Beiträge von calyptratus

    Nachdem ich jetzt schon seit ein paar Jahren regelmäßig mehrmals im Monat Rinseless mit Ech2o wasche, habe ich es erst letzte Woche zum ersten mal auch als Waterless in 1:15 probiert. Davon war ich jetzt ehrlich gesagt nicht so begeistert :/ . Habe ebenfalls von Meguiars das D115 daheim und auch schon ein paar mal damit in 1:15 gewaschen. Ich muss sagen das gefällt mir persönlich für Waterless ne ganze Ecke besser. Die Tücher gleiten meines Erachtens geschmeidiger über den Lack und die Reinigungsleistung war auf den ersten Blick auch besser als beim Ech2o.


    Rinseless ist das Ech2o weiterhin die Nummer 1 für mich, aber die wenigen male die ich mal Waterless wasche werde ich auf jeden Fall dann wieder mit dem D115 machen.



    mfg

    @warlock0815
    Hartes Wasser haben wir hier auch, das wird auch seinen Teil dazu beitragen. Ohne Trockner werden die Tücher definitiv nicht so weich, auch wenn man sie mehrfach ausschlägt. In den ersten Jahren hatten wir auch keinen Trockner, da habe ich die damaligen MFT auch nur luftgetrocknet. Die erste Ladung aus dem Trockner war dann schon ein deutlicher Sprung in Sachen Flauschigkeit gegenüber den luftgetrockneten Tüchern.


    Mfg

    Irgendwie scheine ich zu grobnotorisch oder zu blöd zu sein. Ich habe jetzt schon diverse Mittel über die Jahre durchprobiert (Nanolex, SG, Servfaces, APS Hausmarke, Micro Restore, Gyeon, usw. ...) aber einen wirklich Unterschied in der Flauschigkeit der Tücher konnte ich für mich persönlich nicht feststellen. Keines der Waschmittel hat sich bei mir deutlich von den anderen abgehoben was die "Weicheit" der Tücher angeht.


    Direkt nach der Wäsche und dem Trockner sind die meisten Tücher wieder schön flauschig. Ich lasse sie dann immer noch eine Nacht im Wäschekeller liegen damit eventuelle Restfeuchte noch verfliegen kann. Bereits am nächsten Tag fühlen sich die Tücher aber dann schon nicht mehr so weich an wie frisch aus dem Trockner, quasi so als wenn sie mit der Luft reagieren würden ?( . Wirken immer etwas "stumpf". Geht euch das auch so?


    Ich muss zugeben, ich habe früher in Physik und Chemie immer viel verschlafen :D , von daher fällt mir da selber keine plausible Lösung zu ein ...




    mfg

    Zum besseren Verständnis, das Ultima ist von Servfaces, nicht nicht von Carpro. Hat als lein "CQ" davor.


    Von der Verarbeitung her ist das Ultima anspruchsvoller als das Suave oder das CQ Lite. Hält je nach Pflege aber bei den meistens auch länger durch. Richwerte sind in etwa:


    CQ Lite - ca. 6 Monate
    SF Suave - ca. 12 Monate
    SF Ultima - ca. 18 - 24 Monate


    Immer abhängig von den verschiedenen Faktoren.


    Ich persönlich würde das Suave nehmen und das 1x pro Jahr auftragen. Auf- und Abtrag ist viel entspannter und macht dadurch in meinen Augen den möglichen Standzeit Vorteil vom Ultima wieder weg... Dann lieber jedes Jahr entspannt alles neu machen statt alle 2 Jahre sich mit dem Ultima "rumärgern".



    Mfg

    Moin.


    Ich würde als Einstieg ebenfalls zum CQLite von Carpro raten. Sehr anwenderfreundlich im Auf- und Abtrag und auch noch "eine Weile" korrigierbar wenn man mal ne Stelle übersehen hat und das Coating nicht 100%ig auspoliert hat. Außer in der Standzeit steht es einem "richtigen" Coating nicht nach.


    Alternativ, falls du doch mit etwas anderem starten möchtest um länger Ruhe zu haben, rate ich zum Servfaces Suave. Finde ich von der Verarbeitung ähnlich einfach, zieht allerdings schneller an, bzw. lässt sich nicht so lange noch auspolieren. Hält dafür bei entsprechender Pflege aber locker ein Jahr durch.


    Mfg

    Das geht ganz gut, dauert bei kühleren Temperaturen nur 2-3 Tage bis der wieder komplett trocken ist, je nachdem wie groß die Vorwäsche ausfällt. Wenn ich meinen eigenen Wagen wasche landet nur sehr wenig auf dem Teppich, da ist nach wenigen Stunden wieder alles abgetrocknet.


    Der Teppich gammelt so weit nicht, er kann ja frei ablüften und die Halle ist nicht wirklich dicht, so findet immer nenn Luftaustausch statt :thumbup: .


    Vielleicht kann man ja im Spätsommer hier was in der Gegend starten falls es sich dann etwas entspannt hat :) .


    Mfg

    Finishbilder :thumbsup: . Allerdings vorerst noch drinnen da der Wagen noch nicht abgeholt wurde. Mal gucken wie das Wetter morgen ist, aber irgendwie ist immer nur Regen angesagt X(












    Der gute @Bloemi hat mich schon drauf hingewiesen .. ich habe vergessen die Radhausschalen ebenfalls mit Perl einzusprühen, die sehen jetzt recht "nackig" aus :D .


    Ansonsten bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Für nenn One Step war der Lack ideal, es ging gut was raus und für nenn Alltagswagen mehr als ausreichend :thumbup: . Gebraucht habe ich mit Dölmerei, Bilder machen und die eine oder andere Sache auszuprobieren 16-17 Stunden. Hätte ich micht rangehalten und keine Bilder und so gemacht wäre es vermutlich auch in 2 Stunden weniger zu schaffen gewesen. Da aber dieses Wochenende niemand zu Hause auf mich gewartet hat kam es da nicht drauf an :D .


    Und jetzt habt ihr es geschafft, das war der letzte Teil 8) .


    Bis denne ...

    Soweit ging alles gut, bis zu diesem Moment:



    So sieht es aus wenn man denkt: ach komm, das eine Stück geht noch, dann wechsel ich das Pad :whistling:
    Zum Glück ist nichts passiert, ich war grade dabei die Maschine runter zu fahren und hab sie direkt vom Lack genommen als es wabbelig wurde. Ne Sekunde später schluderte der Stützteller das Pad quer durch die Halle und verteilete die Schaumstoffschicht in alle Winde ...



    Also wieder Schaumstoffpad auf die große Maschine und die letzten Bauteile zu Ende gemacht. Dann mit nem Schmutzradierer die Kunststoffe gründlich gereinigt und noch schnell im Motorraum durchgewischt. Nicht wirklich gründlich, aber alle Plastikoberflächen wo ich so dran kam einmal mit dem Multistar abgewischt und danach das Koch Chemie Motorplast aufgesprüht.




    Bestandsaufnahme nach dem polieren:



    OK soweit, alles mit Eraser geduscht und den Lackschutz vorbereitet. Zum Einsatz kam das CQ Lite.



    Nachdem Lack und die großen Kunststoffteile beschichtet sind habe ich mich noch den Lamelles gewidmet. Dafür Carpro Perl 1:1 mit nem ollen Pinsel eingearbeitet und nach nenn paar Minuten mit nem Schlampentuch abgenommen.



    Direkt nach dem Auftrag von dem CQ Lite:



    und nun zu den Finishbildern im letzten Teil :thumbup: ...