Abrüttel Funktion" um den Filter freizumachen (ergo in aller Regel kein Filterwechsel nötig) , der Behälter fasst 6L und es ist ein entsprechender Beutel bereits integriert. Design-technisch find ich das Gerät durchaus auch gelungen. Hergestellt wird der Sauger übrigens im chinesischen Werk des Flex Mutter Konzerns.


    Praxistest 1


    Zuerst habe ich mal bei uns im Lager und in der Aufbereitungshalle gesaugt. Das ist natürlich mit dem vorhandenen Zubehör ein ziemlicher Fail, ausgenommen in Ecken Ritzen: Es gibt ja kein klassisches Saugrohr wie bei großen Geschwistern dieser Sauger. Mehr oder weniger gut passte das Saugrohr unseres vorhandenen großen Flex Nass-Trockensaugers. Das kollidiert aber etwas mit dem (neuen?) Flex Clip System (dort wo man verschiedenes Zubehör am Ende des Schlauchs einclipsen kann), welches sich durch den größeren Hebel teilweise aufbiegt bzw. weil man beim Festhalten diese Clips ungewollt betätigt und das Zubehör abkoppelt. Ich habe das noch nicht 100% herausgefunden, aber scheinbar haben auch die großen Sauger von Flex dieses System und dann passen deren Zubehör Teile wohl besser. Allerdings findet man in den Zubehör Empfehlungen zu dem Kompaktsauger KEINE derartigen Empfehlungen.


    Die Saugkraft ist absolut hervorragend, teilweise fast schon zu stark! Kaum zu glauben, was dieser Mini Sauger Luft ziehen kann! Laut Beschreibung soll dieses Clip System auch die Möglichkeit der Luft Öffnung bieten um die Saugkraft zu reduzieren - ich war aber irgendwie zu doof zur Bedienung und hab das Feature nicht herausgefunden. Um ehrlich zu sein, aber auch nicht lange gesucht ^^ Aber egal wie: In der Halle saugte ich ohne Probleme Boden (mit o.g. Saugrohr und Bodendüse), Spinnweben, Staub etc pp mit dem Flex Sauger weg.


    Praxistest 2


    Natürlich interessiert mich (und wohl Euch) in erster Linie dr KFZ Einsatz. Hier hatte ich bereits bei der Hallen Reinigung dezente Bedenken, denn der vermeintlich 2,5 ausziehbare Saugschlauch erweist sich als zu labil wenn der Sauger mal kräftig saugt! Sprich: Der Schlauch komprimiert sich beim Anschalten umgehend um ein beträchtliches Stück zurück! Auch wenn es ja auf Technik und nicht auf Größe ankommt [Okeeeey, den musste ich einfach unterbringen] hatte ich da schon so meine Vorahnung, die sich leider bewahrheiten sollte:


    Ohne es besonders wissenschaftlich zu gestalten, hier ein Bild im normal ausgezogenen Zustand des Schlauchs bei AUSGESCHALTETEM Sauger:


    Dann nochmal mit ANGESCHALTETEM Sauger:

    Denke man kann hier auch ohne Zollstock erkennen, was ich meine. Ohnehin nicht 100% klar zu definieren, da sich natürlich auch der Schlauch im ausgeschaltetem Zustand etwas zurückzieht...


    Man ahnt vielleicht schon was hier kommen muss: Mein Versuch, den Kofferraum zu saugen schlug in jeglicher Hinsicht fehl. Ich habe die Problematik mal in Bildern festgehalten und todesmutig zur finalen Verdeutlichung, ein Crazy Pile Tuch über die verschmutzte Stoßstange gehängt... ALLES FÜR DEN DACKEL, ALLES FÜR DEN CLUB! ;-)
    Das Tuch, was ich hier zum Schutz der Ladekante fürs Foto platziert habe, ist auch nur fürs Foto-Finish sinnvoll. Sobald man den Schlauch bewegt, macht das Tuch mit dem Boden Bekanntschaft. Eine Lösung ist das leider nicht.


    Wer das Problem noch nicht erkannt hat: Durch den sich bei Nutzung des Saugers so stark komprimierten Schlauch, bleiben von den 2,5m Schlauchlänge wahrscheinlich nicht mal mehr 1,5 real übrig. Steht der Sauger auf dem Boden, ist also der Weg vom Boden bis zur Ladekante, bis zur jeweiligen Position im Kofferraum zu überbücken... Chancenlos in diesem Fall! Dabei kommt auch das zweite Problem dazu: Das Fahrgestell des Saugers ist natürlich auf Rollen gelagert. Diese haben aber keine Rollensperre, weshalb der Sauger je nach Boden zielstrebig seinem Herrchen hinterher rollt, sobald man an der Leine... ähh... am Schlauch zieht. Das Ergebnis ist dann unter Umständen ein Feindkontakt mit dem Fahrzeug - keine schöne Vorstellung! :-( Übrigens auch der Grund für meinen Fuß im Bild... Ein Test, es mal drauf ankommen zu lassen gipfelte teilweise sogar im Umkippen nach hinten vom Sauger, da dieser auch nicht besonders schwer ist.


