VW Tiguan- meine erste richtige Aufbereitung

  • Wie im "was habt ihr heute gemacht Thread" am Montag schon kurz angedeutet wage ich mich an meine erste Aufbereitung. Poliererfahrung beschränkt sich bisher auf paar einzelne Bauteile die ich an meinem Auto gemacht habe und viel lesen hier im Forum die letzten drei Jahre.

    Das ist auch der Grund für diesen Thread, ich seh es als Übung und Erfahrungen sammeln und das möchte ich so festhalten.

    Für Tipps und Vorschläge zur Verbesserung würde ich mich freuen.


    Das Auto gehört meinem Vater, VW Tiguan Baujahr 2018 in schwarz metallic mit bissl über 60.000km.

    Gewaschen wohl meist in der sb Box mit dem dortigen Zubehör, und gelegentlich mit einem Küchenschwamm zum Fliegen entfernen ||


    Da er in Urlaub ist hab ich das Auto seit Sonntag für 2,5 Wochen. Zeit ist allerdings auf Grund von Job und kleinem Sohn trotzdem knapp, aber werde versuchen zumindest den aktuellen Zustand (deutlich) zu verbessern.

    So tolle Ergebnisse wie sie hier in den SIOs zu sehen sind wird es wohl nicht geben, aber wie gesagt Verbesserung des aktuellen Zustands erhoffe ich mir schon und ihm eine Freude machen.

    Also genug geredet, jetzt heißt es einfach loslegen


    Montag morgen ging es zur sb Box mit folgendem vorgehen:

    - Citrus oil aus dem Pumpsprüher

    - Felgenbeast

    - Carpro retyre

    - Ritzen usw pinseln mit ductile 1:5

    - 2 Eimer Wäsche mit Meg wash+

    - noch ne Runde mit Carpro reset

    - Sonax CQD zum trocknen


    Aus etwas Entfernung sah es dann schonmal ganz gut aus:



    Wie zu Beginn erwähnt war aber ein Küchenschwamm schon mehrfach im Einsatz, und das rund ums ganze Auto an verschiedenen Stellen. Hab mal paar "Highlights" eingefangen:


    C Säule Beifahrerseite


    Dach über der Fahrertür


    Und die Motorhaube hat es richtig erwischt =O





    Gestern am späten Abend ging es dann weiter mit Fahrerseite kneten und anfangen abzukleben, kam auch noch bissl was vom Lack



    Weiter im nächsten post...

  • Da ich Mittwochs erst später anfange zu arbeiten ging es heute morgen los mit polieren, und zwar mit der C Säule der Fahrerseite.


    Ausgangszustand:


    Aufgrund des Zustandes und da ich hier schon öfters gelesen habe das VW Lack zu den härteren gehört bin ich direkt mit dynared auf Lake country Mikrofaser mit der 75er Shinemate dran gegangen.



    So sah es dann nach den ersten zwei Runden aus. Natürlich nicht alles raus bekommen aber schonmal nicht schlecht. Wäre sicher noch mehr möglich gewesen, bin glaub noch relativ vorsichtig, aber schonmal eine deutliche Verbesserung


    Hab dann weiter unten mal noch die Carpro ultracut versucht, aber fand die dynared besser. Die ultracut hat auch mehr Spuren hinterlassen wie hier in der Mitte des Bildes zu sehen:


    Reicht da Essence um das zu beseitigen?

    Hätte sonst noch die Sonax 03-06 oder 04-06 bzw die 3d one zur Verfügung


    Oben zum Dach hin auch ein ordentlicher Unterschied zu erkennen:



    Und über der Fahrertür:



    Weiter als C Säule und Dachholm bin ich dann heute morgen auch nicht gekommen weil ich los musste.

    100% zufrieden bin ich nicht aber muss mich jetzt auch erstmal bissl reinarbeiten.


    Besonders angenehm zu polieren war es aber irgendwie nicht, im Vergleich zu meinem Leon hat er weniger gerade Flächen


    Wenn ich morgen Abend dazu komme will ich weiter kneten und abkleben und Freitag morgen dann mit polieren weiter machen, da hab ich dann gute 3h zeit

  • Das sieht doch sehr gut aus. Die Entscheidung mit Mikrofaserpad und Dynared zu starten war richtig bei dem Zustand. Du siehst ja, das selbst damit noch tiefere Kratzer übrig bleiben.


    Ich würde bei deiner ersten Aufbereitung nicht versuchen ein 100% Ergebnis zu verfolgen. Dein Vater wird wahrscheinlich weiter an die SB-Box/Waschanlage fahren, deshalb konzentriere dich darauf Panel für Panel mit einem, bei besonders malträtierten Stellen, zwei Polierdurchgänge abzuarbeiten und fertig. Den Küchenschwamm darfst du ihm aber ausreden, je wieder am Auto zu verwenden. ;)

    Hast du noch vor einen Finishgang zu fahren?



