Beiträge von jblei187

    Ich kann nur für VAG Fahrzeuge sprechen, A3, A4, Rapid, Octavia und da gabs keine Probleme mit dem Falz oder dem eindrücken.


    Eigentlich sind die Falze auch immer mehrfach umgelegt oder gar 90° abgewinkelt um eine entsprechende Auflage zu ermöglichen und eben ein solches eindrücken zu verhindern.


    Natürlich gibts extra Auflagen für Wagenheber und CO mit den Ausnehmungen, aber ob das dann besser wird weiß ich nicht bzw. wäre für mich unlogisch außer sie wären aus einem härteren Material.

    Noppen klarerweise nach oben wegen der Auflage der Klötze


    Das eindrücken ist kein Problem. Es ist halt Gummi und flexibel und schützt so auch Unterbodenschutz und Co an den Aufnahmepunkten.
    Für das "teilen" der Blöcke brauchts vieles mehr als die 600-700 kg pro Auflagepunkte

    Wenn du so viel Platz wie möglich ausnutzen willst und unabhängig von der Jahreszeit sein = heizen können, dann würde ich auf einen Holzriegelbau gehen.


    Die Dämmung beim Holzriegelbau ist zwischen der Konstruktion möglich und nimmt somit keinen Platz weg.


    OSB Platten innen und du hast schon eine saubere Oberfläche und kannst alles möglich daran montieren.


    Außen Putzträgerplatte und verputzen lassen - fertig.


    Vieles kannst dann auch in Eigenleistung erledigen und Geld sparen

    Ne, pitsche patsche nass gibt am Ende nur eine Schweinerei!
    Das Panel sauber eingenebelt und fertig.


    Ja, für die PXE und deren 30er Teller bin ich gerade auch auf der Suche, nach was brauchbarem!
    Wir könnten 1000er Trizact Scheiben stanzen. Aber P1000 hobeln schon stramm was weg!


    Abralon würde es fertig geben.
    Die funktionieren recht gut.


    Nutze die seit 2 Jahren auf der iBrid nach dem groben Kovax Schliff.

    Wenn das Topcoat ohne Pigmente ist, würdest du das auch erst merken wenns ganz weg ist.
    Ist so wie wie Orangenhaut entfernen bis du durch den Klarlack durch bist.


    Vergleichsbild sieht aber wirklich ähnlich aus und wird wahrscheinlich durch den Gebrauch selbst schon so entstanden sein.


    Zum Thread selbst @jm21 : Wirklich sehr gut aufgebaute Tests und für mich als Leder-Nichtswisser schon einiges an Informationen sammeln können. :thumbsup:


    Bitte weiter machen :D

    Ich würde dir ganz klar zum GTechniq C5 oder Servfaces Coat Rims (leider nicht privat erhältlich) raten.


    Gyeon RIM oder auch Carpro Dlux haben bei mir in den letzten Jahren nie die Performance vom GTechniq erreicht.


    Zum Thema "Glascoating":
    Damit meint er nichts anderes als ein SiO2 Coating, das wir auch "Keramikcoating" nennen ;)

    Ich verfolge die Tests mittlerweile mit sehr viel Interesse aber ein Punkt fehlt mir ein wenig:


    Was passiert mit den Fasern bei 90° ???



    Die allg. Empfehlung der MFT-Hersteller liegt ja immer irgendwo zwischen 30 und 60 Grad.


    TRC gibt einen Schmelzpunkt von 60° an und empfiehlt entsprechend nur mit 30-40° zu waschen.


    Auf Basis dessen würde ich vermuten dass die Fasern die 90° nicht vertragen und entsprechend schmelzen können.



    Andererseits liest man dass die Schmelzpunkte von PA oder PE höher als 200 Grad liegen.


    Ich vermute mal dass ihr @Onkel-Tommi sicher mehr dazu wisst und ob man Bedenken haben muss bei 90° zu regenerieren?!

    Nach einem Gespräch mit dem @dmann_a über den Tuga Aluteufel grün, sind wir beide auf ein Thema gekommen, dass uns beide stutzig macht.