    Man muss bez. des Rollens auch noch ergänzen, dass wir einen Epoxydharz Boden mit Granulat Einstreuung haben, sprich der ist sehr rau. Auf einem glatten Boden ist der Widerstand für die Rollen noch geringer, was das Problem noch verstärkt. Ab er egal wie, am Ende beisst sich die Katze in den Schwanz (oder Schlauch): Selbst mit Rollen Bremse würde der Sauger recht schnell umkippen bei stärkerem Zug. Auch wenn das ein geringeres Übel darstellt, als der Fahrzeug Kontakt - GUT ist das wie ich finde dennoch nicht...


    Einen Test in der Fahrgast Zelle habe ich mir unter diesen Umständen erspart. WIR hätten durch unsere Auffahr Rampen der Hebebühne da zwar an sich gute Karten, denn der Sauger kann nicht bis ans Fahrzeug rollen - aber die Reichweite des Schlauchs wäre ebenfalls viel zu gering. :-(


    FAZIT


    Für mich ist der Sauger leider durchgefallen - zumindest auf dem Gebiet, wo ich ihn hätte einsetzen wollen, nämlich im Auto. Er mag toll für eine schnelle Reinigung in der Werkstatt funktionieren und natürlich auch, wenn ich Fußmatten etc aus dem Auto herausnehme um sie draußen zu reinigen. Aber um mit dem vorhandenen Zubehör den Innenraum zu saugen, muss man viel zu viele Risiken und Kompromisse eingehen. Für mich unvorstellbar, warum man sowas nicht vorher testet. Man mag sich im Kofferraum (siehe erstes Bild) noch behelfen können, indem man den Sauger einfach mit rein stellt - aber der Königsweg kann das mMn auch nicht sein. Ganz davon abgesehen, dass ich das im Fahrgastraum eben nicht machen kann. Sicherlich könnte man noch argumentieren, dass der Rollwagen gar nicht notwendig ist, man dadurch Platz spart bzw. das Roll Problem eliminiert - aber der zu kurze Schlauch bleibt.

    Unterm Strich will ich mir bei solchen Arbeiten nicht permanent Gedanken darüber machen, ob ich gerade mit dem Schlauch anecke, ob vielleicht mein Staubsauger schon Freundschaft mit meiner Heckschürze oder dem Seitenschweller geschlossen hat. Und ganz ehrlich: So sinnvoll es auch vielleicht sein mag, aber ich hänge mir keinen Staubsauger (immerhin fast 5kg schwer) wie eine Handtasche um, damit es ein praktikablerer Einsatz wird! Bei aller Freundschaft und Sympathie zum Steinheimer Unternehmen, aber dieses Gerät ist für mich im KFZ Bereich einfach vollkommen falsch konzipiert und auf diese spezifische Nutzung bezogen, in meinen Augen trotz des Kurztests, ein echter FAIL. Das Gerät mit Akku Technik (sofern die Daten sonst gleich sind) mag da zumindest bez. des flexibleren Einsatzes noch Pluspunkte bekommen - aber so für meine Begriffe einfach ungeeignet.

    Alternativen:
    ICH würde mir (wenn man bei Flex bleiben will) den Einsteiger Industrie Nass-Trocken Sauger anschauen. Den bekommt man auch für knapp unter 200 € im Markt, hat direkt 3,5m Schlauch inklusive und entsprechend weiteres, sinnvolles Zubehör. So einen haben wir seit vielen Jahren in der Aufbereitung als Brot & Butter Sauger - das Ding hält und hält und liefert das, was eben ein guter Sauger können muss. Nimmt natürlich mehr Platz weg, aber einen Tod stirbt man bekanntlich immer.

    Alternativ schlägt man 2 Fliegen mit einer Klappe und schaut sich den BigBoi Mini Blower und das optionale Staubsauger Attachment an. Da bekommt man Power satt, einen super BLOWER im Haupteinsatz und einen ultra flexiblem Saugschlauch mit 3 Meter Länge.

  • Viele Dank für deinen Bericht, in dem Fall wirklich ein fail Produkt von Flex, dann doch lieber die großen kaufen ( ist ja ein Zukauf von Nilfisk), die sind eigentlich alle sehr gut. Witzigerweise meist günstiger als das Original :)

  • Was mich etwas nervös macht Tommi, hast Du das Auto mit einem Handtuch und die Hüften herum geschlungen gesaugt? :D:thumbsup:

    LOL, das sieht in der Tat seltsam aus auf dem Bild! :thumbsup: Ist aber dann doch "nur" eine normale kurze Hose ^^

  • Danke für den ausführlichen Testbericht!


