Beiträge von Gregor550

    Habe auf Empfehlung von Timo (AP24) die gelben Rupes für den finalen Finishgang mit der M205 im Einsatz. Finde die angenehm zu fahren. Haltbarkeit kann ich bei meinem „Durchsatz“ nicht beurteilen :D

    Ne, das war schon die normale 400ml Dose. Hätte mich jetzt nur interessiert wie ihr damit umgeht, für die 2-3 Fahrzeuge im Jahr kann ich mir auch ne Dose passend dazu bestellen.


    Hab es sowohl als auch gemacht: mal ins Tuch, mal aufs Bauteil. Zweites gefiel mir besser von der Verarbeitung her. Danke für den Tip Bloemi! :thumbup:

    Jetzt aber mit einem Tag Verspätung: :thumbsup:


    Für mich als blutigen Coating Anfänger hab ich mich im Nachhinein betrachtet wohl umsonst verrückt gemacht bei dem Thema. Sofern man der Anleitung folgt, war alles wirklich Easy on, easy off. Das hätte ich so nicht erwartet.


    Vorher aufpoliert mit der M205 auf orangenem LC HDO und gelben Rupes Pad. Da ich mir im November entsprechende Spuren mit IPA reingehauen habe, gab es diesmal 2 Runden Sonax Prepare mit den MM Yellow Fellows. Auch hier hatten sich Spuren gezeigt, aber bei weitem nicht so, wie mit IPA. Da ich kein Essence da hatte, Augen zu und durch! Die „Spuren“ waren nach dem Auftrag nicht mehr vorhanden, sehr gut! Die Nacht über konnte das CC One in der Garage aushärten. Zu dem Zeitpunkt hat das Thermo-/Hygrometer 20,5 Grad und 70% Luftfeuchtigkeit angezeigt. Verbraucht habe ich übrigens 9 Gramm laut Waage.


    Kommen wir nun zum Aber:


    Als Anfänger war ich nach 1-2 Bauteilen wohl zu euphorisch und habe die Fläche entsprechend vergrößert. Dies führte unweigerlich zum wilden Hantieren, Fluchen und üblen Auspoliervorgängen. Die beigelegten Schwämme fand ich gut, beim nächsten Mal werden es aber definitiv 1-2 mehr. Die Schwämme saugen sich voll. Irgendwann merkte ich auch, dass das Auftragen etwas zäh geworden ist. Vermutlich war ich da aber auch nur etwas zu langsam Im Auftrag.


    Zum Ergebnis: ich bilde mir ein, dass die Farbtiefe zugelegt hat. Die Glätte und die anschließenden Wasserspielchen sind der Hammer. :love: Wenn die Performance 12 Monate standhält, bin ich mehr als zufrieden und werde (mangels Zeit) dem Wachs und Co den Rücken kehren 8)







    Das Video kann ich hier leider nicht hochladen.


    Vorhin an der Tankstelle im Scheinwerferlicht kam dann aber der Schock, hab es dann mit der Scangrip versucht nachzustellen (C-Säule hinten rechts, leider verkehrt rum):



    Muss ich mir mit dem Schwamm oder beim anschließenden rauspolieren reingehauen haben || Andere Stellen dieser Art habe ich (noch) nicht gefunden.


    Da die Flasche noch für ein 2. Autos reicht und ich jetzt eine Erfahrung reicher bin:


    1. Wie kriege ich die „Kratzer“ da bei Gelegenheit wieder raus? Bauteil mit M205 abziehen und neu versiegeln?


    2. Wie hoch ist euer Sonax Prepare Verbrauch? Hab fast die ganze Dose weggehauen :D


    3. Die Sonax Schwämme fand ich schon ziemlich praktisch. Sonax bietet die Applikationsschwämme auch im Sixpack zum Nachkaufen an. Was würdet ihr empfehlen? Schwamm + Suede Tuch? MF Block (wenn ja, welche nutzt ihr)?


    4. Ich habe ja gelernt, nichts drauf zu schmieren, so lange das Coating noch in Ordnung ist. Welches Shampoo / welchen Detailer / welche Trockenhilfe nutzt ihr? Den SQD soll ich ja erst verwenden, wenn das Coating nachlässt.


    5. Wie empfindlich ist das CC One oder allgemein ein Coating, was APC und IPA angeht?


    5. Gibts einen großen Unterschied zum CQuartz UK, was Verarbeitung und Ergebnis angeht?


    Lieben Dank im Voraus und schönen Abend euch allen! :thumbsup:

    So Männer: ihr habt es geschafft! Hab mir mal das CC One besorgt, gestern den 5er mit der M205 abgezogen, heute Abend würde ich dann starten. Jemand vielleicht noch n paar Tips für n blutigen Coating-Anfänger? Ansonsten würde ich wie folgt vorgehen:


    - Auto kurz abpusten / abstauben: ONR Mischung dafür ratsam um Kratzerrisiko zu reduzieren?

    - Auto komplett mit Prepare abwischen oder Bauteilweise kurz vor dem Auftrag?

    - Auspolieren mit LE Value in Ordnung? Hab noch 5 neue Tücher, reicht die Anzahl?

    - Zeit zwischen Auftrag und Auspolieren: 3-5 Minuten - beginnend wenn ich das Bauteil anfange oder wenn ich damit fertig bin?

    So Männer, erst einmal „Danke“ für euren Support. :thumbup:


    Hab dann mal Hammer und Eisen angelegt. Mit dem Gedore Eisen gehts gut durch, bei den MF Pads muss man etwas „nacharbeiten“ bzw. hin und wieder nochmal den finalen Stoß ansetzen :thumbsup:



    Glaub mit den 3 Pads je Härtegrad war ich etwas zu optimistisch, wer also noch Bedarf an selbstgestanzten 32er Pads hat, kann sich gerne melden.

    Danke, das hilft mir schon mal weiter! :thumbup:Dann bestell ich mal von jeder Sorte 1-2 Stück.


    Mit konisch meinte ich, dass zB die Rupes breiter auslaufen, am Teller 34 auslaufend auf 40. Bei nem gestanzten bleiben die ja 32mm.


    Aus welchen Pads stanzt du die kleinen MF Pads? Und Welche Pads nimmst du zum Stanzen? Die 125er oder 150er?

    Hans Glanz : kannst du bestimmte Farben der Nanolex Slim Pads zum Stanzen empfehlen bzw. welche davon machen in der 32er selbstgestanzten Variante Sinn? Hatte auch überlegt, mir die Rupes oder LC zu holen, aber bei 4 Pads habe ich quasi das Locheisen wieder raus :thumbsup:


    Und 2. Frage: bereitet die nicht konische Form in der Praxis Probleme, zB durch den Stützteller bei nem 32er Pad auf 30er Teller?