    Ich nutze den Tuga grün 3:1 gemischt seit bald 2 Jahren für die wöchentliche Reinigung der Felgen am Daily.
    Nach nichtmal 6 Monaten waren meine Bremssättel samt Zangen an der Vorderachse rostig, wobei ich mir nicht viel dabei gedacht habe, da die Beschichtung der Gussteile sowieso nie überragend ist.


    Nun ergab sich im Gespräch dass auch bei ihm Bremsteile nach der Behandlung Rostbildung zeigen.


    Hat das Phänomen von euch auch schon wer wahr genommen?

    Ich feier die Tücher irsinnig. <3


    Vom Klassiker Lupus 530 über ProfiPolish Twisted, WoG New Marlin und diversen Waffeltüchern, endlich eins das wirklich Freude macht. :thumbup:


    Die Kombination macht es wirklich aus.
    Aufnahmefähigkeit der Twisted sehr gut, man bleibt aber nirgends hängen und die normalen Fasern machen das perfekt trockene Finish.


    Nachdem Nr.1 mit 60x40 den halben Kombi ohne LSP problemlos trocknete, musste Nr.2 her :D
    und weil man ja auch mal eins in der Wäsche hat, gibt's mittlerweile Nr.3 :whistling:

    Wenn der dir dann gegen rechnet was die Zeit kostet und der Ausfall an bezahlter Arbeit in der Zeit... Könnte nach hinten los gehen.Er soll einfach ne Tornador Gun (ohne Becher) kaufen und da abends einmal drüber rattern. Oder wenigstens ne Pad Bürste.
    Ansonsten siehe @img :thumbsup:

    Wenn der jedes Mal 1-2 Pads wegwirft, sind das zwischen 10 und 30 Euro die in die Tonne wandern.
    Das sind in Arbeitszeit ca. 15-45 Minuten. Das auswaschen der 2 Pads dauert aber in der Regel wenige Minuten.
    Ein vernünftig denkender Chef wird da wohl den materialschonenden Weg gehen, noch dazu wenn man ihm erklären kann dass die Qualität der Arbeit mit sauberen Pads besser ist.


    Es wird dann natürlich auch die andere Sorte Chef geben, die dann an die Pflichten des AN gehen und einfordern das auf Gerät und Zubehör sauber zu halten sind.
    Kann natürlich im ersten Moment doof für den AN sein, weil er eine Ansage bekommt aber dann ist das Pads reinigen wenigstens bezahlte Arbeitszeit.

    Die Variante von @img würde ich dem Chef mal vorrechnen und dann wird der ganz schnell umdenken.


    APC in hoher Dosierung und einlegen übers Wochenende.
    Danach durchkneten und ab in die Waschmaschine und hoffen dass sie halbwegs gut sauber werden.


    Der Erfolg wird halt bei getrockneter Politur in den Pads eher mäßig sein.

    WDW hat den Gewichts- und Größenvorteil beim Transport, das stimmt.
    Mobil werden auch die meisten Scheren mit passendem Mobilkit.


    Die Frage bleibt halt immer was man erreichen will / muss.

    Quick Jack dürfte vielen bekannt sein ;)


    Hat auch seine Vor- und Nachteile.


    Für 2 mal Jahr Rad wechseln und div. Servicearbeiten ausreichend.
    Lässt sich auch easy verstauen.
    Leider ist die Hubhöhe nur gut 50cm und somit kaum ein Mehrwert.


    Preislich bewegt sich der in einer ähnlichen Region wie die günstigen Scherenhebebühnen.



    @Hans Glanz
    Die WDW Lifte und ähnlich sehe ich als noch unpraktischer.
    Alles mit Serien Sportfahrwerk und tiefer kannst knicken.
    Anhebepunkte sehr begrenzt auf Grund der geringen Armlänge und Reichweite.
    Platz braucht sie auch mehr, da sie sich beim Hub noch vorne bewegt.
    Preislich auch kaum attraktiver als ne günstige Schere.