Sonax Xtreme Ceramic Spray Versiegelung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hier mal drei Bilder. Vorbereitung war nur Wäsche (der Haube) mit ONR, danach entfetten mit IPA 50:50. Poliert zum letzten Mal vor 2 Jahren. Lack ist schon glatter geworden. Mit kneten und Polieren geht sicher noch mehr.

      Naturbeading 2 Tage nach Auftrag, 0km gefahren, steht draußen. Um die 10°C.

      Dazu muss man aber sagen, dass ich erstaunt war wie viele Perlen auf dem Lack sind. Nach dem Regen ist das sheeting deutlich besser und es gibt eigentlich viele freie Flächen ohne Wasser. Keine Ahnung was das heute Nacht für ein Regen war.
      Bilder
      • IMG_0814.jpg

        759,92 kB, 1.800×1.350, 50 mal angesehen
      • IMG_0815.jpg

        917,15 kB, 1.800×1.350, 53 mal angesehen
      • IMG_0816.jpg

        740,79 kB, 2.016×1.512, 39 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von -|WEST|- ()

    • Neu

      Update nach knapp 10 Wochen vom Polo GTI @guppy1
      Vergleich Meguiars Ceramic Liquid Wax vs. Sonax Versiegelung.
      Fahrzeug wird zwar fast täglich bewegt, aber Kilometerleistung eher gering.
      Steht unter einem Carport.
      In den 10 Wochen gab es 2 Rinselesswäschen mit Ech20. Die letzte vor knapp einer Woche.
      Erste Wäsche ohne Detailer. Letzte Wäsche mit einem Hauch von den dazugehörigen Detailer.
      Also auf der Meguiars Seite den Ceramic Detailer und auf der Sonax Seite den neuen Quick Detailer.

      Beadingbild im leicht schmutzigen und verstaubten Zustand:

      Links Meguiars und rechts Sonax:



      Sonax Sprühversiegelung:



      Meguiars Ceramic Liquid Wax:

      Ein paar Dinge haben mich überrascht. Das Meg. CLW hält mit dem Sonax mit. Die Perlen auf der Sonax Seite um einen Hauch kleiner. Im Großen und Ganzen keine großartigen Unterschieden zu bemerken.
      Das Klebeband in der Mitte war nach 10 Wochen noch leicht erkennbar.
      Bei einem Sheeting Test konnten wir keine wirklichen Unterschiede zwischen den beiden Kandidaten erkennen. Sheeting passt :thumbup:

      Nach dem Trocknen die Seiten jeweils mit den Detailer eingesprüht. Selbes Tuch, nur jeweils andere Seite, verwendet.
      Etwas überdosiert. Ein Sprühstoß ins Tuch und 2 Sprühstöße auf die jeweilige Haubenhälfte. Verteilt und nachgewischt.
      Durch die Überdosierung musste an beiden Seiten nochmals leicht nachgewischt werden. Anwendung sehr einfach.
      Der Sonax Quick Detailer lässt sich um einen Hauch leichter verarbeiten und Restschlieren etwas schneller entfernen. Es handelt sich jedoch um Nuancen. Jammern auf hohem NIveau.

      Zweite Überraschung war die Glätte. Das Finish vom Sonax Quick Detailer noch um einiges glatter als beim Meguiars. Beide hinterlassen einen sehr glatten Lack, aber der Sonax sticht da nochmals hervor. Vergleich mit einem trockenen Tuch unmittelbar nach der Anwendung.

      Bei der Verarbeitung empfanden wir den Meguiars Detailer als duftneutral. Man muss schon direkt am Tuch schnuppern um etwas zu erkennen.Der Sonax Detailer ist sehr dominant bei der Verarbeitung. Ich mag den Geruch und stört mich keineswegs.

      Kurzfazit:
      Ich mag beide Produkte sehr.
      Die Verarbeitung von einem Liquid Wax macht Spaß und ist etwas Anderes als mit einer Sprühversiegelung.
      Beide funktionieren äußerst einfach. Aufwand dafür ist bei Beiden minimal.
      In der Glätte keine Unterschiede spürbar.
      Beide Produktlinien bieten einen guten und einfach zu verarbeitenden Detailer dazu an. Diese harmonieren sehr gut und lassen sich einfach verarbeiten.
      Der Sonax Detailer riecht etwas intensiver und hinterlässt die meiste Glätte.

      Am Ende hat für mich persönlich (wenn auch nur gering) Sonax die Nase vorne. Der Geruch, die Glätte und die Verarbeitung gefällt. Performance und Standzeit bis jetzt sehr zufriedenstellend.
      In Bezug auf Preis/Leistung sind die Sonax Sprühversiegelung und der dazugehörige Detailer m.M.n. hervorragend.
      All what I needed .... ein glatter Lack der beaded

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jm21 ()

    • Neu

      @jm21 danke für den bis dato umfangreichen Test :)

      Bzgl. des Ergebnis oben bin ich aufgrund der beiden Ech2O-Wäschen etwas "stutzig" geworden...
      Anbei ein Foto von meinem BMW nach der ersten Wäsche mit dem Ech2O. Hatte den Wagen da ca. 2 Wochen.
      Da war zu dem Zeitpunkt absolut kein LSP drauf. Kein Detailer, nix..

      Dennoch sieht man ein relativ starkes/gutes Beading und Sheeting, welches durch das Ech2O entstanden sein MUSS.

      Heißt nun nicht, dass der Test hinfällig ist, aber das Ech beeinflusst definitiv Beading & Sheeting (überraschend stark) positiv.
      Sollte man evtl. bedenken :)
      Wagenregel Nr. 1: Respektiere den Wagen, dann respektiert dich der Fahrer.

      Instagram: manu.s__13
    • Neu

      Ech20 Mischung war 1:200. Nach meinen Erfahrungen beeinflusst es ein LSP eher negativ als positiv.
      Auf ungeschützten Lack kann es wieder anders aussehen.
      Da fehlen mir definitiv Erfahrungswerte bzw. noch nie geschafft ein ungeschütztes Fahrzeug ausschließlich mit Ech20 zu waschen :D

      Bei der Rinselesswäsche gibt es in der Tat eine gewisse Beeinflussung, da mit Wasser nicht final abgespült wird.
      Bei diesem Test am Polo GTI geht es unter Anderem um die Kombination der Quick Detailer aus der jeweiligen Produktlinie.

      In der Praxis macht es einfach Spaß nach der Rinselesswäsche mit einem Detailer nachzugehen.
      Angetrocknete Stellen lassen sich eben einfacher damit finalisieren.

      Da bei der letzten Wäsche sowieso, wenn auch nur minimal, mit dem jeweiligen Detailer nachgegangen wurde, ist dieser Test zwar nicht neutral, spiegelt jedoch das klassische Verhalten für uns als Pflegeverrückte :)
      All what I needed .... ein glatter Lack der beaded