    Ich würde den Wagen komplett abkneten. Nicht das in Ritzen Feuchtigkeit übrig bleibt und dich dann beim polieren behindert. Ansonsten mach so erstmal weiter, ich freue mich auf die Fortschrittsberichte.


    Was soll als Lackschutz drauf kommen?

  • Die Dynared ist einfach der Hammer, nutze ich auch nur noch wenn ich cutten muss <3


    Die ersten Ergebnisse sehen doch gut aus :) Ich würde für die "Finish Runde" am Ende die Sonax 0406 oder die 3D One versuchen. Denke bei dem Lack wird das Finish mit den genannten Polituren sehr gut werden und die letzten Spuren von der Cut Runde werden auf jeden Fall Geschichte sein.

  • Für die erste richtige Aufbereitung super Arbeit und richtig gutes Ergebnis! :) :thumbup:

    Man merkt direkt, dass du dich auch hier wirklich eingelesen hast.. anders wärst du vermutlich nicht auf die Kombi Dynared & Meg MF-Pads gekommen ;)

    Auch der Gedanke mit Essence, sofern du dir zutraust ein Coating zu verarbeiten, ist absolut richtig.

    Das ist für mich/uns bei jeder Aufbereitung ein Grundpfeiler als Finish und Vorarbeit für das LSP-


    Geh deinen Weg so weiter, spiele rum, experimentiere und dann wird das von Mal zu Mal besser.

    Wenn ich an meine/unsere ersten Gehversuche denke... ^^


    Wichtig ist Durchhaltevermögen und dran zu bleiben!.

    Rest kommt über die Jahre von alleine.

  • Danke für die Rückmeldungen.

    OK dann werde ich versuchen das kneten heute Abend komplett fertig zu machen bevor es dann nach und nach mit polieren weiter geht.

    Der Küchenschwamm wird nicht mehr benutzt, das haben wir schon geklärt ^^

    Ich werde versuchen ihm rinseless schmackhaft zu machen. War zumindest interessiert als ich davon erzählt habe und gesagt das ich meinen größtenteils so wasche. Mal schauen ob's klappt. Box die ne vernünftige Wäsche erlaubt gibt es bei ihm in der Nähe leider keine.


    Finishgang ist auf jeden Fall geplant, dann werde ich die beiden mal vergleichen und schauen was mir besser gefällt.

    In meiner ursprünglichen Planung hatte ich eigentlich vor auch das erste mal ein coating zu benutzen, muss schauen wie es zeitlich hin kommt. Wenn nicht kommt wohl Sonax CSV drauf.

  • 100% zufrieden bin ich nicht

    Aus Erfahrung kann ich dir sagen, umso tiefer der Deep-Dive in die Aufbereitung geht, umso weiter entfernt sich das 100% Ziel :D Am Ende findet man für sich immer noch irgendwas irgendwo und kann sich im Aufbereiten auch verlieren wenn man nicht aufpasst ^^


    Wirklich gute Arbeit für den ersten Step, weiter machen und dran bleiben! :)

  • Für die erste richtige Aufbereitung super Arbeit und richtig gutes Ergebnis! :) :thumbup:

    Man merkt direkt, dass du dich auch hier wirklich eingelesen hast

    Japp, auf jeden Fall. Man liest viel, probiert und macht auch einfach mal, stellt die ein- oder andere (bisweilen auch unnötige) Frage 🫣. So baut man sich auf und lernt dazu. Wenn man dann sieht, was man geleistet hat und der Wagen am Ende des Tages aussieht, zufrieden ist, hat man alles richtig gemacht und der Ehrgeiz ist geweckt.

    Btw, sieht alles echt gut aus👍

  • Frankyyy

    Das Ergebnis der Dynared sieht ja schon sehr gut aus. Falls dir die Zeit weg rennen sollte, setze dich nicht unnötig unter Druck unbedingt noch einen Finishgang zu fahren. Ja, es kommt noch mal ne Ecke mehr Glanz heraus, aber dein Ergebnis überzeugt bereits jetzt bei Tageslicht.


    Wenn du genügend Zeit hast, dann nur zu.


    Wenn Coating, dann würde ich dir das CarPro Cquartz UK 3.0 empfehlen. Man sieht durch den Regenbogeneffekt sehr gut, wann sie bereit zur Abnahme ist und lässt sich sehr leicht abnehmen. Plane ausreichend Tücher zum abnehmen. Mindestens eins um die groben Überschüsse abzunehmen und mit einem zweiten zum "aus polieren". Und nimm ruhig für jedes neue Bauteil eine frische Seite des Tuchs.


    Alternativ ist die Sonax CC ONE eine Option. Standzeit ist echt super. Nur das abnehmen ist anstrengender, da sie klebriger/zäher ist.


