Sprühflasche

  • Zufall - ich habe mir grade bei Depoint einen Ersatzkopf bestellt, der ist von Viton und der hat auch so einen Edelstahl-Abschluss. War mir beim Bestellen gar nicht bewusst...

    Die Teile sind richtig gut!

    Habe drei Flaschen damit bestückt. Muss nachher mal schauen ob die anlaufen.

  • Die Teile sind richtig gut!

    Habe drei Flaschen damit bestückt. Muss nachher mal schauen ob die anlaufen.

    Ja und messe bitte mal die Schlauchlänge.

    Hatte auf diese Flaschen umgestellt. Alles einheitlich, tadellose Funktion (Hobby). Höhe ohne Zerstäuber ist 190mm.

    Ich hätte gern eine Lösung wie bei der MJJC Foamgun:

    Flexibler Silkon-Schlauch mit Gewicht am Ende, damit die Halteposition der Flasche beim Sprühen keine Rolle spielt.


    Notfalls würde ich sogar frickeln.

    Silkon-Schlauch gibt es als Meterware, je geringer die Wandstärke desto flexibler. Ich habe mir bereits einen Wolf gesucht. Die blöden Gewichte scheint es aber nirgends einzeln zu geben.


    Bei mir geht es um Felgenreiniger, APC und Insektenentferner. Ich will natürlich auch nicht, dass man in die Flasche die Kugel zwar rein bekommt, sie aber dort so aufblüht, dass man sie nicht wieder raus bekommt.

  • Habe das mal für diese Flasche ausgemessen. 1 Liter und standsicher. Transparenter wäre mir allerdings lieber.

    Männlicher Schlauch-Anschluss (Canyon-Anschluss ist weiblich).

    Anschluss-Durchmesser 3,4mm.


    Es müsste ein Silikon- oder PTFE-Schlauch mit 3mm Innendurchmesser drauf. Dann wird aus einem starren Ansaugschlauch ein flexibler Ansaugschlauch.



    Unten befindet sich das Sieb. Weiß nicht ob man das braucht. Was man in die Sprühflasche füllt, hat der Hersteller bereits gesiebt.

    Der neue Schlauch wird aufgeschoben. Am Sieb befindet sich ein Podest mit 6mm Durchmesser. Für Ballast könnten M7-Edelstahlmuttern sorgen.

    Besser als vorher, aber nicht optimal.

    Habe auch das hier gefunden:



    Gibt es für kleines Geld in Polyamid 6, in Messing, vernickelt und in Edelstahl. Für Schläuche mit 3mm Innendurchmesser. Auf der anderen Seite M5-Gewinde.

    Billiglösung wäre, in eine M5-Edelstahl-Hutmutter ein 3mm Loch zu bohren und dann den Schlauchadapter einzuschrauben. Kann zu leicht sein.


    Die oben verlinkten Kugeln passen nicht. Die haben nur eine Durchgangsbohrung, aber kein Durchgangsgewinde.

  • Die oben verlinkten Kugeln passen nicht. Die haben nur eine Durchgangsbohrung, aber kein Durchgangsgewinde.

    Man könnte die Kugel über den Schlauch ziehen und am ende des Schlauches einen Anschluss reinstecken.

    Also so ein Stück Röhrchen wie der Schlauch auch oben dran kommt.

    Das Spreizt den Schlauch auf und die Kugel klemmt sich unten fest.

  • Man könnte die Kugel über den Schlauch ziehen und am ende des Schlauches einen Anschluss reinstecken.

    Also so ein Stück Röhrchen wie der Schlauch auch oben dran kommt.

    Das Spreizt den Schlauch auf und die Kugel klemmt sich unten fest.

    Ja, MJJC klemmt auch. Die haben es sogar geschafft, ein kleines Sieb in der Öffnung der Kugel unterzubringen.

    Kwazar hat es so gelöst:

    Turn´n´Stray macht es so:

    Viel Gewicht benötigt man offenbar nicht, damit aus allen Richtungen angesaugt wird. Das "Geheimnis" liegt offenbar im Ansaugschlauch: Muss sich biegen können, darf aber nicht knicken.

