Beiträge von Nox

    Ich würde ein Sprühwachs/-Versiegelung nehmen, hält dann auch einige Wochen und lässt sich leicht nachlegen:


    -Vonixx Blend Spray Wax. Da ist von allem etwas drin und glänzt sehr gut. Verarbeitung kann etwas zickig sein, je nach Lack, aber das lässt sich schnell in den Griff bekommen indem man mit der Auftragsmenge und der Art der Anwendung (auf den Lack sprühen und dann mittels MFT verarbeiten oder das Produkt in das MFT sprühen und dann verarbeiten) experimentiert.


    -Meguiars X-Press Spray Wax. Ist ein synthetisches Sprühwachs mit idiotensicherer Verarbeitung und top Performance.

    Beweisen kann ich es nicht, aber man soll sie bei 75-80% Kapazität lagern, wobei das bei regelmäßigem Gebrauch eher schwierig ist. Wenn ich weiß dass ich die Akkus nächste Woche wieder benötige lade ich doch nicht nur 75% damit ich direkt vor Gebrauch noch mal auf 100% lade. Schadet dem Akku wohl mehr als ihm nützt. Bei langer Lagerung spielt es vielleicht eine Rolle, wobei ich auch einige Akkus für Taschenlampen bereits seit Jahren (damals) voll geladen gelagert habe und sie funktionieren nach wie vor gut. Ich persönlich lager' sie immer voll geladen und bisher funktionert alles.


    Und die Akkus bei Gebrauch rechtzeitig nachladen bevor man sie zu leer lutscht, Tiefentladungen sind nämlich auch schädlich. Und bei zu tiefen Temperaturen während der Nutzung geht denen auch gerne mal vorzeitig die Puste aus.


    Stark schwankende und extreme Temperaturen mögen die Dinger übrigens auch nicht. Also irgendwo lagern wo durchgehend möglichst gleichbleibende Temperaturen herrschen. Ich wurde sie z.B. nicht im Carport lagern, da im Winter zu kalt, im Sommer zu warm und dazwischen (sogar tagesweise) stark schwankend.

    Da die Akkupacks heute überwiegend aus Lithium-Ionen-Zellen bestehen sollten zwischen 500 bis 1000 Ladezyklen drin sein. Hängt natürlich davon ab wie der Akku geladen und gepflegt (gelagert) wird.


    Und bei den Akkus von Scangrip und Flex gehe ich auch davon aus dass es sich um Lithium-Ionen handelt, sonst wären die Laufzeiten bei der großen Lichtausbeute kaum möglich.

    Für mich weiterhin unverständlich warum Flex das so gemacht hat. Wer nicht ohnehin reichlich Flex Akkus Zuhause hat (es bringt ja nix, ne Akku Flex zu haben - die wird vermutlich in den meisten Fällen parallel im Betrieb sein) ist mit den Lampen im Nachteil. Für mich ist die fehlende Netz Anbindung weiterhin ein absolutes K.O. Kriterium...

    Stimmt grundsätzlich und wäre schon schön gewesen, wenn Flex die Netzanbindung eingebaut hätte. Aber egal ob Flex oder Scangrip, den Strahler will ich per Akku betreiben, schließlich will ich ja nicht noch mehr Kabelsalat, durch die Poliermaschinen liegen schließlich schon genug Stolperfallen auf dem Boden.


    Bei Flex brauche ich (wenn nicht schon vorhanden) zusätzlich den Akku und auch ein Ladegerät. Das macht das Ding zwar teurer, aber ich kann die Akkus und Ladegerät auch für andere Flex Geräte nutzen, vorausgesetzt dass es sich dabei nicht um die Flex Akku-Poliermaschinen handelt, dann geht die Rechnung nicht auf (wie du oben schon geschrieben hast).
    Und genau das war für mich auch ein Hauptgrund gegen Scangrip. Ich hätte einen Akku-Strahler gekauft und den dazugehörigen Akku auch nur dafür verwenden können (von anderen Scangrip Strahlern mal abgesehen). Die Karten werden möglicherweise neu gemischt wenn bzw. falls die neuen Strahler mit Metabo-Akku kommen.

    Sie läuft ohne Akku auf 10% meine das hält die ne halbe Stunde aus(Bin mir aber nicht sicher)

    Bin mir jetzt auch nicht 100%ig sicher, aber die 10% per Notstrom hält eine ganze Stunde, glaube ich...

    Schönes SiO und schönes Wägelchen ( :love: ), danke dafür :thumbup: .


    Musste erstmal nachschlagen mit welchen Pads du gearbeitet hast, die Bezeichnungen (blau und orange) waren mir so irgendwie noch nicht geläufig :whistling:^^ .

    In diesem Jahr stehen wohl noch der ein oder andere Porsche an. Hier überlege ich bereits auf Zwangsexzenter zu gehen aufgrund der schönen Rundungen oder lieber doch gleich auch Rota. Ich bin mir noch unschlüssig

    Ich überlege auch mir noch eine XCE anzuschaffen, weiß aber noch nicht ob per Kabel oder per Akku betrieben. Ich hatte früher eine Festool Rotex 125 (Zwangsexzenter), habe die dann wieder verkauft und mir eine Flex PE 14-2 angeschafft. Das Arbeiten mit der Rotex war für mich deutlich entspannter, bei der Rota muss man sehr aufpassen, man ist ständig auf "Zack" dass man nicht irgendwo nen Bock schießt, das macht es auf Dauer anstrengend. Dennoch, sofern man sich dann auf die Maschine eingeschossen hat, geht damit so einiges.

    Schön so einen E36 M3 in diesem Zustand zu sehen :love: .


    1a-Teamwork von euch, strammes Ergebnis abgeliefert :thumbup: . Wobei der Ausgangszustand für das Alter erstaunlich gut zu sein schien, die 50/50s sahen jetzt nicht so schlimm aus.


    Und wer hier beim Polieren auf Kunststoff noch keinen Lack aufgeschoben hat möge bitte den ersten Stein werfen ^^ . Ist mir auch schon passiert. Ärgerlich, aber wo gehobelt wird...

    Top Ergebnis :thumbup: .


    Die Wahl der Felgen erschließt sich mir nicht wirklich, aber Geschmackssache <X .


    Und bzgl. der Cut-Politur hast du hier jetzt sicherlich einige User heiß wie Frittenfett gemacht, ich sehe schon die nächste Sau, die durchs Dorf getrieben wird... ^^