    Ich habe die Akku-Version des Saugers, ohne Fahrgestell.


    Das Dilemma mit dem Schlauch und der Kofferraumkante ist mir beim ersten Benutzen auch aufgefallen. Wobei sich bei der Akkuversion der Schlauch nicht so stark bei Benutzung zusammenzieht, ist mir zumindest nicht bewusst aufgefallen. Hat ja aber auch weniger Power.


    Man gewöhnt sich mit dem Sauger an, ihn mit ins Auto zu stellen. Mit in den Kofferraum und saugt dann jeweils die andere Seite. In den Fußraum um die Sitze und Mittelkonsole zu saugen und auf die Sitze um den Fußraum zu saugen.


    Wobei man ihn für die Fussräume auch außerhalb des Autos stellen kann.


    Wie erwähnt hat die Akkuversion das Fahrgestell mit den Rollen nicht inkludiert. Der stolze Preis von 35€ hat bisher auch verhindert, dass ich mir das extra dazugekauft habe. Aber ich könnte mir vorstellen, dass der Sauger ohne Fahrgestell (kann man ja abnehmen) noch etwas kompakter ist und besser innerhalb des Wagens platziert werden kann. Vielleicht magst du das ja auch nochmal probieren. Wobei das Stromkabel beim Stellen in den Wagen dann auch wieder suboptimal ist...


    Das Manko, dass der Sauger (ohne Rollen) nicht immer ganz fest steht (Nachteil des geringen Gewichts), kann ich auch bestätigen. Das wird immer mehr zum Problem je länger man den flexiblen und unter Spannung stehenden Schlauch auszieht. Wenn ich die Fussräume sauge und der Sauger außerhalb des Wagens steht, habe ich mir daher angewöhnt ihn zwischen meine Füße zu stellen und ihn so zu fixieren. Mit der linken Hand wird der Schlauch dann über die Einstiegskante geführt und mit rechts der Sauger geführt.


    Trotzdem würde ich mir die Akkuversion jederzeit wieder kaufen, da wir draußen keine Stromanschluss haben und der Akkusauger super seinen Job erfüllt um am Wochenende mal kurz unsere beiden Wagen auszusaugen.
    Klar gibt es auch andere Akkusauger fürs Auto, die haben meiner Erfahrung nach aber weniger Power, Laufzeit, Aufsätze und ich persönlich bevorzuge klar einen Sauger mit Beutel. Ich mag bei den beutellosen Saugern den Dreck beim Ausleeren nicht einatmen und den Aufangbehälter (oft noch durchsichtig) sauber machen.


    Soviel zu meinen Erfahrungen zu der bauähnlichen Akku-Variante.


    Was mich persönlich interessieren würde, ist das Fahrwerk mit den Rollen der Kabel- und Akkuvariante identisch? Weißt du das zufällig oder könntest du das in Erfahrung bringen?

  • Tommi, ein GROßES DANKE an Dich, dass Du Dir trotz deiner knapp bemessenen Freizeit noch die Minuten nimmst, so etwas hier reinzustellen! Danke
    Könnte man ja auch machen, mal alle gescheiterten Ergebnisse von Produkttests festhalten, aber sinnvoll ist dies auch nicht immer.
    Vorallem, wer nimmt sich die Zeit dafür?


    Ich finde es lobenswert, dass Flex auch hier sich breit aufstellen will. Aber nen kompakten Sauger sollte man entweder mit sehr viel Saugschlauch versehen, oder eben auf Akkubasis extrem klein halten, um den mit ins Auto zu setzen und dort zu saugen. Zielgruppe ist seitens Flex wohl eher der Heimwerker mit Maschinen, die entsprechend Dreck und Staub produzieren. Ich denke an Schleifer, Fräser, Sägen usw. und dann eben die kleine Werkstatt, wo man "mal eben" die Werkbank absaugt und den Boden. Mich erinnert es zumindest an die Kompakten Sauger von Festool, die es teilweise in Systainerform gibt, damit die immer gut zu verstauen sind.

    Alternativ schlägt man 2 Fliegen mit einer Klappe und schaut sich den BigBoi Mini Blower und das optionale Staubsauger Attachment an.

    Entweder in Kombi mit dem BigBoi oder mit dem Bissel ist man ja was das KFZ Aussaugen angeht doch schon gut abgedeckt. ;)
    Wenn man schon nen Nass-Sauger äh Sprühex hat (mal angenommen, man hat den), kann man diesen mit ins Auto nehmen und der da scheinbar weniger umständlich zu nutzen ist - alles abgedeckt und das zum kleinen Preis wie ich finde.
    Der Sprühex im Shop von AP24.net deckt doch sicherlich auch das normale trockene Aussaugen mit ab und kostet unter 200€, oder? Dann braucht es den weiteren kompakten Sauger auch nicht mehr, finde ich.