    Eventuell reicht bereits das, damit der Schlauch aus allen Richtungen ansaugt. Würde auf Stoß zwischen Schlauch und Sieb verbaut.

    Gewicht: 1 Gramm


    Habe zum Testen hier gekauft, weil kostenloser Versand und erträgliche Lieferzeiten. Der Verbinder scheint auch etwas schwerer zu sein. Eventuell reichen etwas Silikonschlauch und ein Messingverbinder, um jede Sprühflasche zu ertüchtigen.

  • Sicher das das wd40 nicht verharzt und die Düse verstopft? Ich hatte schon 2, 3 Canyon Köpfe aussortiert bis ich dann bei genauer Begutachtung festgestellt habe dass sie einfach nur verklebt sind.


    Ich habe leider keine Empfehlung für dich normalerweise sollten solche Öle eher gut für Dichtungen sein.

    Hab jetzt Kwazar Sprühköpfe auf die originale WD40 Flasche geschraubt, leider ist das Gewinde am Flaschenhals etwas kurz, aber es geht gerade so mit einer zusätzlichen Gummi-Metalldichtung. Leider zeigt WD40 da sein Können, es kriecht immer etwas raus. Auch ist der originale Kwazar Schlauch steif geworden.

    Gibt es den Schlauch als Ersatz bzw. eine andere Alternative oder gar Verbesserung?

  • Hab jetzt Kwazar Sprühköpfe auf die originale WD40 Flasche geschraubt, leider ist das Gewinde am Flaschenhals etwas kurz, aber es geht gerade so mit einer zusätzlichen Gummi-Metalldichtung. Leider zeigt WD40 da sein Können, es kriecht immer etwas raus. Auch ist der originale Kwazar Schlauch steif geworden.

    Gibt es den Schlauch als Ersatz bzw. eine andere Alternative oder gar Verbesserung?

    Wird kompliziert. Resistent ist nur PTFE (Teflon) als Schlauch. Ob man den Kwazar-Schlauch problemlos gegen PTFE tauschen kann, ist abhängig vom Anschluss an den Sprühkopf. Wird der PTFE-Schlauch auf den Sprühkopf-Anschluss geschoben, gibt es kein Problem. Wird der Schlauch in den Sprühkopf-Anschluss geschoben, kann der Tausch funktionieren. PTFE ist zwar flexibel, der Schlauch lässt sich problemlos aufweiten. Ob er sich ohne Undichtigkeiten verdichten lässt, damit er in den Anschluss passt, weiß ich nicht.

    Dass der Kwazar nicht dicht ist, liegt nicht am WD40, sondern an der Dichtung. Falsches Gewinde. Füll WD40 in die Original-Kwazar-Flasche ein, und es sollte dicht sein.

    Suche auch nach der perfekten Sprühflasche. Geh mal durch eine Drogerie und nimm dort die Sprühflaschen in die Hand. Dann weißt Du, dass der Kwazar nicht in die Kategorie Handschmeichler fällt. Das will ich als Werkzeug nicht.

  • Rückschlag bei meinem DIY-Perfekte-Sprayflasche-Projekt. Habe auf Würth als Basis gesetzt, weil viele Vorteile: Handschmeichler-Sprühkopf (Sonax ist besser); 1-Liter-Füllmenge, damit 1-Liter-Kleingebinde komplett Platz findet; transparente Flasche, um Füllmenge zu sehen; Drei-Finger-Trigger, damit nichts eingeklemmt wird. Stufenlos verstellbare Messing-Düse. Chemie-Resistent. Nach Gebrauch problemlos durch Wasser-Ansaugung zu reinigen. Aufhängen am Trigger möglich.


    360 Grad kann sie nicht. Nachrüstung als Projekt. Auf Lehrgeld kommt es nicht so richtig an.


    Wegen schlechter Forum-Erfahrung will ich auf Metall in der Flasche verzichten. Glas-Großloch-Perlen mit 5mm-Loch als Gewicht aus China angekommen.