    Aber die CSV ist eine eine sehr gute Alternative die locker ihre 3 Monate durchhält

  • Ich bin auch Fan vom CQUK 3.0, der Glanz ist spitze, die Verarbeitung ist einfach. Noch einfacher in der Verarbeitung wäre das Gtechniq Exo V5.


    ich kann aber auch voll verstehen, dass man nach der ersten Aufbereitung überhaupt nicht noch ans Thema Coating heran möchte und stattdessen etwas sehr simples nimmt, wie eben die Sonax CSV oder ein gutes hybrides Flüssigwachs.

  • Hätte eigentlich gerne einmal das komplette Programm gemacht, aber vom coating hab ich mich gedanklich schon verabschiedet aufgrund der Zeit, die nutze ich lieber um so gut wie möglich zu polieren.

    CSV nutze ich schon lange bei meinem eigenen und das kommt wohl drauf.

    Thema coating kommt dann ein anderes mal


    Steinhautrein

    Hab diese Pads hier benutzt:


    Lake Country Microfiber Cutting Pad, 82mm
    Das Lake Country Mikrofaser Cutting Pad ist ein stark abrasives Polierpad zur Beseitigung schwerer Kratzer. Die 85mm Version passt ideal auf Stützteller mit…
    www.autopflege24.net

  • Habe Zlatans Rat befolgt und gestern Abend noch das ganze Auto fertig geknetet und weiter abgeklebt.

    Heute morgen ging es dann für 3 Stunden dran ans polieren, mit Höhen und Tiefen 8o

    Muss jetzt zur Arbeit, schreibe heute Abend nochmal ausführlicher wie es lief.


    Ein vorher nachher Vergleich der mich jetzt aber doch zufrieden sein lässt hab ich aber noch:



  • Jetzt nochmal etwas ausführlicher zu meinem heutigen Poliertag

    Um kurz nach 9 ging's los, Servierwagen mit selbst gebastelter Halterung für die Beleuchtung bestückt und ran an die hintere Tür der Fahrerseite.


    Kombination blieb gleich, dynared auf LC Mikrofaser und 75er Shinemate für den oberen und unteren Teil der Tür.

    Für den Mittelteil das erste mal meine kürzlich erworbene 125er Shinemate zum Einsatz gebracht. Polieren lief soweit okay aber es blieben doch paar Kratzer zurück die ich eigentlich gehofft hatte raus zu bekommen. Erste kleine Ernüchterung am Morgen.

    Naja blieb dann erstmal so, wollte mich jetzt auch nicht zu lange damit aufhalten. Denke geht trotzdem in Ordnung wenn man den Ausgangszustand bedenkt.




    Fahrertür lief im Prinzip genauso. Dann ging's zum "Highlight" des Autos, der Motorhaube.

    Los ging's außen an der Fahrerseite:


    Nach einer knappen halben Stunde sah es dann so aus:



    OK Zustand deutlich verbessert, weiter zum Mittelteil.

    Hier kam dann wieder die 125er zum Einsatz. Lief ähnlich wie an der Seite, wurde schon besser aber nicht so richtig zufrieden stellend.

    Also nochmal ein Durchgang...

    Hab ja im Ausgangspost schon geschrieben das ich glaube schon noch relativ vorsichtig unterwegs bin. Bisher immer nur Stufe 4 benutzt und kaum bzw wenig Druck.

    Ergebnis stellte mich nicht zufrieden und dachte mir was willst da eigentlich noch kaputt machen bei der Motorhaube?

    Also probier's einfach, höhere Stufe und mal bissl Druck drauf gegeben. Und siehe da es ging noch was :)

    Da mir leider die Zeit davon lief hab ich nur die halbe Motorhaube geschafft, aber ich war zufrieden wie heute Vormittag schon geschrieben.

    Hier mal noch ein 50/50:




    War heute Abend dann auch nochmal ne halbe Stunde unten in der Tiefgarage und wollte an den äußeren Teil der Motorhaube auch nochmal mit mehr Druck dran.

    Hat auch nochmal schön was gebracht:



    Das war's für heute, bin jetzt doch sehr zufrieden mit dem Tag und es wurde teilweise sogar besser als ich erhofft hatte, vor allem an der Motorhaube.

    Hat richtig Spaß gemacht heute, und freu mich schon drauf weiter zu machen.

  • Gestern Morgen halb 8 ging es weiter, da wir in einem Mehrfamilienhaus wohnen hab ich erstmal paar Sachen gemacht die keinen Lärm machen wie Griffmulden per Hand poliert und angefangen die Kunststoffteile mit der neuen Sonax Kunststoff Versiegelung zu beschichten.

    Lässt sich gut verarbeiten und Optik passt :thumbup:

    Um halb 9 ging's dann an die zweite Hälfte der Motorhaube. Wie am Vortag vorgegangen, also mit mehr Druck gearbeitet und höhere Stufe, lief gut







    Wollte es eigentlich nicht machen aber es hat einfach in den Fingern gejuckt, was macht ne Finish Runde noch aus?


    Also orangenes APS katana drauf, 3D one und los geht's:



    Hintere Tür Fahrerseite:




    Soweit für gestern, bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und es macht nen riesen Spaß gerade wenn man so einen Unterschied sieht :)