    Zumindest ist der Bissel bei mir im Visier, weil sich der Thomas Bravo 20 Sprühex hier langsam verabschiedet nach über 15 Jahren im Einsatz.

  • Danke für den ausführlichen Testbericht!


    Was mich persönlich interessieren würde, ist das Fahrwerk mit den Rollen der Kabel- und Akkuvariante identisch? Weißt du das zufällig oder könntest du das in Erfahrung bringen?

    Die Artikelnummern des Fahrwerks sind identisch bei Flex, daher: JA!




    Entweder in Kombi mit dem BigBoi oder mit dem Bissel ist man ja was das KFZ Aussaugen angeht doch schon gut abgedeckt. ;) Wenn man schon nen Nass-Sauger äh Sprühex hat (mal angenommen, man hat den), kann man diesen mit ins Auto nehmen und der da scheinbar weniger umständlich zu nutzen ist - alles abgedeckt und das zum kleinen Preis wie ich finde.


    Das ist zwar in der Theorie korrekt, würde ich aber nur in Notfällen so machen. Allein die aus meiner Sicht essentielle Fugendüse, die auch beim Flex Sauger dabei ist, würde mir da massiv fehlen (gibts auf den ersten Blick auch nicht im Bissell Zubehör für den Spotclean, aber ggf. nochmal checken).


    BTW: Den Bissell Spotclean muss man aufgrund des kürzeren Schlauchs auch meistens in den Innenraum stellen. Aber das ist bei einem unregelmäßig genutzten Gerät für mich vertretbar. Einen Staubsauger brauche ich bei jeder Innenraum Reinigung - für mich kommt das maximal im Kofferraum in Frage, aber für die Fahrgastzelle kommt das für mich nicht in Frage. Privat mag man darüber diskutieren können, aber beim regelmäßigen Einsatz definitiv nein. Hätte ich alleine schon Schiss, irgendwo am Kundenauto anzuecken...

  • Einen Staubsauger brauche ich bei jeder Innenraum Reinigung - für mich kommt das maximal im Kofferraum in Frage, aber für die Fahrgastzelle kommt das für mich nicht in Frage. Privat mag man darüber diskutieren können, aber beim regelmäßigen Einsatz definitiv nein. Hätte ich alleine schon Schiss, irgendwo am Kundenauto anzuecken...

    Ich gebe Dir da recht, da hat jeder so seine Prios! Aber ich tue mich immer schwer, auch damals mit dem kleinen Kärcher + Kärcher Car Set, dass der Saugschlauch immer über die Einstiege geribbelt ist. Insoweit ist es für mich persönlich besser, wenn der Sauger sich bereits im Auto befindet. Optimal wäre ein Sauger an der Decke oder neben dem Auto, wo der Schlauch gut durch die geöffnete Tür hängt, aber ... ich träume wieder.


    Das der Bissell keine Fugendüse hat ist sehr schade, ich hatte mal was gesehen im Netz, aber ob die passt ... Bissell Spot Clean 3698G Kurze Fugendüse


    sry fürs OT, ich suche mir nen Bissell Thread mal raus ...

  • Du brauchst die stärkeren 18V dafür. Ich nehme da die großen 5.0 Ah


    Wie lange man damit saugen kann, kann ich dir gar nicht sagen. Hab den Akku nur mal halb leer bekommen, also keinerlei Probleme, dass der Akku zu schnell leer ist.


    Würde mal so tippen, dass man mindestens so 20 Minuten reine Saugzeit auf voller Stufe hat.


    Rückblickend betrachtet würd ich mir den Sauger immer wieder kaufen. Reicht für die Verschmutzungen, mit denen ich es bei unseren Autos zu tun habe voll aus. Hab seitdem nur einmal noch meinen Kärcher WD2 benutzt.


    Ist halt super um am Wochenende mal schnell die Fussräume, Kofferraum und Sitze durch zu saugen. Handlich und man hat mehrer Aufsätze dabei, einfach praktisch!

  • Wenn ich meinen Passerati komplett aussauge, reichen mir zwei volle Akkus. Natürlich auf voller Leistung. Allerdings lässt meine Goldie Dame gerne mal ihre Blonden Haare im Auto... also eher nicht zu vergleichen mit „normal“ dreckigen Autos ;)

  • Onkel-Tommi

    Weißt Du ob es für den Sauger einen alternativen Saugschlauch gibt?


    Mein Sauger ist heute angekommen... Die Kompaktheit, die Power und die Flex Qualität sind mega!!! Aber der Schlauch.............. Sehr umständlich! :rolleyes::thumbdown:

    Wenn es für das Gerät einen anderen Zubehörschlauch, gerne auch mit einer festen Länge, gäbe, wäre das der Knaller!!