    Saugt jetzt über den gesamten Flaschenboden problemlos an. Der Messing-Ansauger, die Großloch-Perle sitzt auf ihm bombenfest, wird noch gegen Kunststoff getauscht. Der 3/5mm-Silikon-Schlauch noch gegen PTFE-Schlauch.


    Die Würth-Flasche ist aber offenbar zu schmal, damit der Ansaug-Kopf bei Kopfüber-Nutzung in den Flaschen-Hals rutscht. Breitere Transparent-Flaschen sind unterwegs. Sind aber schlecht dokumentiert. Ob der Würth-Sprayer passt, weiß ich noch nicht. Eventuell ist aber auch die Großloch-Perle zu leicht.

    Möglicherweise bin ich aber auch ganz auf dem Holzweg. Gloria bewirbt die CM10 mit großer Öffnung. Ließe sich leichter befüllten und wäre darum besser als Würth. Will ich mir mal anschauen und ausprobieren, wenn ich die Kunststoff-Ansauger abhole.

    Der Gloria-Trigger ist ungewöhnlich angebracht. Eventuell kann man sich klemmen.

  • Hallo zusammen,


    ich habe mich jetzt durch den kompletten Thread gearbeitet, leider konnten meine Fragen nicht beantwortet werden.

    Da meine Transporttasche enttäuschenderweise nur Haltebänder für 500ml Flaschen bietet, war die Überlegung alles in Prima oder CarPro Flaschen umzufüllen.

    Hierzu meine Frage kommen die Sprühköpfe mit dickflüssigen Mitteln zurecht? Explizit geht es mir um die SONAX CSV.

    Die zweite Frage wäre noch alkoholhaltige Produkte gehen auch klar? Hier wäre der Glasreiniger mit Spiritus von Frosch das Mittel der Wahl.


    Danke für eure Antworten.


    Grüße Stefan

  • Habe jetzt meine ideale Flasche. Standsicher, transparent für Füllstandskontrolle, gebohrte Messing-Düse für auch feinen Nebel, Chemie-beständig.

    Würth brachte zusätzlich mit: Handschmeichler und Drei-Finger-Trigger für problemlose Bedienung ohne Klemmgefahr. Am Trigger ließe sich die Flasche auch aufhängen. Transport- und auslaufsicher, weil sich die Düse komplett schließen lässt und nichts tropft. Auf dem Sprühkopf steht "Made in Germany".

    Mittlerweile kann sie auch 360 Grad:


    Flexibler Silikonschlauch (3mm ID/5mm AD), als Gewicht ein runder "Abstandshalter" 15x15mm mit 6mm Loch aus V2A, am Ende des Schlauchs eine Geka-Schlauchverbindung in 4mm gerade von Hornbach. Weil der Abstandshalter schmal und der Schlauchverbinder lang ist, wird bei "Überkopf" auch aus dem Flaschen-Verschluss angesaugt.


    Nachteile: Kein Sieb, verglichen mit Gardena CM10 ist die Einfüll-Öffnung schmal, anders als bei Kwazar gibt es den Sprühkopf nicht in mehreren Farben, um daran unterschiedliche Inhalte zu unterscheiden.


    Kwazar fiel raus, weil dessen Sprühkopf nicht gut in der Hand liegt. Gilt auch für Canyon-Köpfe. Das Handling ist vergurkt. Wer das Kwazar-Messing-Gewicht länger in Chemie badet, muss offenbar mit Problemen rechnen.


    Gardena fiel raus wegen Klemm-Risiko am Trigger. Außerdem anfälliges Zwei-Schlauch-System: Ein Schlauch führt wie üblich in die Flasche hinein. Der zweite Schlauch wird im Sprühkopf vom Flaschen-Verschluss bis zur Düse geführt. Mitunter soll dieser Schlauch knicken, dann wird der Kopf undicht. Bei Würth ist dies ein einziges Kunststoff-Spritzguss-Teil. Es kann dort nichts knicken oder undicht werden.